Eine Liebe – zwei Kulturen: Wie funktionieren Fernbeziehungen?

Älteres verliebtes PaarFoto von Gustavo Fring von Pexels

Was ist schon Entfernung, wenn man verliebt ist? Durch die Digitalisierung und Online-Dating kennt Liebe, im wahrsten Sinne des Wortes, keine Grenzen mehr. Singlebörsen können Menschen in verschiedenen Städten und sogar Ländern miteinander verbinden, was nicht selten dazu führt, dass es zu Fernbeziehungen kommt. Das bedeutet, dass die Partnersuche nicht nur auf das nähere Umfeld begrenzt ist. Sie sind Single und finden im Alltag einfach nicht das richtige Gegenstück? Vielleicht ist dann die Anmeldung zum Online-Dating der erste Schritt in die richtige Richtung.

In wenigen Schritten zur Fernbeziehung

  1. Online-Dating für die Partnersuche und Kommunikation
  2. Auch in einer Fernbeziehung müssen Kompromisse geschlossen werden.

Online-Dating ist eine der Kommunikationsmöglichkeiten, wenn Sie aus verschiedenen Ländern kommen

Geben Sie die Hoffnung nicht auf, wenn es mit der lokalen Partnersuche nicht klappt. Auf der Welt gibt es immerhin rund 7,9 Milliarden Menschen, worunter sich mehr als nur ein potenzieller Herzensmensch befinden sollte. Bevor Sie jetzt in verschiedene Länder reisen, um dort Singles kennenzulernen, können Sie auch die zahlreichen Vorzüge beim virtuellen Dating nutzen. Dafür stehen ihnen Dating-Börsen mit hoher Erfolgsquote – Gibsmir ist unter diesen – bei der Single-Suche und dem Kennenlernen zur Verfügung.

Die zahlreichen Such- und Kontaktfunktionen ermöglichen es Ihnen, auch Singles aus anderen Ländern kennenzulernen. Durchbrechen Sie die nationalen Grenzen, um die große Liebe zu finden. Über die Chats auf Singlebörsen und Partnervermittlungen stehen Ihnen diverse Kommunikationsarten zur Verfügung. Von klassischen Textnachrichten über den Bildtausch bis zum Cam-Chat können Sie und Ihr Gegenüber sich so ausführlich kennenlernen. Finden Sie das richtige Gegenstück sicher beim Online-Dating und bedienen sich der zahlreichen Funktionen, um eine funktionierende Fernbeziehung aufzubauen.

Kompromisse gehören zu jeder Beziehung

Eine Beziehung bedeutet auch immer ein Stück Arbeit. Das gilt auch, wenn Sie ihren Lieblingsmenschen beim Online-Dating gefunden haben Sie zig Kilometer voneinander trennen. Unstimmigkeiten kommen in den besten Beziehungen vor und auch in denen, bei denen sich die Partner physisch täglich gegenüberstehen. Kompromissbereitschaft ist das Schlüsselwort, wenn es um eine harmonische Partnerschaft geht. Die Entfernung ist dabei sekundär, sondern eher, dass Sie auf einen gemeinsamen Nenner kommen.

Situationen, in denen Kompromisse geschlossen werden:

  • Häufigkeiten der Telefonate und der Webcam
  • Auf Ängste des Partners eingehen
  • Gemeinsame Aktivitäten planen
  • Rituale einführen.

Tipp Eins: Die Häufigkeit der Telefonate und der Webcam

Eine Fernbeziehung ist besonders für die Kommunikation eine Herausforderung. Sie sind nicht unbedingt der Mensch, der stundenlang am Hörer verbringen kann, aber Ihr Partner ist das komplette Gegenteil? Klingt ganz so, als wäre an dieser Stelle Platz für einen Kompromiss. Einigen Sie sich auf ein Mittelmaß, was die Kommunikation über verschiedene Kanäle angeht. Ihr Gegenüber würde am liebsten jeden Abend mit Ihnen sprechen? Wie wäre es dann, wenn Sie sich auf alle zwei Tage einigen. So haben Sie auch wenigstens Inhalte, über die Sie sprechen können. 

Tipp zwei: Auf die Ängste des Partners eingehen

Eifersucht und Sehnsucht sind gerade am Anfang einer Fernbeziehung ständige Begleiter. Äußert einer der Beteiligten Ängste, sollten diese nicht einfach abgetan werden. Gehen Sie auf die Bedenken ein und finden Sie gemeinsam einen Weg, um diese aus dem Weg zu räumen. Das können beim Weggehen Bilder sein, um dem Partner oder der Partnerin zu zeigen, dass alles ganz ruhig zugeht.

Tipp drei: Gemeinsame Aktivitäten planen

Nur, weil Sie nicht physisch anwesend sind, heißt es nicht, dass keine gemeinsamen Aktivitäten geplant werden können. Nehmen Sie sich vor, zusammen ein Buch zu lesen oder einen Film bzw. eine Serie zu sehen. So haben Sie Inhalte, über die Sie sich austauschen können und sorgen nicht für Gesprächsstoff.

Tipp vier: Rituale schaffen

Rituale, wie der morgendliche Kaffee können, je nach Arbeit und Alltag, auch in einer Fernbeziehung einen Platz finden und stärken die Beziehung. Suchen Sie Dinge, die Sie täglich gemeinsam machen, um das Gefühl von Verbundenheit zu intensivieren.

Lassen Sie nicht den Kopf hängen und machen Sie sich online auf die Suche nach der nächsten Liebe. Dadurch spielen räumliche Grenzen keine Rolle und eröffnen Ihnen die Chance auf eine wundervolle Fernbeziehung. Lassen Sie sich aufs Online-Dating inklusive einer Fernbeziehung gern ein. Kommunikation, gemeinsame Rituale und Kompromisse sind dabei die Formel, die zu einer harmonischen Partnerschaft auf Distanz verhelfen. Auch gemeinsames Kopfkino können Sie ruhig genießen. Vorsichtig müssen Sie nur sein, wenn Sie auf Gefühlsdiebe und Narzissten treffen.

Print Friendly, PDF & Email