Der Norden rockt den Berliner Food Mover Award

Gewinner Foto Food Mover AwardFood Mover Award 2019: Jan Spielhagen,Bärbel Ring, Lars Odefey, Patrick Wodni, Thomas Imbusch, Nadine Uhe (vl) (c) Dirk Mathesius

Toll, drei von vier Auszeichnungen beim Berliner Food Mover Award gingen in den Norden.

Am gestrigen Abend wurde erstmals der Food Mover Award in Berlin verliehen. Mit dem Award zeichnen das Hamburger Magazin B-EAT und die Berlin Food Week Persönlichkeiten aus der Food-Branche aus, die die Neue Deutsche Küche maßgeblich beeinflussen.

Die Berlin Food Week ist eines facettenreichste deutschen Food-Festivals. Seit fünf Jahren bringt sie Gastronomen, Köche, Food-Entrepreneure, Manufakturen und Marken zusammen. Berlintypisch überwiegt die Lust am Experiment und der Spaß am eher Ungewöhnlichen.

Dies sind die Food Mover Award Gewinner:

Kategorie Best Chef:
Thomas Imbusch, Restaurant 100.200, Hamburg

Kategorie Best Sommelière:
Bärbel Ring, Söl’ring Hof, Rantum auf Sylt

Kategorie Best Producer:
Lars Odefey, Odefey & Töchter, Uelzen – Weidehühner aus Hofschlachtung

Kategorie Game Changer:
Der Koch Patrick Wodni, Berlin

Auch wenn etliche Nominierte in der Shortlist aus Berlin kamen. Der Norden räumte ab. Das zeigt das solide hohe Niveau der norddeutschen Gastronomie und die mittlerweile gute Erzeugerkultur im Norden. Statt Wellen zu machen, wird hier konsequent an der Qualität gearbeitet. Das ist zwar nicht so spektakulär, aber nachhaltiger.

Thomas Imbusch steht mit seinem mutigen und zukunftsträchtigen Konzept für eine neue Art von Fine Dining in Deutschland.

Als Sommelière, die eine außergewöhnliche Weinkarte über einen so langen Zeitraum prägt und auf konstant hohem Niveau hält, ist Bärbel Ring eine Ausnahmeerscheinung in der Branche. 

Lars Odefey geht es um Produktqualität, wie man sie sonst nur in Frankreich findet. Und um Lebensqualität für seine Tiere, die 120 bis 180 Tage in kleinen Gruppen auf ökologisch bewirtschafteten Streuobstwiesen leben, viermal so lange wie ein konventionell gehaltenes Huhn. Die drei sind absolut würdige Preisträger des Food Mover Awards!”. 

Nadine Uhe (Redaktionsleiterin B-EAT) und Jan Spielhagen (Editorial Director Food bei Gruner + Jahr)

Die Gewinner wurden von einer hochkarätigen und gastronomieerfahrenen Jury aus der Gastronomie-Branche und Medien ermittelt.

Über den Food Mover Award

Im Rahmen der Berlin Food Night, dem Opening Event der Berlin Food Week, im Alten Güterbahn von Greifswald (Prenzlauer Berg) fand die Verleihung vor 300 geladenen Gästen statt.

Der Award ist ein Kooperationsprojekt des B-EAT-Magazins, dem neuen gastronomischen Leitmediums von Gruner + Jahr und der Berlin Food Week.

Ziel der Partner ist es, eine Plattform für die junge Bewegung der “New German Cuisine” schaffen und deren Akteure zu fördern. Die Awards sollen Aufmerksamkeit für Genuss und Ernährung als Kulturgut schaffen, Begeisterung für die kulinarischen Wurzeln wecken und eine Diskussionen über Esskultur in Deutschland befördern. 

Hier geht es zur Berlin Food Week: www.berlinfoodweek.de

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial