Im Namen der Tomate: Opernsänger ist der Goldene Tomatenkoch des Jahres 2019

Die Jury des Goldener Tomatenkoch 2019 mit dem PreisträgerDie Jury des Goldener Tomatenkoch 2019: Zsuzsa Gosztola, Christoph Rüffer, Preisträger Peter Zenner, Carlo Casoni (v.l.n.r.) (c) Mutti

Peter Zenner ist bester Deutscher Tomatenkoch des Jahres 2019.

Die Tomate ist nicht nur rot und rund, sie ist auch unser Lieblingsgemüse. Warum? Ganz einfach sie ist vielseitig und schmeckt einfach gut! Das wurde gestern Abend in Hensslers Küche mehr als deutlich, als die fünf besten Hobby-Tomatenköche Deutschlands zum großen Finale des Wettbewerbs der „Goldener Tomatenkoch 2019“, einem von dem führenden italienischen Hersteller Mutti ausgeschriebenen Preises, antraten.

Goldener Tomatenkoch 2019 © ganz-hamburg.de

Gar nicht so einfach, denn die Hobby-Köche mussten in einem Live-Kochwettbewerb Vorspeise, Hauptgang und auch Nachspeise rund um die Tomate zubereiten und sich einer fachkundigen hochkarätigen Jury um 2-Sterne-Koch Christoph Rüffer präsentieren.

Hobbyköche in Hensslers Küche
In Hensslers Küche wurde fleißig gekocht © ganz-hamburg.de

„Alle Kandidaten haben auf einem enorm hohen Niveau gekocht. Das Schöne an den einzelnen Gerichten war, dass man bei jedem eine ganz individuelle Handschrift erkennen konnte. Nur Nuancen haben hier den Unterschied gemacht.“

Christoph Rüffer

Was auf die Teller kam, konnte sich von allen schmecken und sehen lassen. Doch am Ende hatte der Opernsänger Peter Zenner (42) aus Halle, die Nase vorn.

Sein Menü mit einem Garnelen-Ceviche mit gefrostetem Tomaten-Granita, Spaghetti con polpettine garniert mit Basilikum-Kaviar und einer Tomaten-Vanillecreme mit Ricotta-Minzhaube wurde von den Juroren auf Platz Eins gesetzt und er darf sich nun auf eine Reise ins italienische Parma, der Heimat von Mutti, für zwei Personen freuen.

Spaghetti con Polpettine mit Mutti Produkten
Spaghetti con Polpettine von Peter Zenner (c) Mutti

„Peter Zenner hat uns bei allen drei Gängen absolut überzeugt. Er hat kreativ gekocht, die Tomate stand dabei immer sowohl visuell als auch geschmacklich im Vordergrund. Besonders fasziniert hat uns seine herausragende Soße im Hauptgang.“

Christoph Rüffer
Mutti Dessert mit Dose als Schmuck
Mutti Dessert, die Dose ist übrings nicht zum menschlichen Verzehr geeignet 😉

Irena Steinjan aus Haan belegte den zweiten Platz. Auf Platz drei schaffte es Uzay Türkseven aus Dortmund. Doch wie gesagt, alle fünf Hobbyköche haben die Herausforderung, die Tomate zum Hauptdarsteller auf dem Teller in allen drei Gängen zu machen mit Bravour gemeistert. Sie auf hohem Niveau gekocht und die Speisen angerichtet. Gekocht wurde dabei mit Produkten von Mutti, dem italienischen Marktführer für Tomatenprodukte.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial