Ab heute kann es wieder auf einen kleinen Kurzurlaub nach Bayern gehen

Hofbräuhaus Hamburg Biergarten SpeersortHofbräuhaus Hamburg: Der Biergarten Speersort macht sich klar für die Corona-Lockerungen

Den Corona-Lockerungen sei Dank. Die Hofbräuhaus Wirtshäuser in Hamburg öffnen wieder und halten selbstverständlich die strengen vorgeschriebenen Abstands- und Hygiene-Auflagen ein.

Seit 15 Jahren gibt es das Hofbräuhaus Wirtshaus in Hamburg an der Esplanade und vor neun Jahren folgte die Dependance am Speersort im Pressehaus.

Seitdem haben Hanseaten, die zünftige bayrische Kulinarik mit Schweinshaxe, Würstel, Schnitzel und eine gepflegte Maß genießen wollen, eine feste Anlauf-Adresse.

Über die Jahre haben sich die Hofbräu Wirtshäuser ihren festen Platz in der Hamburger Gastrolandschaft erarbeite. Zum Wirtshaus-Unternehmen gehört auch das Q21 Gasthaus im restaurierten Barmbeker Wasserturmpalais.

Dietmar Poszwa und Klaus-Peter Kohl gehören zu den größten Hamburger Einzelgastronomen und beschäftigen in normalen Zeiten mehrere hundert Mitarbeiter. Klar, dass die beiden sich freuen, dass die Corona-Auflagen gelockert werden und wieder Leben in Biergärten und Wirtshäuser – selbstverständlich unter Einhaltung sämtlicher Vorschriften kommt.

„Wir freuen uns sehr, dass der Bund grünes Licht für eine kontrollierte Öffnung gegeben hat. Auf diesen Tag haben wir über Wochen hingearbeitet“,

berichtet Dietmar Poszwa und lässt nicht ohne Stolz den Blick über Hamburgs größten City-Biergarten am Speersort wandern. Normalerweise finden hier 500 Gäste Platz. Jetzt gibt es mehr Freiraum, wie natürlich auch im Innenraum in dem auch die Abstandsregeln gelten

Zusammen mit ihrem Partner, der Hofbräu Brauerei aus München hat man sich zur Wiedereröffnung etwas Besonderes einfallen lassen.

Aktion „Bonus Euro auf alle Biere“

„Wir alle haben unter der Corona-Krise gelitten und tun es noch. Der Geldbeutel ist bei vielen nicht größer geworden. Auf einen halben Liter Bier gibt es daher bis auf weiteres einen Euro Nachlass, auf die Maß 1,50 Euro. Gestartet wird zudem mit einer kleinen, aber feinen Karte an Klassikern, damit auch in Krisenzeiten Frische und Qualität garantiert sind,“

erklärt Poszwa den Hintergrund der Aktion.

Qualität und Preiswürdigkeit ist beiden Inhabern wichtig. Vor drei Jahren haben sie deshalb mit „Heimat Bavaria“ einen eigenen Produktionsbetrieb, der seine saisonalen Produkte ausschließlich von ausgewählten regionalen Lieferanten bezieht, gegründet. Dabei muss es auch nicht immer Fleisch sein, sondern auch vegetarische und vegane Speisen zieren mit Knödelvarianten, Salat oder gebackenen Erdäpfeln die Karte.

Eine Bitte hat das Hofbräuhaus noch. Am besten werden Tische reserviert, dass erleichtert die vorgeschriebene Nachverfolgbarkeit der Kontakte.

Mehr Infos unter:
www.hofbraeu-wirtshaus.de – www.facebook.com/HBWHamburg/ oder www.instagram.com/hofbraeu.wirtshaus/

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de