Prädikat sehr lecker: Erstes Pottkieker Kochfestival in der Rindermarkthalle

Gruppenfoto mit Köchen - Pottkieker Festival Hamburg 2018Gut gelaunte Köche K.H. Hauser T. Marin, J. King, D. Luther (vl) © S. Plaß

Beim ersten Hamburger Pottkieker Kochfestival 2018 schlugt die norddeutsche Herd-Elite in der Rindermarkthalle auf und sorgte für Geschmackserlebnisse der vierten Art

von Susanne Plaß
Der Genuss überwiegend heimischer Produkte – wenn möglich aus dem EDEKA Sortiment – und die Gespräche zwischen Kochprofis und der Kulinarik zugetanen Besuchern stand im Vordergrund des 1. Pottkieker Kochfestivals, das am Sonntag, den 25. März 2018 über 1000 Gäste in der Rindermarkthalle im Stadtteil St. Pauli in den Bann zog.

Zehn Sterne leuchteten in der Rindermarkthalle

Aushängeschilder der norddeutschen Herd-Elite standen höchst persönlich an den Ständen und zeigten, was in Töpfen und Pfannen angesagt ist. Zehn Sterne leuchteten über der 2014 als Kaufparadies mit  30 individuellen Genusskonzepten eingeweihten Rindermarkthalle, denn folgende Starköche rockten das Festival:

**Karlheinz Hauser (Süllberg, Hamburg), **Thomas Martin (Jacobs, Hamburg), **Johannes King (Söl‘ring Hof, Sylt), **Dirk Luther (Meierei, Glücksburg), *Lutz Niemann (Orangerie, Timmendorfer Strand), *Pierre Nippkow (Ostseelounge, Dierhagen), Matthias Gfrörer (Gutsküche, Tangstedt), Thomas Imbusch (Restaurant 100/200, Hamburg) und Fabio Haebel vom gleichnamigen Restaurant in St. Pauli.

Über 1000 Gäste schnappten sich die begehrten Tickets von 89 Euro und genossen die herrlichen Düfte, die durch die historische Halle zog. Denn an 16 Stationen wurde gebrutzelt, gekocht, gewürzt und dekoriert, was die frischen heimischen Produkte hergaben.

Schwarzer Bär und Käsetheke

Kästheke bei EDEKA © S. Plaß

Pottkieker Kochfestival

EDEKA Nord aus Neumünster hatte die Idee des ‚Pottkieker Kochfestivals‘. Das Unternehmen mit 5.700 Beschäftigten gehört zu den sieben genossenschaftlich organisierten Großhändlern des EDEKA Verbundes. „Wir betreiben in der Rindermarkthalle auf 4.500 qm das größte EDEKA Frischecenter des Nordens. Mit diesem Event wollen wir unsere Produkte und die Gäste auf genüssliche Weise zueinander bringt. Unser Ziel, Genussfreuden erlebbar zu machen und ins Gespräch mit Köchen und Besuchern zu kommen, ist perfekt aufgegangen“, erzählt Jens Meyer, der neben dem EDEKA Markt in der Rindermarkthalle weitere sechs EDEKA Läden betreibt.

Das ging ab

In dem Eintrittspreis von 89 Euro waren alle Speisen und Getränke, die Vorstellung neuer Foodtrends sowie die Wein-, Käse-, und Obst-Verkostungen im EDEKA Markt inkludiert. Als erster ausverkauft war Matthias Gfrörer (Gutsküche) mit seinen 650 vorbereiteten Portionen.

„Wir standen nah am Eingang und hatten lange Gäste-Schlangen, die unser gesottenes Schulterscherzel vom Galloway-Rind mit Rübchen und Kartoffelstampf probieren wollten.“ merke Matthias an.

Mit dem ersten Zug von der Nordseeinsel Sylt war Johannes King gen Hamburg aufgebrochen, um seine Frühlingssalate mit Gartenkräutern und Frischkäse zu präsentieren.

„Der Austausch mit den Kollegen und die lockere Atmosphäre mit den vielen Gästen war einmalig. Viele ließen sich Tipps von uns geben“, sagte der Sylter 2-Sterne-Koch.

Gleich vis á vis kümmerten sich Thomas Martin und Dirk Luther um die fröhliche Gästeschar. Während Martin den filetierten Nordseesteinbutt á la Minute anbriet und mit Mairübchen und Beurre Blanc versah, brachte Dirk Luther seinen Klassiker, Kalbsbäckchen an Rotwein Jus mit Wurzelgemüse auf die Teller.

