Casual Sex: Sie denken auf Weihnachtspartys wird nur harmlos gefeiert?

Casual Sex startet häufig harmlos Photo by Michael Discenza on Unsplash

Weihnachtspartys sind keineswegs immer harmlos. Für viele sind sie die Gelegenheit zum Casual Sex, einen Seitensprung oder der Beginn einer Affäre.

Wenn in Deutschlands Fußgängerzonen wieder Weihnachtsmänner ihr Unwesen treiben und Glühweinbuden zu After Work Partys einladen, dann ist die große Zeit der Firmen-Weihnachtspartys gekommen. Allerdings, oftmals sind sie nicht ruhig, sinnig und weihnachtlich.

Ein Geschäftsjahr, in dem man als Team gemeinsam etwas geschafft hat, die unvermeidliche und meist langweilige Rede des Chefs oder der Chefin, dazu gutes Essen sowie reichlich Drinks. Alles in allem eine Steilvorlage für eine gute Party. Aber auch eine guter Ausgangspunkt für einen Seitensprung. Warum nicht die Zusammenarbeit mit einer Begegnung der vierten Art im Auto, Treppenhaus, im Büro nebenan auf dem Schreibtisch oder in einem Hotelzimmer intensiver werden lassen? Was auf einer Weihnachtsfeier passiert, wird moralisch anders bewertet und viele sind kontaktfreudig aufgeschlossen.

Eine Umfrage fördert bestürzende Fakten an den Tag

Die Mitglieder von Ashley-Madison, einem führenden Dating Portal für Vergebene, sind kreativ, wie es eine Umfrage unter Mitgliedern zeigte. Noch ist offen wie viele Weihnachtspartys es unter Corona-Bedingungen überhaupt geben wird. Aber eines ist sicher, es gibt nach einem Jahr Abstinenz einen ziemlichen Nachholbedarf.

In diesem Jahr sind bei einem Viertel aller Befragten Firmen- oder Teamweihnachtspartys geplant. Wobei, Begegnungen der vierten Art werden vom Management nicht so gern gesehen. Die meisten Befragten gaben an, dass es zwar nicht gern gesehen ist, aber auch nicht verboten ist. Was tatsächlich auch kaum möglich ist.

Immerhin, Gelegenheit schafft Diebe. Eine knappe Mehrheit von 55% findet, dass man es auf einer Weihnachtsparty es mit der Treue nicht so genau nehmen sollte. Größtenteils sind Office-Flirts auch völlig harmlos und nur für ausgesprochene Moralapostel anstößig. Rund 70 Prozent der Affären waren unter Kollegen. Aber 30 Prozent der Befragten gaben an, dass sie auch schon etwas mit einer verheirateten Person hatten.

Bei den Affären spielen nicht nur Hormone, sondern auch der Kopf eine Rolle. Denn Ashley-Madison-Mitglieder passen auf, dass das Gegenüber nicht in der gleichen Abteilung tätig ist.  Immerhin jeder achte hat dabei etwas mit dem Vorgesetzten/in angefangen. Aber auch Top-Down geht was. Jede sechste aus dem Management war nach spezieller weihnachtlicher Nächstenliebe. Nicht verwunderlich, denn andere Studien haben ergeben, dass jeder zweite Manager/in hat schon einmal eine Begegnung der vierten Art mit dem Assistent/in.

Immer noch sind Seitensprünge eine Männerdomäne. Männer hingegen suchen dreimal so häufig eine Affäre, wie Frauen.

Ohne Vorbereitung läuft wenig

Am häufigsten endete der Abend für die Befragten mit Sex, wie 78 Prozent aussagten. Aber auch flirten (37 Prozent), küssen (47 Prozent), intime Berührungen (43 Prozent) und Oralsex (45 Prozent) sind keine Seltenheit.

Auch in Zeiten des Home Office verbringen wir sehr viel Zeit im Kreis der Kollegen und des Teams. Verbindungen und Beziehungen zwischen Menschen haben immer auch eine sexuelle Komponente. Ob es zum Seitensprung oder eine Affäre kommt, ist eine Frage der Intensität. So wirkt eine Weihnachtsparty wie Blitzableiter, der die sexuellen Spannungen, die sich über das Jahr zwischen den Kollegen und Kolleginnen aufgebaut haben, ableitet. Die Hälfte weiß jetzt schon seit Langem, mit wem sie was an dem Abend haben will.

Weihnachtsparty: Die beliebtesten Orte für Casual Sex

Ort
Hotelzimmer43%
Auto/Taxi29%
Treppenhaus23%
Waschräume/WC22%
Schreibtisch14%
Quelle: Umfrage unter 2.898 registrierten Ashley-Madison-Mitgliedern vom 1. bis zum 8. November 2021

Weihnachtspartys stehen für Casual Sex

Moralische Skrupel hat mit acht Prozent nur eine verschwindende Minderheit der Ashley-Madison-Mitglieder, die einen ihren Weihnachtsflirt für einen Fehler hielten. Fun Fakt, selbst wenn der Ehe- oder Lebenspartner (17%) auf der Weihnachtsfeier anwesend waren, kommt es zu Casual Sex. Da spielen wohl einige Menschen gern die Risikokarte aus. Konsequenzen hat der Abend nicht häufig. Immerhin gelingt es fast immer die Affäre geheim zu halten. Die Kollegen bekommen nur in den seltensten Fällen etwas mit. Allerdings, fast die Hälfte setzen den Casual Sex fort. Für 35 Prozent war es ein One-Night-Stand. Die besten Orte für einen Seitensprung in Hamburg finden Sie hier. Kleiner Tipp: Das Hotel sollte bar und nicht mit der Kreditkarte bezahlt werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, schaltet auch sein Smartphone frühzeitig aus und macht vor allem keine Fotos!.

Print Friendly, PDF & Email