Fitness-Boxen ist Trend

junge Frau beim BoxtrainingBoxen und Frauen geht das? Ja - das geht! Photo by Michael Uebler on Unsplash

Es gibt wenige Sportarten, die so effektiv als Fitness-Spots sind wie Fitness-Boxen

Boxen, das war lange ein rauer harter Männersport. Box-Gymns galten als Treffpunkt der Underdogs und hatten kein gutes Image. Doch wie es mit vielen Vorurteilen so ist, sie haben meist überhaupt keine Grundlage.

Denn gerade das Boxtraining sorgt für kräftigen Workout, ist eine der effektivsten Methoden um in Form zu kommen und Körperspannung zu gewinnen. Wer überflüssige Pfunde loswerden will, der sollte einfach nur mit einem regelmäßigen Training starten.

Boxen, das heißt nicht, dass Mann oder Frau zum Kämpfen in den Ring steigen müssen. Viele und mit stark steigender Tendenz gerade auch Frauen betreiben das Fitness-Boxen. Wobei, es kommt nicht so selten vor, dass nach einiger Zeit reinem Fitness-Training der Wunsch erwacht auch einmal Sparrings im Ring auszutragen.

Fitness-Boxen, das ist ein intensives, vielfältiges und abwechslungsreiches Training. Mittlerweile finden gerade Frauen an dem bisherigen reinen Männersport, nach dem Motto: ‚es muss ja nicht immer Pilates sein‘, gefallen. Sie sind fasziniert von der unmittelbaren Körperlichkeit des Trainings. Positiv ist auch, viele Übungen und Trainingseinheiten kann man gut zu Hause machen, die notwendige Geräte und Hilfsmittel für Fitness-Boxen gibt es hier.

Fitness-Boxen ist ein Stress-Killer

Nach einem Arbeitstag, alles hinter sich zu lassen und auf den Sandsack eindreschen, dass macht den Kopf frei und killt den Stress. Boxtraining ist effektiv, weil es auf einen ganzheitlichen Mix setzt. Die Basis ist dabei das Ausdauertraining. Dazu kommen Übungen, die die Reaktionsgeschwindigkeit, Spannkraft, Körperbeherrschung, Schnellkraft und Konzentration verbessern. Dabei werden nicht nur bis zu 800 Kalorien in einer Trainingsstunde verbrannt, nahezu jede Muskelgruppe wird in einem ausgewogenen Training angesprochen. Boxtraining wirkt schnell, spürbare Erfolge stellen sich schon nach einem guten Trainingsmonat ein.

Der Körper gewinnt

Die verbesserte Körperspannung kann man sehen. Die Körpersprache ist ausgeprägter, der Gang federt mehr und die Bewegungen erfolgen koordinierter. Die angenehme Folge, Frau oder Mann tritt präsenter auf und wirkt dabei souveräner. Das stärkt das Selbstvertrauen. Auch in der Jugendarbeit wird erfolgreich Boxtraining eingesetzt um die Persönlichkeitsentwicklung von Jugendlichen zu stärken.

Für Frauen ist Fitness-Boxen besonders attraktiv, dass man mit regelmäßigem Boxtraining mentale Stärke gewinnt. Frust, den man eigentlich jeden Tag ansammelt, wird im Training in Empowerment und positive Energie umgewandelt. Dabei ist es nicht nur ein eher ‚maskuliner‘ Frauentyp der Boxtraining macht. Gerade auch feminine Frauen, die man eher in der Yoga- und Pilatesecke verorten würden, finden Spaß am Fitness-Boxen. So wie Carola*, eine 42-jährige elegante Frau aus Hamburg Schnelsen, die für Prozess-Management in Hamburger Immobilienfirma verantwortlich ist.

Durch einen Kollegen bin ich mit einer Boxschule zufällig in Kontakt gekommen. Das hat mich neugierig gemacht und ich bin zu einem kostenlosen Probetraining gegangen. Uff, nach einer Stunde hing in wirklich in den Seilen. Aber, nach dem Duschen, da fühlte ich mich wie neugeboren. Jetzt trainiere ich seit zwei Jahren zweimal wöchentlich. Schon nach fünf Wochen fühlte ich mich schon viel besser. Ohne Diät ist meine Kleidergröße kleiner geworden und mental bin ich auch viel fitter…

Zwei Frauen beim Pratzen - Boxtraining im Ring
Pratzen im Ring Photo by Lucy Dunne on Unsplash

Nicht nur klassische Box-Schulen und -gymns bieten Fitness-Boxen an. Viele Sportvereine und Sportstudios haben mittlerweile Fitness-Boxen in ihrem Kursangebot. Dabei gibt es verschiedene Kurse und Trainingsarten. Die wichtigsten sind:

  • Das Box-Aerobic
    Hier werden Box-Techniken synchron zur Musik ausgeübt. Das Trainingselement Aerobic hat einen hohen Anteil.
  • Das Box-Conditioning
    Das Training mit dem Sandsack und das Pratzen im Ring (Partnerarbeit mit den Handpolstern) liegt dicht am klassischen Boxen
  • Das Tae Bo
    Hier ist auch Musik ein tragendes Trainingselement. Aerobic und  -Aerobic und Kickbox-Übungen werden dabei kombiniert.
  • Body Combat
    Hier geht es kämpferischer zu und es werden die Elemente verschiedener Kampfsportarten kombiniert.

Wer jetzt Interesse hat, der sollte bevor er startet einen kurzen Gesundheitscheck machen. Das ist eigentlich bei jeder Sportart generell empfehlenswert.

*Name geändert

Print Friendly, PDF & Email