Genussreicher Sonntag mit Genüssen, Gesprächen und neuen Bekanntschaften

Dritte Tour de Gourmet SolitaireRolin: Frische Nordseekrabben aus Friedrichskoog auf Avocado, Kresse, Radieschen und mit hauchdünnem Knusperschwarzbrot © ganz-hamburg.de

Die dritte Tour de Gourmet Solitaire eine stilvolle kulinarische Landpartie einmal rund um Hamburg

Die ‚Tour de Gourmet Solitaire‘ im Rahmen des Schleswig-Holstein Gourmet Festival (SHGF) ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Sie ist für Alleinreisende  eine wunderbare Gelegenheit anspruchsvolle Küche im Norden zu erleben, Tischkultur und Konversation zu pflegen. Die Tour ist ein Tag des kulinarischen Genusses, der Entdeckungen, des Kennenlernens und des fröhlichen Austausches.

Drei Spielregeln gibt es für die ‚Tour de Gourmet Solitaire‘. Ohne Freunde am guten Essen geht gar nichts. Als junges Gemüse, sprich unter 40 Jahren, darf man nicht dabei sein. Drittens kann man sich nur als Einzelperson, nicht als Paar, anmelden. Dabei achtet Susanne Plaß als Organisatorin darauf, dass die Geschlechter im Gleichgewicht dabei sind. Richtig rund wird die kulinarische Rundreise durch den Audi Shuttle Service. Auf höchstem Niveau und sehr bequem werden die Verbindungen zwischen den einzelnen Restaurants hergestellt.

Kulinarisch rund um Hamburg

Etwas mehr Märzsonne wäre am Sonntag, den 4. März fein gewesen, aber sollte nicht sein. So ging es zum Finale des 31. SHGF  mit neuer Routenführung von Pinneberg (Hotel Cap Polonio) über Tangstedt (Gutsküche) bis nach Reinbek (Waldhaus).

Dritte Tour de Gourmet Solitaire

Rolin: Amuse Bouche © ganz-hamburg.de

Tour de Gourmet Solitaire – das ging ab

Los ging es im Westen. statt. Um 12.00 waren alle 36 Alleinreisenden angekommen und  trafen sich zum Lanson Champagner Empfang an Stehtischen im Hotel Cap Polonio. Zum entspannten Kennenlernen wurde das frisch zubereitete Amuse Bouche mit Lachs Sashimi, auf den Punkt gewürztes Beeftatar in kleinen Teigflöten und weitere Köstlichkeiten vom flotten Service gereicht. 

Dritte Tour de Gourmet Solitaire

Rolin: Frische Nordseekrabben aus Friedrichskoog auf Avocado, Kresse, Radieschen und mit hauchdünnem Knusperschwarzbrot © ganz-hamburg.de

Stilvoller Auftakt im Hotel Cap Polonio in Pinneberg

Nach der Begrüßung durch Michael und Marc Ostermann ging es zum 1. Gang ins Restaurant Rolin: Frische Nordseekrabben aus Friedrichskoog auf Avocado, Kresse, Radieschen und mit hauchdünnem Knusperschwarzbrot garniert. Sehr nordisch und dabei doch leicht. Die frischen Nordseekrabben, die zum Glück nie Marokko gesehen, entfalteten ein wahres Aromenkonzert. Dazu wurde ein 2016 Weißburgunder von Dr. Bürklin-Wolf aus der Pfalz eingeschenkt. Immer wieder sehenswert ist das als originale Interieur das alten Hamburg Süd-Liners aus der großen Zeit der Passagierschifffahrt.

Dritte Tour de Gourmet Solitaire

Der Audi Shuttle Service sorgte für einen hervorragenden Transfer © ganz-hamburg.de

Dann rief die nächste Station. Um 13.00 Uhr stand der Audi Shuttleservice vor der Tür, um die gut gelaunten Gäste zur nächsten Station in die gut 30 Kilometer entfernte Gutsküche auf dem Bio Gut Wulksfelde zu chauffieren.

„Die Massagesitze in den A 8 Limousinen und das Soundsystem ist der Hit“, schwärmte Günter Corinth, der zum zweiten Mal an der Tour teilnahm und mit seiner lockeren Art gleich für Stimmung sorgte.

Norddeutsch ländliche Küche in Wulksfelde

In Wulksfelde im Norden Hamburgs erwarteten Rebecca und Matthias Gfrörer in ihrer Gutsküche. die Gäste. Mittlerweile hatte auch die Sonne Oberhand gewonnen und durchbrach die Wolken. Seit 2009 setzt das Restaurant mit seiner offenen Küche hier seine kulinarischen Akzente und ist zu einem sehr beliebten Treffpunkt geworden. Nachhaltigkeit, Transparenz, Regionalität und Saisonalität wird von den Gastgebern gelebt.

Dritte Tour de Gourmet Solitaire

Gutsküche: Eismeerforelle mit Kaviar und Hüttenkäse © ganz-hamburg.de

Zur Eismeerforelle mit Kaviar und Hüttenkäse auf einem Spiegel von Wulksfelder Feldsalatspinat schenkte Rebecca Gfrörer einen 2015 Pinot Blanc Les Princes Abbés von der Domaine Schlumberger aus dem Elsass ins Glas.

Markus Andresen, selbst gelernter Koch und jetzt im Management in der Schifffahrt tätig, hatte über eine Zeitschrift von der 3. Tour de Gourmet Solitaire gelesen: „Es macht sehr viel Spaß und ich genieße jede Minute. Mir gefällt die Gutsküche sehr gut, ein Traum für Köche wie Gäste, da der direkte Kontakt jederzeit gegeben ist. Es ist einfach total gemütlich und die Speisen erstklassig hergestellt und abgeschmeckt.“

Dritte Tour de Gourmet Solitaire

Gutsküche: Heidschnucken Stelze aus dem Schmortopf © ganz-hamburg.de

Beim dritten Gang setzte Matthias Gfrörer auf kräftigen Geschmack. Die zarte Heidschnucken Stelze aus dem Schmortopf, dazu bunte Rüben, knusprige Polenta und Gremola-Jus war genau richtig an einem noch winterlichen Tag. Der 2015 Spätburgunder vom Weingut Prinz Salm unterstrich perfekt den Hauptgang.

Ausklang in Reinbek

Während einige Teilnehmer noch schnell einen Espresso an der Bar ganz im italienischen Stil genossen machte sich der Audi Konvoi abfahrbereit. Gegen 16.00 Uhr erreichte der Audi Konvoi die letzte Station, das verschneite Waldhaus Reinbek, nach gut 40 Kilometern Fahrt. Hier begrüßten die Geschäftsführerin Claudia Schunke und Direktor Moritz Kurzmann die Gäste und luden zu einer musikalisch am Klavier begleiteten Dessertparty ein.

Der Direktor ließ es sich nicht nehmen und bereitete á la Minute Crêpes Suzette vor den Augen der begeisterten Gäste zu. Dazu wurde ein vollmundiger Moscatel Superior ‚Emilin‘ Sherry der andalusischen Bodega Lustau ausgeschenkt. Die Digestife kamen von der Feingeisterei auf dem Gut Basthorst.

„Die 3. TdGS war eine gelungene Kurzreise zu charmanten Restaurants mit guten Gesprächen und exzellentem Service. Gratulation! Ich bin gern auch im nächsten Jahr wieder mit von der Partie“, sagte Frank Martens zum Abschied, bevor er sich in die Audi Limousine setzte, um nach Hamburg zurückgefahren zu werden.

Andere nutzten die Offerte und übernachteten im 5-Sterne-Hotel mit neuer Wellness-Oase.

Die 3. Tour de Gourmet Solitaire kostete 119 Euro. Anmeldungen für die 4. TdGS mit neuer Routenführung ist nach Freischaltung der Termine unter www.gourmetfestival.de ab Juni 2018 möglich.

 

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial