Von Coffee to go, Thermomixern und Kochboxen in Hamburg

Ein Kochbox mit InhaltEine Kochbox von Hello Fresh Foto: Hello Fresh

ganz-hamburg.de hat sich umgehört: Essen und Kochen in Hamburg

So wie sich unser Alltag schrittweise immer mehr digitalisiert, so ändert sich auch unsere Art des Essens und der Ernährung. Besonders rasant passiert so etwas natürlich in Metropolen wie Hamburg. Nicht nur das wir ganz anders als noch für zwanzig oder dreißig Jahren essen. Wir kaufen auch ganz anders ein.

Wer kannte schon vor 1996, dem offiziellen Start, Coffee to go Becher? Ob in der U-Bahn oder S-Bahn, kein Mensch hatte einen Pappbecher, aus dem er Kaffee trank, dabei. So hat sich auch unsere Art des Kochens gewandelt. Statt Convience-Food gibt es heute eine Vielzahl von schnellen Rezepten und Zubereitungen. Gerade die Lebensmittel-Lieferdienste, die regelmäßig Koch- und Rezept-Boxen liefern erfreuen sich steigender Nachfrage.

Doch was sind das für Menschen die in Hamburg bei einem Lebensmittel-Lieferdienst Kunde sind?

Eine kompakte kleine Küche in Schwarz
Ein kleine Apartmentküche © ganz-hamburg.de

Der 38-jährige Achim wohnt auf Zeit in Hamburg in einem möblierten Apartment im Münzviertel. Er ist für eine große IT-Beratung tätig. Er wohnt teilweise in Hamburg, weil er ein mehrmonatiges Projekt in der HafenCity hat. Am Wochenende pendelt er nach Westdeutschland, wo seine Partnerin lebt.

„Von meinem Apartment bis in die HafenCity sind es nur wenige Gehminuten. Meistens bin ich zwei bis vier Tage in Hamburg. Das Apartment hat eine kleine Küche und ich koche eigentlich ganz gern. Aber, Vorräte anlegen und einkaufen ist nicht so mein Ding. Ich lasse mir drei Rezepte pro Woche liefern. Wenn ich mal kürzer in Hamburg bin, setzte ich die Lieferung aus. Mir gefallen insbesondere die Easy Alltag Rezepte, die echte Timer Saver sind. Abends will ich nicht so irre lang kochen.“

Kochboxen für berufstätige Mütter

Die 44-jährige Miriam aus Winterhude ist berufstätige Mutter von zwei Mädchen im Alter von 11 und 8 Jahren:

„Mir gefällt die Vielseitigkeit einer Kochbox. Ganz ehrlich, was wir kochen und essen, ist mit der Zeit schon etwas eingefahren. Gerade die Mädels freuen sich, dass wir neue Rezepte ausprobieren. Am Anfang war ich wegen der Portionsgröße skeptisch, aber das passt. Zumeist bestellen wir für drei oder vier Tage. Je nachdem, was in der Woche an sonstigen Aktivitäten geplant ist.“

Ein Coffee to go Bercher
Marianne aus Ottensen sagt NEIN zu Coffee to go Photo by Alina Kovalchuk on Unsplash

Marianne lebt in Ottensen und ist seit einigen Jahren im Ruhestand, schreibt aber immer noch als Reporterin für eine Fachzeitschrift und einen Online-Blog.

„Fürs Kochen habe ich in meinem ganz aktiven Berufsleben nie so viel Zeit gehabt. Früher habe ich immer in der Kantine, die sehr gut war, gegessen. Seit dem ich nicht mehr so aktiv tätig bin, bin als Single auf Convience-Gerichte umgestiegen. Aber, geschmacklich ist das meist überhaupt nicht überzeugend. Viele Speisen enthalten zu viel Zucker, Fett und Salz. Sich so zu ernähren ist nicht sinnvoll. Jetzt habe ich das Kochen wieder für mich entdeckt. Bereite es selbst und vor allen Dingen frisch zu. Ich habe ja die Zeit und etwas richtig gekocht schmeckt einfach besser. Alle zwei Wochen treffe ich mich abwechselnd mit Freundinnen und kochen gemeinsam.“

Marianne ist strikte Coffee to go-Gegnerin. Bei mir in Ottensen vermüllen diese Becher das ganz Quartier oder verstopfen die Papierkörbe. Gut, dass sich Pfandsysteme für Kaffeebecher langsam durchsetzen. Das ist eine prima Idee.

Mann kocht mit dem Thermomix
Mit dem Thermomix kochen Foto: Vorwerk

Auch für den Thermomixer

Richard ist bei einer Logistikfirma in den Operations im Schichtdienst tätig. Er und seine Frau seine Frau sind drei Jahren begeisterte Thermomix-User. Zum Thermomix kamen über sie Freunde und diese moderne Art des Kochens macht beiden viel Spaß.

„Seitdem wir den Thermomix haben, nutzen wir den Herd eher selten, außer wenn einmal Braten oder kurzgebratenes auf dem Programm steht. Wir sind beide berufstätig, ich ja in Wechselschicht. Auf die Dauer wollten wir Abwechslung auf unserem Speiseplan haben. Durch Zufall haben wir einen Kochboxenanbieter gefunden, der viele auf den Thermomix abgestimmte Rezepte hat. Das haben wir ausprobiert und das hat geschmeckt. Wir sind beide ganz gute Esser, da nehmen wir immer drei Portionen, falls etwas übrig bleibt nehmen wir es mit zur Arbeit und machen es in der Mikrowelle warm.“

In Küche von Richard und Claudia ist der Thermomix, auch wenn er schon etwas Platz einnimmt, nicht mehr wegzudenken.

Mein Fazit

Kochen, Rezepte, Ernährung sowie unsere Essgewohnheiten sind einem stetigen Wandel unterlegen und immer natürlich auch durch die Gesellschaft und die technischen Möglichkeiten, wie z.B. dem Kühlschrank, der Mikrowelle oder dem Thermomix, definiert.

Ein moderner Lieferdienst für Kochboxen ist erst durch das Web möglich geworden. Vor zwanzig Jahren hätte man so etwas nicht organisieren können. Wer sich gesund, abwechslungsreich und preiswert ernähren möchte, für den ist selbstkochen der beste Weg.

Kochboxen sind eine gute Alternative für Convience Food und Lieferdienste. Außerdem, Kochen macht besonders zu zweit einfach viel Spaß und wenn die Rezepte stimmen schmeckt es! Gerade auch Koch-Rookies gelingen leckere Speisen mühelos.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial