Frühlingsstart: Der Lauenburg’sche Teller lädt zu Entdeckungen ein

Fischgericht vom Der Seehof in RatzeburgLauenburg’sche Teller: Edler Fisch auf edlem Tisch heißt das Gericht der Köche Felix Duwe und Jendrich Koch aus dem Restaurant Der Seehof in Ratzeburg (c) Nicole Franke / HLMS GmbH

Kulinarischer Streifzug durchs Großherzogtum Lauenburg mit dem Lauenburg’sche Teller

von Angelika Fischer
Seit 26 Jahren bewahren sich die lauenburgischen Gastronomen die Tradition, alljährlich ein besonderes Gericht zur kreieren. Es ist ihr „Lauenburg’scher Teller“, der sich regionaler Produkte bedient und die traditionelle Küche neu und kreativ interpretiert. Zwischen Ratzeburg und Lauenburg laden zwölf Restaurants mit 14 „Lauenburg‘schen Tellern“ zu einem kulinarischen Streifzug durch das Herzogtum Lauenburg ein.

Die neuen Kreationen kosten zwischen 15 und 23 Euro und bereichern ab sofort die Speisekarten der teilnehmenden Betriebe. Mit gleich vier Restaurants, darunter erstmals das Restaurant Elbterrasse, ist die Stadt Lauenburg an der Elbe bei dieser Aktion überdurchschnittlich vertreten.

Zanderfilet im Quellenhof Mölln
Marc Ehlert vom Restaurant und Hotel Quellenhof in Mölln hat den Teller Verzaubertes Zanderfilet kreiert © Nicole Franke / HLMS GmbH

Der Favorit ist Fisch

In einer Region, die über 40 Seen zählt, gehört frischer Fisch einfach auf die Speisekarte. Zander steht in diesem Jahr hoch im Kurs. Gleich vier unterschiedliche Varianten bieten die teilnehmenden Betriebe: Gebratenes Zanderfilet an Blumenkohl-Kartoffelpüree oder serviert mit Honig-Senf-Sauce, „verzaubert“ in einem Sonnenblumenkern- und Haferflockenmantel oder in einen Speckmantel gekleidet.

Das  Herzogtum Lauenburg ist von der Landwirtschaft geprägt, und so verwundert es  nicht, dass Lamm, Kalb, Rind, Ochse und Schwein zu neuen Kreationen inspiriert haben.

Ob ein Zwischenrippenstück an Schokoladen-Chili-Sauce, geschmorte Ochsenbäckchen,  Bioschwein oder Lamm-Schnitzel auf Kräuter-Champignons mit gratiniertem Blumenkohl – die Auswahl ist verlockend und vielversprechend.

Atrops Teller in Bücher
„Atropos“ nennen Anatoli Christoforidou und Jens Heller ihre Kreation, die man in Ohlrogges Gasthof in Büchen genießen kann (c) Nicole Franke / HLMS GmbH

Bemerkenswert sind in diesem Jahr auch zwei vegetarische „Lauenburg’sche Teller“. Zwar gab es in der Vergangenheit schon die ein oder andere vegetarische Interpretation der lauenburgischen Küche – zwei Gerichte in einem Jahr gab es bisher jedoch noch nicht. „Rote Beete trifft Linse im Gemüsegarten“ heißt die eine Kreation mit geschmorten Pilzen, Gemüse der Saison an Linsen-Erbsenpüree und Rote Bete Pesto. Die „Gemüüsdaler“ wiederum sind Sellerie-Möhrentaler mit gedünstetem Sahnegemüse und Fächerkartoffeln. Bei der Gestaltung ihrer individuellen „Lauenburg’schen Teller“ dürfen die Köche ausschließlich Zutaten verwenden, die ein definierter regionaler Warenkorb ihnen anbietet.

Diese zwölf Restaurants machen bei der Aktion der Lauenburg’sche Teller mit:

  1. Der Seehof, Ratzeburg
  2. Gasthof Basedau, Lütau
  3. Gaststätte Brandt, Lehmrade
  4. Gaststätte Hans Heitmann, Wotersen
  5. Hotel Bellevue, Lauenburg
  6. Hotel Lauenburger Mühle, Lauenburg
  7. Ohlrogges Gasthof, Büchen
  8. Quellenhof, Mölln
  9. Restaurant Elbterrasse, Lauenburg
  10. Zum Alten Schifferhaus, Lauenburg
  11. Zur Kutscherscheune, Groß Zecher
  12. Zum Lindenkrug, Witzeeze

Der Lauenburg’sche Teller ist eine Gemeinschaftsaktion des Hotel- und Gaststättenverbandes Herzogtum Lauenburg, der IHK zu Lübeck, dem Berufsbildungszentrum Mölln und der Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH.

Ein Prospekt mit allen Betrieben und Gerichten kann bei der HLMS unter Tel. (04542) 85 68 60 kostenlos bestellt werden, ist aber auch bei den teilnehmenden Betrieben und in den Tourist-Informationen erhältlich.

Alle Informationen sowie der Flyer zum Download auch online auf www.herzogtum-lauenburg.de

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de