Oh Lucky Day! Glückskekse backen für Tag des Glücks in Hamburg

GlückskekseGlückskekse selbst backen ist ganz einfach Foto: Aurora

Glückskekse in Hamburg am Tag des Glücks am 20. März backen

Es gibt den Tag des Eisenbahners (am zweiten Sonntag im Juni), der allerdings mit dem Untergang der DDR Geschichte wurde, oder den Ehrentag für den Lehrer (5. Oktober), den Tag des unbekannten Flaschenbiertrinkers (immer am 32. Mai im örtlichen Getränkemarkt) und weil wir es alle gebrauchen können, den internationalen Tag des Glücks am 20. März. Damit wir nicht vergessen, dass Glück in unserem Leben bedeutend ist, erinnern uns die Vereinten Nationen an diesem Datum daran.

Ich weiß nicht was Hamburger an diesem Tag machen werden: einen Lottoschein ausfüllen, ins Spielcasino gehen oder das Chocoversum während der Glückswoche. besuchen. Ich habe mir für den internationalen Tag des Glücks vorgenommen Glückskekse mit eigenen individuellen Glücksbotschaften selbst zu backen. In das Innere der knusprigen Glückskekse kommen selbstgeschriebene Nachrichten oder Wünsche für meine Freunde und lieben Kollegen in der Redaktion. 

Ich bin zwar keine Meisterbäckerin, doch das Rezept für Glückskekse, das ich auf der Seite www.backmomente.de gefunden habe, ist nicht so schwierig und auch Anfänger kommen damit zurecht.  

Konditorin Rebecca Schreiber, Mehl-Patin von Aurora aus Offenburg, weiß. „Die knusprigen Glücksbringer sind mit dem Rezept von Aurora kinderleicht zubereitet. Auf handbeschriebenen Zettelchen werden persönliche Wünsche ausgesprochen. Mit zuckersüßer Glasur und bunten Zuckerperlen verziert, werden die Kekse auch optisch zum Eyecatcher.“ 

Auch wenn der Tag des Glücks nicht ansteht; für wenig Geld kann man mit Glückkeksen ein individuelleS und witziges Geschenk machen, ob für Hochzeiten, Julklapp-Partys oder Mädels-Abende.

Hier das Rezept für Glückwunsch-Glückskekse, die Zutaten für 20 Kekse

Der Teig:
  • 60 g Weizenmehl Type 405 Klassik z.B. von Aurora
  • 50 g Puderzucker
  • 60 g flüssige Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eiweiß von einem mittelgroßen Ei
Zubehör:
  • Backpapier
  • 200 g rosa oder grüne Candymelts, ersatzweise Kuchenglasur
  • Zuckerperlen
  • Ganz, ganz wichtig die Glückwunschsprüche!

Und so geht es:

Das Mehl, den Puderzucker, die flüssige Butter, Salz sowie ein Eiweiß verrühren und für eine Stunde quellen lassen. Derweil aus Pappe einen Kreis mit einem Durchmesser von neun Zentimetern ausschneiden und die Glücksbotschaften (mein Tipp dafür sich ruhig drei Tage Zeit nehmen) vorbereiten. Nach der Quellzeit einen Esslöffel Teig mit der Schablone auf Backpapier in Kreisform bringen. Anschließend in den vorgewärmten Backofen (mittlere Einschubleiste) geben und für 4 bis 7 Minuten backen.

Die Kreise werden noch warm vom Blech entfernt. Danach werden die Zettelchen eingelegt. Anschließend in der Mitte zusammenklappen und mit Hilfe eines Glases in die typische Glückskeksform bringen. Hierfür die noch warmen Kekse auf den Rand eines Glases legen und beide Enden nach unten drücken. Glasur schmelzen und die Kekse zu circa einem Drittel eintauchen. Dann sofort mit den Zuckerperlen bestreuen.

Wenn die Glückskekse durchgetrocknet sind, gut verpacken, damit sie lange knusprig bleiben.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial