Glückwunsch: The Fontenay Hotel gewinnt den Service-Oscar

Gewinner des L'Art de Vivre-Preis in BerlinDoppelsieg beim „L'Art de Vivre-Preis für große Gastlichkeit“ für Michael Jantscher (m),Katharina Garella (l) beide The Fontenay Hotel Hamburg, Friederike Winkelmann (r) Copyright Christian Kielmann

Der L’Art de Vivre-Preis geht ins The Fontenay Hotel Hamburg. Doppelsieg für Michael Jantscher und Katharina Garella beim Service-Oscar in Berlin.

von Angelika Fischer
Auf diese Auszeichnung kann das Hamburger Hotel The Fontenay stolz sein. Beim internationalen „L’Art de Vivre- Preis für große Gastlichkeit“, einem der anspruchsvollsten Nachwuchswettbewerbe für Servicekräfte in Hotellerie und Gastronomie, der im April in Berlin ausgetragen wurde, konnte Michael Jantscher aus dem The Fontenay Hotel Hamburg die Jury voll und ganz von sich überzeugen und trägt als Wettbewerbssieger den Titel „Gastgeber des Jahres 2019“.

Doch damit nicht genug: Den zweiten Platz sicherte sich seine Kollegin Katharina Garella, ebenfalls aus dem The Fontenay Hotel Hamburg, die ihre Mitbewerberin Friederike Winkelmann aus dem Hotel Erbprinz in Ettlingen auf den dritten Platz verwies.

Nein, schnell und einfach war der Preis nicht zu gewinnen. Für den vielseitigen, äußerst breit angelegten Wettbewerb hatten sich insgesamt zwölf Teilnehmer/ innen qualifiziert. Einen ganzen Tag lang setzten sie alles daran, ihr Wissen und ihr Können zu zeigen im Kopf an Kopf-Rennen um den renommierten „Service-Oscar“.

Neben den schriftlichen wie mündliche Prüfungen standen praktische Aufgaben im Fokus. Service, das ist im Kern immer der Kontakt zu den Gästen und die Arbeit im Team, sehr ehrlich, sehr direkt, aber auch ohne Netz oder doppelten Boden.

Dabei waren fachliche Kenntnisse und Fertigkeiten ebenso gefragt wie Gastgeberqualitäten. Den abschließenden Höhepunkt des langen Tages bildete der kompetente Service am Tisch des Gastes beim festlichen Wettbewerbs-Dinner, an dem 60 geladene Ehrengäste teilnahmen.

Über den L’Art de Vivre-Preis für große Gastlichkeit

Initiator des in der Branche hoch angesehenen Wettbewerbs ist die internationale Vereinigung der L’Art de Vivre-Residenzen. Ein zentrales Anliegen dieser Vereinigung ist es, den Service-Beruf für junge Leute attraktiv darzustellen, das Berufsbild in den verdienten Fokus zu rücken, es zu stärken und mehr junge Menschen dafür zu begeistern.

Präsident der Vereinigung ist Hans Stefan Steinheuer. Er leitet als Juryvorsitzener den L’Art de Vivre- Wettbewerb.

Wettbewerbsgewinner Michael Jantscher darf sich neben zahlreichen Sachpreisen über eine Geldprämie in Höhe von 1500 Euro freuen. Die Zweit- und Drittplatzierten über je 500 Euro. Außerdem winken dem Sieger-Trio als Belohnung zwei Reisen: die eine nach Frankreich mit Besuch des Champagnerhauses Ruinart, Die andere Tour geht nach Italien zu den Young Talent Days“ in der Toskana. Falls man einmal wechseln möchte, so ein Preis macht sich in der Bewerbungsmappe mehr als gut.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial