Erneuter Griff nach den Sternen? Julian Stowasser kocht im Lakeside

Der Sternekoch Julian StowasserNeuer Küchenchef im Lakeside ist der Sternekoch Julian Stowasser Foto: The Fontenay / Mike Hofstetter

Das Gourmet-Restaurant im The Fontenay hat wieder einen Sternekoch als Küchenchef

von Angelika Fischer
Die Nachricht kam überraschend: Julian Stowasser bekleidet ab dem 1. März 2020 die Position als Küchenchef im Gourmet-Restaurant „Lakeside“ im siebten Stock des Luxushotels „The Fontenay“ an der Außenalster. Der Sterne-Koch folgt auf den ebenfalls besternten Cornelius Speinle, der das Haus im November 2019 nach Meinungsverschiedenheiten mit Hoteleigner Klaus-Michael Kühne abrupt verlassen hatte. Damals hieß es, man wolle sich von der Sterne-Küche im Hause verabschieden, der Küchendirektor des Hauses, Stefan Wilke, werde im „Lakeside“ auf eine gehoben-internationale Küche setzen.

Vom Main an die Außenalster

Das scheint nun passé zu sein, denn mit dem 33-jährigen Julian Stowasser wurde erneut ein ambitionierter junger Sternekoch verpflichtet. Er war zuvor im Restaurant „Weinsinn“ in Frankfurt am Main tätig, wurde dort vom GauIt & Millau als „Aufsteiger des Jahres 2020 in Hessen“ ausgezeichnet und vom  Guide Michelin mit einem Stern belohnt. „Mit Julian Stowasser konnten wir ein besonderes Talent für das The Fontenay gewinnen: jung,  ambitioniert und gleichzeitig mit viel Erfahrung und klarer Handschrift. Ich schätze seine  geschmacksintensiven Kreationen, die wir nun auch bald den Hamburgern und unseren Hotelgästen  näherbringen können“, kommentierte der geschäftsführende Direktor Thies Sponholz die Neuverpflichtung und führte weiter aus: Der Küchenstil von Stowasser ließe sich als weltoffen mit französischen Wurzeln beschreiben, seine Gerichte seien für den Gast leicht nachvollziehbar und nicht überzogen, zugleich zeichneten sie sich durch hohe Geschmacksdichte und Komplexität aus.

Stowasser stammt aus Freising und hat in seiner bisherigen Karriere als Koch zahlreiche spannende Wirkungsstätten in der Sterne-Gastronomie vorzuweisen, darunter das Restaurant „Bareiss“ in Baiersbronn, damals noch unter  Drei-Sterne-Koch Harald Wohlfahrt.

Von 2012  bis 2014 arbeitete er als Chef de Partie unter Drei-Sterne-Koch Sven Elverfeld im Restaurant „Aqua“ im Hotel The Ritz Carlton in Wolfsburg, danach bis 2018 als Sous-Chef im Restaurant „Atelier“ im Hotel Bayerischer Hof in München, wo er mit dazu beitrug, dass Küchenchef Jan Hartwig den Ritterschlag zum Drei-Sterne-Koch erhielt. Stowassers letzte Station vor dem Wechsel nach Hamburg war das Frankfurter Restaurant „Weinsinn“, wo er sich jüngst seinen ersten eigenen Stern erkochte.

Alles in allem also beste Voraussetzungen, dem „Lakeside“ den nach nur einem Jahr erworbenen und mit dem Weggang von Speinle wieder verlorenen Michelin-Stern zurückzuerobern, sofern man denn die dazu nötigen Mittel gewährt… Nach Berichten in der Hamburger Tagespresse war aber genau das seinerzeit ein Streitthema zwischen Sternekoch Speinle und Hoteleigner Kühne gewesen, was schlussendlich zum Bruch geführt hatte.

Das Team im Lakeside

Unterstützt wird Stowasser als neuer erster Mann am Herd von seinem Sous-Chef Marius Hummel, den er bereits seit über zehn Jahren kennt. Das Team im „Lakeside“ komplettieren Restaurant-Manager Michel Buder, Chef-Sommelière Stefanie Hehn sowie Chef-Pâtissier Marco D’Andrea, die alle drei seit Eröffnung des „Lakeside“ vor knapp zwei Jahren die hohe Qualität von Service und  Küche mit gewährleisten. Zum Einstand des neuen Küchenchefs wird es im „Lakeside“ ein Vier- und ein Sechsgang-Menü geben, aus dem auch à la Carte gewählt werden kann. Ob künftig nun mit oder ohne Stern – man darf  gespannt sein, wie es weitergeht! (AF)