Mercier und Camier: Bontsche, Bonbon, Drops

Lavendel Bonbons Foto: Beil²/Mercier und Camier

Mercier und Camier lüften süßes Geheimnis: französische Bonbon-Rezepte für den Frühling

Ob Bontsche, Bonbon oder Drops für die liebste Süßigkeit der Deutschen gibt es ebenso viele Bezeichnungen, genauso wie Geschmacksrichtungen, Farben und Formen. Ob Eltern oder Kinder: Wenn es um die süßen, kleinen Köstlichkeiten geht, greift jede Altersklasse gerne in die Tüte. Das weiß auch Mario Michaelis, Patissier im Mercier und Camier im Literaturhaus an Hamburgs Außenalster, der sich schon vor einiger Zeit auf die Zubereitung des Konfekts spezialisiert hat und passend zum Frühling die Sorte Lavendel empfiehlt.

Für alle Naschkatzen, die auf der Suche nach einer leckeren und günstigen Alternative zur industriellen Massenware sind, liefert Mario Michaelis nun einen geheimen Einblick in die französisch angehauchte Mercier und Camier-Küche und verrät sein Lieblingsrezept für Lavendelbonbons. Mehr als fünf Kilo Bonbons vertilgt jeder Deutsche im Jahr, so eine aktuelle Verbraucherstudie. Kein Wunder: Die kleinen Köstlichkeiten bestechen nicht nur durch ihren süßen Geschmack, sondern vor allem durch ihre Individualität.

Auch Mario Michaelis, Patissier im Mercier und Camier an Hamburgs Außenalster, ist ein Fan der kleinen Drops und beschäftigt sich in der Küche des Restaurants im Literaturhaus seit Jahren mit ihrer Zubereitung. „Mein Favorit sind Lavendelbonbons. Kräuter allgemein machen die Süßigkeit durch die ätherischen Öle gesünder; Lavendel hat dabei den wohl individuellsten Geschmack, der auch das französische Flair des Mercier und Camiers wiederspiegelt“, so der Experte. „Gerade für den Frühling sind sie durch ihre erfrischende Note besonders gut geeignet. Absolut empfehlenswert und einfach selbst herzustellen.“ Bonbons selber herstellen? Was auf den ersten Blick nach einer umständlichen und klebrigen Angelegenheit klingt, ist in Wahrheit viel einfacher als gedacht. Wer sich an das Rezept aus dem Mercier und Camier hält, kommt in wenigen Schritten zu seiner ganz individuellen und gesunden Süßigkeit und kann sich in die frühlingshafte, lilablaue, französische Provence träumen. Also ran an die Töpfe, fertig, los!

Das Lavendel-Bonbon Rezept zum Selbermachen

  • Die Zutaten:
    500 g Isomalt (Pulver) 25 g getrocknete Lavendelblüten oder alternativ: 50 g frische Kräuter 1 EL Lavendelöl evtl. etwas LebensmittelfarbeZubereitung
  • Die Zubereitung
    Das Isomalt Pulver in einen Topf geben und schmelzen lassen. Dabei nicht zu häufig umrühren, da sich das Isomalt dadurch schlechter auflöst. Sobald die Flüssigkeit anfängt zu karamellisieren, Topf vom Herd nehmen, einen Moment abkühlen lassen und die getrockneten Lavendelblüten und das Öl zu der Masse geben (die Menge kann je nach Geschmack variiert werden). Je nach Belieben eventuell zusätzlich mit Lebensmittelfarbe einfärben.
    Die Masse anschließend mit einem Löffel in kleinen, Haselnussgroßen Portionen auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Blech geben. Abkühlen lassen und einige Stunden später genießen. Nicht zu lange aufbewahren, das Aroma verschwindet mit der Zeit, denn es ist ein natürliches Lebensmittel

Über das Mercier und Camier
Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist das Literaturhaus am Schwanenwik Treffpunkt für berühmte Schriftsteller und Künstler. Seit August 2013 ist Vijay Sapre, der Herausgeber des Food-Magazins Effilee, der neue Pächter des angeschlossenen Restaurants und bringt die Gastronomie an diesem historischen Ort auf einen zeitgemäßen Stand. Das Küchenteam um Ingolf Klinder, Mario Michaelis und Christian Goedecke setzt dabei auf die konsequente Verwendung regionaler Produkte und gibt der hanseatischen Küche einen modernen Twist. Direkt an der Außenalster gelegen, hat das Restaurant zudem eine einzigartige, historische Atmosphäre.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial