Servus Süllberg – Karlheinz Hauser geht von Bord

Sterne-Koch Karlheinz Hauser mit Ehefrau MagareteZwei-Sterne-Koch Karlheinz Hauser und seine Frau Margarete werden zum Jahresende den Blankeneser Süllberg verlassen (c) Angelika Fischer

Der profilierte Zwei-Sterne-Koch verlässt den Blankeneser Süllberg zum Ende des Jahres.

von Angelika Fischer
Der Hamburger Zwei-Sterne-Koch Karlheinz Hauser gibt zum Ende des Jahres 2021 mit Ablauf des Pachtvertrages den Betrieb des Hotels und Restaurants auf dem Blankeneser Süllberg auf. Das gab der 53-Jährige gegenüber der Hamburger Tagespresse bekannt. Ob er künftig ein anderes gastronomisches Objekt in der Hansestadt betreiben werde, ließ er offen. Wie er sagte, möchte er es  nach 38 Jahren mit Vollgas in der Gastronomie etwas ruhiger angehen lassen und nicht die Verantwortung für einen neuen  großen Betrieb tragen.

Wie es auf dem Süllberg weitergehe, konnte oder mochte er noch nicht sagen. Er habe aber bereits angeboten, einem neuen Betreiber beim Start zu helfen sowie mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Auch wolle er mit seiner Familie in Hamburg wohnen bleiben. Karlheinz Hauser kam 2002 an die Elbe. Zuvor war er tätig als Küchenchef im Berliner Hotel Adlon. Spekulationen über seinen bevorstehenden Abgang hatte es bereits im vergangenen Sommer gegeben. Damals noch relativierte Hauser diesbezügliche Gerüchte, das letzte Wort darüber sei noch nicht gesprochen, erklärte er Anfang September 2020.  Er wolle jedoch die Lage sondieren und sich die Zeit nehmen, um seine berufliche Zukunft zu planen.

„Wenn ich gemerkt habe, dass etwas nicht so lief, wie ich es wollte, habe ich mich nach Neuem umgesehen“, so der Zwei-Sterne-Koch. „Ich versuche, immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.“

Eines kann man jetzt schon sagen: Karlheinz Hauser hat den Süllberg zu einer gastronomischen Erfolgsgeschichte und einem sehr beliebten Treffpunkt gemacht. An seinen Leistungen wird sich jeder Nachfolger messen lassen müssen.

Print Friendly, PDF & Email