Indoor Farming, Wein, Gewürze und viel mehr

Gleich nebenan präsentierte die innovative Firma ‚Farmers Cut‘ ihre frischen Salate und Kräuter, die auf 100 qm in einer der Deichtorhallen unter LED-Licht gezüchtet werden. Hamburgs erste vertikale Indoor-Farm ist auch bei den Top-Köchen beliebt, u.a. bei Thomas Martin in seinem Pop-up Restaurant ‚Louis – by Thomas Martin‘ in der Hafencity.

Bio Farming aus Hamburg

Bio Farming © S. Plaß

Über die passenden Weine zu den vielen Menü-Gängen informierte Natalie Lumpp, Deutschlands bekannteste Weinexpertin. Sie plauderte mit den Gästen und gab ihr Wissen über Rebsorten, Anbau und Ausbau gern weiter. Spannend waren auch die Öl-Tastings von der Hamburger Expertin Kerstin Barduhn und die Gewürz-Tutorials der Firma Fuchs, wo sich die Besucher ihre Gewürzmischungen unter fachkundiger Anleitung von Dirk Schumacher selbst mischen konnten.

1. Pottkieker Festival 2018 Hamburg

Griechische Oliven © S. Plaß

Für den Lokalkolorid sorgte Fabio Haebel, der für die Firma Amidori Teigtaschen auf Steinpilz Nage, frittiertem Rucola und 100% vegetarischem Midori aus Sonnenerbsen präsentierte. „Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung und der Emsland Group haben wir unsere Idee einer neuen Form der Ernährung mit den Hülsenfrüchten als kraftvolles Proteinpaket verwirklichen können. Das Unternehmen IKEA verwendet unser Midori für seine vegetarischen Gerichte“, erklärt Christian Kraus von der Firma Amidori.

Amidore sehr lecker

Amidori – the plant protein people © S. Plaß

Ein weiteres Nahrungsmittel mit großem Zukunftspotential sind Algen. Claudia Busse-Uhrig, Geschäftsführerin der Viva Maris GmbH aus Schenefeld, geht mit Algen nachhaltige Wege: „Algen haben im Vergleich zu unserem klassischen Gemüse einen hohen Anteil an Vitaminen, Mineralen und Ballaststoffen. Um sie schmackhaft zu machen, verpacken wir sie in hochwertige alltägliche Lebensmittel wie Saucen, Senf und als Brotaufstrich. Wir benutzen für unsere Algenprodukte nur die reine nordische Meeresalge (Makroalgen) sowie andere natürliche Inhaltsstoffe. Durch ihr Umami-Aroma verstärken sie den Geschmack der übrigen Zutaten.“

1. Pottkieker Festival 2018 Hamburg

Finn und Claudia Buss-Uhrig bei den Maris Algen © S. Plaß

Zwei-Sterne-Koch Karlheinz Hauser stellte gegen 18.30 Uhr seine letzte pochierte Fjordforelle mit Apfel, Gurke und Buttermilch auf den Tresen – weg war sie! Schräg gegenüber punktete Sternekoch Pierre Nippkow von der Ostseelounge in Mecklenburg-Vorpommern mit einer in Miso gebeizten Meerforelle dazu Erbsencrema, Kokosmilch und Forellenrogen.

Kurz vor der Eröffnung seines Restaurants ‚100/200‘ am Hafen steht Thomas Imbusch. Er überzeugte mit köstlichem Deichkäse aus dem EDEKA-Sortiment, Herzsud und Olivenöl. Das Anstehen lohnte sich auch bei Lutz Niemann von der Orangerie im Maritim Seehotel. Der besternte Küchenchef und sein engagiertes Team hatten gut kalkuliert und bis kurz vor Schluss zarte Rinderlende mit Gewürzlack, glasierten Perlzwiebeln und Rindermarkschaum für die Gäste.

Nach dem Kochfestival ist vor dem Kochfestival

EDEKA Nord und die norddeutsche Koch-Prominenz sorgten für einen gelungenen Start des 1. ‚Pottkieker Kochfestival‘ und zufriedene Besucher. Die zweite Ausgabe für März 2019 ist schon in Planung. Ab November gibt es mehr dazu unter www.rindermarkthalle-stpauli.de.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial