Sie werden überrascht sein: Dating, Casual Sex, Seitensprünge während der Pandemie

Zärtlich intimes ZusammenseinPhoto by Roman Khripkov on Unsplash

Keine Seitensprünge oder Casual Sex während der Pandemie? Nein sagt eine große Plattform für das Fremdgehen. Begegnungen der vierten Art gibt es weiterhin.

Es gibt nicht wenige Menschen die glauben, dass während der Pandemie das Casual Dating kaum noch stattfand. Richtig daran ist, das Niveau hat sich deutlich verringert, doch den Wunsch nach körperlicher Nähe und prickelnden erotischen Begegnungen ist ungebrochen. Eine Umfrage der führenden Dating-Plattform für Vergebene, Ashley Madison, beantwortet die Stimmung draußen im Land und natürlich auch in Hamburg im Jahr zwei der Pandemie. Hier einige ausgewählte Untersuchungsergebnisse

Welche Casual Sex Typen gesucht werden

Seitensprünge sind immer noch Männersache. Auf jede Frau, die einen Seitensprung sucht, kommen zwei Männer. Bemerkenswert, wenn es über den reinen Casual Sex hinausgeht, wie Swinger- und polyamoröser Erotik, ist das Geschlechterverhältnis nahezu ausgeglichen. Hotwife- und Unicorn-Konstellationen sind hingegen Frauensache.

GesamtFrauenMänner
Seitensprung29%15%30%
Hotwife
(Paar das einen zusätzlichen Mann sucht)
2%21%0%
Unicorn
(Paar – das eine  Frau sucht)
2%4%1%
Swinger4%3%4%
Polyamorös4%5%4%
Offen22%18%22%
Nicht monogam13%8%14%
Monogam24%26%24%

Frauen Po in einem Spitzenslip
Photo by Dainis Graveris on Unsplash

Hat ihnen eine Affäre gut getan?

Wer hätte das gedacht, die Pandemie hat insbesondere das Interesse an Affären bei Frauen, die bei Ashley Madison registriert sind, angestachelt. Fast jede zweite Frau (48%) gab das als Antwort

Die große Mehrheit der Nutzer ist mit Casual Sex zufrieden. Wobei die Zufriedenheit bei Männern signifikant höher ist. Ihnen liegt eine unkomplizierte Erotik immer noch mehr. Allerdings, zwei Drittel aller Frauen ziehen auch eine positive Bilanz.

Wenn es Kopfkino- und Cyber-Erotik geht sind Frauen deutlich aktiver. Zumal Kopfkino auch wesentlich unkomplizierter ist, viel mehr Raum für Fantasie, ungewöhnliches sowie Neues bietet. und vor dem Partner leichter zu verbergen ist.

GesamtFrauenMänner
Während der Pandemie habe ich mehr Affären gesucht28%46%26%
Ja, Casual Sex tut gut78%67%80%
Ja, ich habe virtuelle Sex-/Cyber-Affären25%33%24%

„Frauen, die sich bereits vor der Pandemie in ihrer Haupt-Beziehung sexuell vernachlässigt und unbefriedigt fühlten, haben in den letzten zwei Jahren die Hauptlast der häuslichen Verantwortung getragen. Daher ist es keine Überraschung, dass sie jetzt ihre Bedürfnisse an erste Stelle setzen und sowohl aktiver als auch einfallsreicher sind als Männer“,

beobachtet Christoph Kraemer, MD Europa bei Ashley Madison.

Während der Pandemie sind der eigene Partner oder Partnerin für die meisten nicht wichtiger geworden zu sein – denn mehr als die Hälfte der Teilnehmenden verbrachte nicht mehr Zeit mit ihm oder ihr. Auch die Lust auf erotische Begegnungen in der Beziehung ist eingeschlafen. 79% der Frauen und Männer hatten in Ihrer Ehe weniger Sex als im ersten Jahr der Corona-Krise. Hoffen wir einmal, dass es wieder Zeiten gibt, die anregender sind. Bis dahin gilt. mindestens 67% der Befragten achten auf den Impfstatus des anderen.

Quelle: Umfrage unter 2.570 Mitgliedern von Ashley Madison vom 10.-13. Januar 2022.

Print Friendly, PDF & Email