Hamburger Hautärztin Dr. Hanieh Erdmann startet Kosmetiklinie

Vier Frauen auf einem TeamfotoDr. Hanieh Erdmann und ihr Team. Foto: Cetin Yaman

Nur allerbeste Inhaltsstoffe in der neuen Kosmetikserie „by Dr Hanieh“.

Von Reinigungs- und Feuchtigkeitscremes bis hin zu Seren und Peelings gibt es keinen Mangel an Hautpflegeprodukten auf dem Markt. Aber bei der schieren Anzahl von Produkten da draußen – ganz zu schweigen von den verschiedenen Inhaltsstoffen – kann man sich leicht überwältigt fühlen bei seiner Entscheidung, zu welchem man denn nun greifen soll. Nun ist eine neue Linie erschienen, die verspricht, einen idealen Mix aus wissenschaftlichen Erkenntnissen und den in der Natur bereits vorhandenen Wirkstoffen gefunden zu haben. Dabei wird streng auf das Gleichgewicht der Kombination von biokompatiblen und pflegenden Inhaltsstoffen in Formeln, die funktionieren, geachtet. Unter dem Label „by Dr Hanieh“ sind gerade unter der Ägide von Dr. Hanieh Erdmann ganz frisch acht verschiedene Kosmetikprodukte erschienen. ganz-hamburg.de unterhielt sich mit der Dermatologin, die sowohl in einer Klinik in Hamburg als auch in diversen medizinischen Institutionen im Nahen Osten tätig ist, über das Neue und Andersartige von „by Dr Hanieh“.

Claudia Obert mit Dr. Hanieh Erdmann
Auf der Sport-Gala des Hamburger Universum-Boxstalls Universum präsentierte Dr. Hanieh Erdmann ihre Kosmetikprodukte auch dem Reality-TV-Star Claudia Obert. Foto: Cetin Yaman

Am Anfang war die Lektüre

gh: Frau Dr. Erdmann, wie ist denn die Entstehungsgeschichte Ihrer Kosmetiklinie? Haben Sie als Hautärztin und selber Konsumentin von Kosmetikartikeln irgendwann festgestellt: „Das kann man alles viel besser machen!“ ?

Hanieh Erdmann: Wie Sie schon gesagt haben, ich bin eine ausgebildete Dermatologin. Und dabei habe ich relativ früh damit begonnen, mich auch für das Thema Haut – und Haar-Pflege zu interessieren. Während der Ausbildungszeit kommt man ja gar nicht dazu und auch danach war ich so vertieft in wissenschaftliche Studien, Stationsarbeiten etc., dass ich diesen Wunsch immer weiter vertagte. Recherchen über Hautpflege wurden dann zu meiner regelmäßigen Nachtlektüre. Und da ich selber sehr gerne kosmetische Produkte verwende, war ich selber für mich die beste Testperson.

gh: Das heißt, Sie haben sich einen Kochtopf geschnappt und angefangen, zuhause Cremes zu produzieren?…

HE: Nun, so einfach ist das nicht, das Ganze ist schon ziemlich komplex. Zunächst einmal habe ich mich einige Jahre in dieses Thema eingelesen und dabei auch viele Labore persönlich besichtigt. Bis ich mich eines Tages so weit informiert hatte, dass ich das Gefühl bekam, dass man in der Hinsicht noch vieles optimieren kann und ich mit meinem Team das schaffen kann.

Wissenschaftsexperten und richtige Team sind das Fundament

gh: Sie selber haben zwar eine wissenschaftliche Ausbildung, sind aber aktuell keine aktive Laborwissenschaftlerin, haben Sie sich dann Verstärkung hinzu geholt?

HE: Ja, ich bin zwar wissenschaftlich im Bereich Haut und Haare seit 2006 unterwegs, aber um eigene Forschungen und Mittel herzustellen, benötigt man sehr viel teure Hardware. Das macht aber nicht viel Sinn, sich diese selber anzuschaffen, denn man würde diese nicht häufig brauchen und so würden sich diese Geräte nicht amortisieren. Das Personal spielt natürlich eine zentrale Rolle. Für mein Team konnte ich einen sehr erfahrenen Chemiker samt Assistenten gewinnen.

gh: Und dann ging die richtige Arbeit los?

