Wohl auch in Hamburg: Neun von zehn sagen, wir vermissen die Gastronomie

Ein Veltins Pils wird gezapftNach vielen Monaten des Verzichts freuen sich 54% der Befragten auf ein frisch gezapftes Pils, nachdem der Biergenuss vom Fass für viele in diesem Jahr noch gar nicht möglich war. (C) Veltins Brauerei

Eine Umfrage der Veltins Brauerei liefert klare Zahlen: 89% der Deutschen vermissen das Miteinander in der Gastronomie. 75% suchen Biergarten- und Gastronomieerlebnisse.

Der Corona-Lockdown, so sinnvoll er auch ist, hat uns Hamburger zu Stubenhockern, die nicht einmal Freunde empfangen dürfen, gemacht. Doch eines wird immer klarer, wir wollen wieder die Gastronomie zurück haben und unter Menschen sein. Ein Espresso im Café trinken, unterwegs uns in einen Imbiss können, einfach mit Freunden oder der Familie ein Restaurant und wenn es warm ist im Biergarten oder Beachclub sitzen.

Die Menschen wollen wieder in die Gastronomie! Das geht aus einer aktuellen Umfrage von dimap im Auftrag der Brauerei C. & A. Veltins hervor.*

Das geht aus einer aktuellen Umfrage von dimap im Auftrag der Brauerei C. & A. Veltins hervor. Die Ergebnisse sind eindeutig:

  • 88% der Deutschen vermissen den Besuch von Bars, Biergärten, Kneipen und Restaurants.
  • Fast genauso viele Menschen (87%) gaben an, dass der gemeinsame Besuch mit der Familie und Freunden fehlt.
  • Dreiviertel der Befragten (75%) wollen gleich in der ersten Woche bzw. innerhalb des ersten Monats wieder zum Essen und Trinken ausgehen.
  • Mehr als die Hälfte der Befragten (54%) freut sich auf ein frisch gezapftes Bier. Denn sind wir mal ehrlich, vom Fass schmeckt es immer noch am besten und nachdem wir solange Bier aus Flaschen und Dosen getrunken haben, brauchen wir eine Abwechselung!
  • 71% der Menschen gehen davon aus, dass der Biergartenbesuch zwar eingeschränkt, aber gut möglich sein wird.
  • Fast die Hälfte (47%) ist davon überzeugt, dass die die Schutzmaßnahmen in der Gastronomie sicher und ausreichend sind.
  • Vier von zehn Befragten (39%) sind der Auffassung, dass die konsequente Schließung der Gastronomie nicht erforderlich gewesen sei.

Die Gastronomie ist vorbereitet und startklar

Auch wenn die Gastronomie schon viel getan hat um wieder öffnen zu können. Von Null auf Hundert, dass kann selbst die Gastronomie nicht. Die ausgearbeiteten Hygienekonzepten müssen umgesetzt und das Personal muss nicht nur aktiviert sondern auch noch geschult werden. Lebensmittel und Getränke müssen geordert, ausgeliefert und die Läger müssen aufgefüllt werden. Dazu muss die gesamte Liefer-, Logistik- und Versorgungskette neu in Gang gesetzt werden. Auch wenn die Gastronomie in den Startlöchern steht, Branchenkenner veranschlagen dafür, wenn alles klappt, zwischen acht und zehn Tagen. Würde so etwas von den Behörden organisiert, wären die Berechnungseinheiten nicht Tage sondern Monate. Wie bürokratisch, unflexibel und langsam Ämter sind, beweist ja gerade die aktuelle Impfkampagne.

Ganz wichtig für die Gastronomie ist jetzt eine stabile und belastbare Planungsperspektive und keine populistischen umfrageorientierten Pseudo-Lockerungen seitens der Politiker, die im Bundestagswahlkampfmodus stehen und ihre Umfragewerte pimpen wollen. Die Politik darf Öffnung nicht auf die lange Bank schieben oder schlimmer noch hektisch mit On-Off-Maßnahmen reagieren.

Dr. Volker Kuhl (Geschäftsführer Marketing/Vertrieb der Brauerei C. & A. Veltins) spricht es konkret aus:

„Der Wunsch nach vielen Monaten des Verzichts auf das Miteinander in der Gastronomie ist größer denn je. Jetzt muss es darum gehen, konkrete Öffnungsperspektiven zu schaffen und nicht auf die lange Bank zu schieben.“,

Krisenzeiten sind immer der beste Nährboden für Urbane Legenden, Fake News und Gerüchte. Bier, ob in Flaschen, Dosen oder Fässern, wurde nicht umetikettiert oder umgefüllt. Genauso wenig, wie nicht verkaufte Schoko-Weihnachtsmänner zu Schoko-Osterhasen oder umgekehrt werden. Freuen wir uns deshalb auf unser erstes frisch gezapftes Bier. Was man so lange nicht hatte, wird richtig gut schmecken

*Zur Umfrage:
Die Verbraucher-Umfrage zur Gastronomie-Erwartung wurde vom Marktforschungsinstitut dimap im Auftrag der Brauerei C. & A. Veltins erhoben. Befragt wurde die repräsentative Stichprobe in der Altersgruppe der 18- bis 65-Jährigen.

Print Friendly, PDF & Email