HE: Das kann man so sagen. Viereinhalb Jahre haben wir an unserem Konzept praktisch gearbeitet und sind jetzt seit einigen Wochen mit unseren Cremes und Seren auf dem Markt.

Produktphilosophie prägt das Marketing

gh: Wir haben es ja eingangs schon gemeinsam festgestellt, Kosmetikprodukte gibt es heutzutage en masse auf dem Markt. Was ist denn das Einzigartige von “by Dr Hanieh”?

HE: Da gibt es einiges dazu zu sagen, ein wichtiger Punkt ist die Philosophie und die Mission, die dahinter steckt. Diese lautet: Wissenschaft trifft Natur. Ich bin der Meinung, die Natur ist nicht so gut, wie viele denken.

gh: Ja? Jetzt bin ich aber mal gespannt, wieso denn nicht?

HE: Es gibt so viele gefährliche Inhaltsstoffe in der Natur. Man kann zum Beispiel nicht einfach ein Blatt von einem Baum ausquetschen, diese Flüssigkeit dann irgendwie verarbeiten und sie einfach auf die Haut auftragen, das kann unter Umständen keine so schönen Folgen haben.

Es kommt auf die richtigen Inhaltsstoffe an

gh: Wie haben Sie denn die guten Inhaltsstoffe herausgefunden?

HE: Wir haben nach ganz speziellen Inhaltsstoffen gesucht und die Suche danach ist nicht einfach, aber durch spezielle wissenschaftliche Methoden haben wir es geschafft, genau diese Moleküle einzufangen, die wir benötigt haben. Diese Moleküle haben die Eigenschaft, dass sie nicht nur Feuchtigkeit an die Haut abgeben, sondern dass sie mehrere Stunde auf der Haut bleiben und während dieser Zeit ständig Feuchtigkeit abgeben. Das ist eine von den komplexen Wirkstoffen, die wir hergestellt haben. Oder auch, dass wir spezifische Enzyme in Kombination mit Wirkstoffen, die man in der freien Natur finden kann, hergestellt haben.

gh: Welche wären das zum Beispiel?

HE: Weißer Tee. Dieser hat eine unglaublich hohe anti-oxidantische Wirkung. Bezüglich dieser Wirkung ist er auch wesentlich höher und effektiver als Grüner Tee, ist aber auch leider gleichzeitig sehr teuer. Oder zum Beispiel Telomere, dabei handelt es sich um Schutzkappen, die unser Erbgut vor äußeren, aber auch inneren negativen Einflüssen schützen können. Gerade die Hautzellen sind sehr empfindlich wenn es um Sonnenstrahlen oder Umweltgifte geht. Das nenne ich die “Revolution in Skin Care”. Diese findet sich  in unserer T-Lifting Cream, das T steht für Telomerasen.

gh: Und was machen die genau?

HE: Einfach ausgedrückt: die Körperzellen, abhängig vom Gewebe, teilen sich ständig. Die Erneuerung des Gewebes geschieht somit durch Zellteilung. Unsere Erbgutstränge (DNA) verdoppeln sich und können bei diesem Prozess beschädigt werden. Um das zu verhindern gibt es dann Telomere an den Enden der Stränge. Die sogenannten Schutzkappen. Nun ist es so, dass sich die Telomere dabei sich auch verkürzen können, denn sie sind auch nicht forever young. Faktoren wie Stress, ungesunde Ernährung, Alkohol, Zucker, direkte Sonneneinstrahlung, Rauchen und so weiter beeinflussen diesen Prozess. Und die Telomerasen, die wir in die Produkte eingearbeitet haben, verhindern, dass die Telomere sich verkürzen.

Nachhaltigkeit ist ein Muss

gh: Stichwort: Nachhaltigkeit. Wie hält es „by Dr Hanieh damit?“

HE: Nachhaltigkeit ist natürlich ein sehr wichtiger Punkt für uns. Wir haben streng darauf geachtet, dass wir den Einsatz von Plastik nahezu auszuschließen. Auch bei Glas gibt es große qualitative Unterschiede, wir haben sehr hochwertiges verwendet. Die Döschen, in denen unsere Cremes enthalten sind, sind auch optisch sehr schön und können danach noch als dekorative Accessoires im Bad oder woanders eingesetzt werden. Oder aber wir erhalten die Gläser zurück und können sie nach einer intensiven Spezialreinigung erneut verwenden.

gh: In den vergangenen Jahrzehnten sind die Kosmetikhersteller vor allem wegen derer Tierversuche ins Zwielicht geraten. Konnten Sie ganz darauf verzichten?

HE: Selbstverständlich haben wir keine Produkte, für deren Herstellung Tiere in Versuchslaboren leiden mussten. Unsere Kosmetikprodukte sind komplett vegan, wir haben null schädliche Inhaltsstoffe in diesen. Auch Konservierungsmittel sind darin nicht enthalten. Viele Cremes fühlen sich toll auf der Haut an, aber enthalten Silikone und Mineralöle. Oder sie duften unheimlich gut, doch viele Duftstoffe lösen wie gesagt Allergien aus. Wenn wir Duftstoffe genommen haben, dann nur welche, bei denen die Allergiegefahr sehr sehr gering ist. Unsere Wirkstoffe sind in hoher Konzentration und abgekapselt eingearbeitet, und das fühlt und sieht man. Schon nach vier bis sechs Wochen ist der positive Effekt auf der Haut deutlich sichtbar.

Kosmetikpackungen
Die neuen hochwertige Kosmetikserie “by Dr Hanieh”. Foto: Cetin Yaman

Augencremes & more exklusiv im Internet – Qualität hat seinen Preis

gh: Gilt das, was Sie über die Haut erzählen, auch für die Augen? Sie führen ja eine spezielle Augencreme in Ihrem Angebot.

HE: Bei Augencremes muss man sehr vorsichtig sein, denn die Augenlider sind eine besonders empfindliche Hautregion. Da muss man sehr aufpassen, was man verwendet, deswegen sind in unseren Augencremes auch überhaupt keine Duftstoffe enthalten.

gh: Wo gibt es eigentlich Ihre Produkte zu kaufen?

HE: Im Moment sind unsere Produkte exklusiv online auf by-drhanieh.com über das Internet erhältlich.

gh: Nach all dem was Sie mir erzählt haben, kann ich mir vorstellen, dass Ihre Kosmetiklinie sicher nicht im Niedrigpreissegment zu finden ist. Aufwendige wissenschaftliche Vorarbeiten und die Verwendung von allerbesten Materialien macht sich ganz sicher auch an der Kasse bemerkbar.

HE: Das ist so, solche hochwertigen Cremes lassen sich nicht preisgünstig herstellen. Doch dafür muss man gegenrechnen, wie effektiv sie sind und man sich mit ihnen langwierige Experimente mit Billigcremes, die sowieso wenig oder nichts bringen, sparen kann. Wir haben viel Zeit und Geld in die Entwicklung der Produkte gesteckt. Manchmal als wir dachten, nun ist es fertig, haben wir aufgrund unserer wissenschaftlichen Arbeitsweise bei einer weiteren Prüfung festgestellt, nein, da müssen wir noch ein bisschen nacharbeiten. Diese äußerst gewissenhafte Arbeitsweise und die Verwendung von nur hochqualitativen Inhaltsstoffen macht sich natürlich im Preis bemerkbar. Unsere Produkte fangen bei 60 Euro an – für Augencremes – und gehen bis 220 Euro für Seren.

gh: Wollen Sie nicht irgendwann im Einzelhandel landen und somit Ihre Produkte für jedermann zugänglich machen?

HE: So eilig haben wir es nicht. In der nächsten Stufe nehmen wir uns die Hotels und Spas vor. Mittel- bis langfristig ist das Ziel natürlich, einen eigenen Store zu haben beziehungsweise mit seinem Store woanders unterzukommen.

Alles zertifizierte Kosmetikprodukte

gh: Nun gilt ja gerade bei vielen Produkten, dass diese auch für den jeweiligen Markt eine eigene Zulassung haben müssen. Man denke nur an die Pharmaindustrie, in der zum Beispiel manche Produkte in einem Land ganz normal in der Apotheke gekauft werden können und in anderen Ländern hingegen ein Rezept vorgelegt werden muss. Wie ist es bei Ihnen?

HE: Für die EU-Länder liegen schon Zertifizierung und Zulassung vor, außerdem auch für zwei Länder im Nahen Osten, Vereinigte Arabische Emirate und Kuwait. Dort bin ich sowieso aufgrund meiner noch andauernden Tätigkeit als Dermatologin zwei Wochen im Monat.

gh: Dann lassen Sie uns doch mal hören, was es schon alles bei „by Dr Hanieh“ gibt!

HE: Wir haben zwei Seren, die auf der gereinigten Haut als erstes aufgetragen werden. Und vier Cremes, zwei sind Feuchtigkeitscremes und zwei sehr hochwertige Anti-Aging-Cremes. Dann haben wir zwei Augen-Cremes, somit sind es dann sechs Cremes und insgesamt acht Produkte. Das neunte kommt demnächst, eine Sonnen-Creme, für die wir kein Wasser, sondern Aloe Vera verwendet haben.

Kosmetik und Männer – schon lange kein Widerspruch mehr

gh: Wir haben bisher immer sehr neutral von Kunden gesprochen. Ich habe auch auf den Packungen keine Geschlechtszuweisungen lesen können. Heißt das, dass auch Männer Ihre Cremes benutzen können?

HE: Unbedingt sollten sie das tun! Denn diese sind sowohl für Frauen als auch für Männer geeignet. Lediglich für unterschiedliche Altersgruppen gibt es unterschiedliche Produkte. Bei reifer Haut benötigt man andere Inhaltsstoffe, die den Alterungsprozess aufhalten. Und in Kombination mit weiteren professionellen Behandlungen in Spas zum Beispiel kann man dabei vieles erreichen. Man muss nicht gleich zur Plastischen Chirurgie oder zum Unterspritzen greifen. In allererster Linie geht es um gesunde und frische Haut. Dass die Haut gesund ist, ist sowieso das wichtigere Ziel, nicht unbedingt, dass sie jung aussieht.

BWL-Kenntnisse gehören dazu

gh: Sie sind Ärztin und jetzt aber auch zusätzlich Unternehmerin. Mussten Sie sich da viel neues Wissen aneignen?

HE: Ich habe mich natürlich in dem Bereich weitergebildet, also was betriebswirtschaftliche Fragen oder spezielle Marketing-Punkte angeht; das wichtigste war jedoch, dass ich von Anfang an wusste, was ich machen will. Der ganze Prozess von der Idee bis zur Verwirklichung hat insgesamt sieben Jahre gedauert. Wir haben uns also alles gründlich überlegt. Wichtig ist, dass man den Markt analysiert und herausfindet, wofür noch Platz ist. Aber es muss auch Leidenschaft im Spiel sein – aufgebaut auf einer gut durchdachten Business-Idee.

gh: Wir wissen nun, dass man Sie auf der www.dr-hanieh.com finden kann, wo noch?

HE: Social Media-Kanäle wie Instagram und Facebook. Da ich aber meine Zeit und Geld hauptsächtlich in die Forschung investiert habe, müssen wir noch stark am Marketing arbeiten. Unser Motto lautet: Langsam, aber sicher.

gh: Dann wünschen wir Ihnen viel Erfolg mit „by Dr Hanieh“, Frau Dr. Erdmann!

HE: Vielen Dank.

Win – Win – Win

Exklusiv für die Leser von ganz-hamburg.de stellt by Dr Hanieh drei hochwertige Kosmetikartikel zur Verlosung zur Verfügung. Als 1. Preis gibt es eine HYDRA CREAM RICH im Wert von 160 Euro, als 2. Preis eine HYDRA CREAM LIGHT im Wert von 120 Euro und als 3. Preis eine OVERNIGHT EYE-CREAM im Wert von 80 Euro.
Zum Mitmachen muss lediglich folgende Frage beantwortet werden: Wo gibt es die Produkte von by Dr Hanieh zu kaufen?

Tipp: die Antwort befindet sich im Text, falls vergessen, einfach nochmal nochmal nachlesen. Eine Email mit der Antwort bis zum 16.04.2022 einsenden an: winwinwin@ganz-hamburg.de.
Achtung: Teilnahme ab 18 Jahren. Vergessen Sie bitte nicht, Ihre vollständige Adresse anzugeben (Datenschutzerklärung und Allgemeine Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele/Verlosungen). Der Links- und Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bon Chance!

von Cetin Yaman

Print Friendly, PDF & Email