Selbstversuch HIV-Test – was bringt er wirklich?

HIV SelbsttestHIV Selbsttest Foto: Hersteller

Ein HIV-Test kann Sicherheit und Gewissheit bringen

Laut dem epidemiologischen Bulletin 47/2017 vom Robert Koch-Institut lebten in Deutschland Ende 2016 rund 88.400 Menschen mit HIV, allerdings können nach einer Schätzung 12.700 Personen infiziert sein, ohne es zu wissen. Bei 1.100 Menschen wurde die Diagnose erst festgestellt, nachdem sie schwer erkrankt wurden. Diese Zahlen sind alarmierend, wenn man bedenkt, wie schnell sich eine Infektion durch einen INSTI HIV Schnelltest feststellen lässt. Neuinfektionen gingen im Vergleich zu vorherigen Jahren zurück, allerdings nur bei homosexuellen Männern. Bei Konsumenten von Drogen und auch bei Heterosexuellen kam es zu einem Anstieg. Die RKI-Experten gehen davon aus, dass die homosexuelle Gruppe sich über die Ansteckungsgefahr viel bewusster ist und deshalb auch viel mehr Wert auf Safer Sex legt, wie Heterosexuelle.

HIV kann durch ungeschützten Sex übertragen werden oder bei Drogenkonsum durch das gemeinsam benutzte Spritzbesteck. Allerdings kommt es in der Regel nur zu einer Ansteckung, wenn größere Mengen Viren auf Schleimhäute oder in Wunden gelangen. Ansonsten können die HIV-Viren auch über den Penis, über Sperma, Blut, Scheidenflüssigkeit und über die Muttermilch in den Körper gelangen. Der HIV-Virus ist im Vergleich zu anderen Viren verhältnismäßig schwer übertragbar.

Wann ist ein HIV-Test angebracht?

Ungeschützter Sex bedeutet nicht automatisch, dass man sich mit HIV angesteckt haben muss, auch dann nicht, wenn es zu ungeschütztem Geschlechtsverkehr mit einer infizierten Person kam. Allerdings sollte man sich dabei nicht auf das Glück verlassen, sondern lieber auf Nummer sicher gehen, bevor man Monate oder Jahre später mit AIDS im Krankenhaus landet. Der schnellste HIV-Test der Welt ist der INSTI HIV-Test. Dieser von der WHO unterstützte Selbsttest für zu Hause kann HIV nicht nur in 60 Sekunden detektieren, sondern schon ab dem 22. Tag nach einer Infektgefahr. Fällt das Ergebnis negativ aus, dann sollte man sich vor zukünftigen Risiken durch Präventionsmethoden wie Safer-Sex schützen oder gegebenenfalls einen HIV-Test nach 3 Monaten wiederholen. Handelt es sich allerdings um ein positives Ergebnis bei einem HIV-Heimtest, dann muss ein weiterer Test vom Arzt zur Bestätigung gemacht werden. Wer einen zuverlässigen und anonymen HIV Schnelltest bestellen will, kann dies über ein ganz normales Bestellformular im Internet erledigen, wobei man sich auch über die Diskretion keine Sorgen machen braucht, da die Sendung von der Firma in einer neutralen Packung geliefert wird.

Warum lassen sich so wenig Menschen auf HIV untersuchen?

Nicht in jedem Fall ist die Angst vor dem Ergebnis der einzige Grund, warum viele Menschen keinen HIV-Test machen lassen wollen. Obwohl es mittlerweile schon alle Arten von Beratungsangeboten gibt, spielen auch Faktoren wie Scham, Diskriminierung und Mobbing eine wichtige Rolle, denn wer hat schon gute Lust seinen Hausarzt um diesen Test zu bitten und mit ihm die Details über das Intimleben auszuplaudern? Ganz davon abgesehen, dass der HIV-Test (nicht das Ergebnis) für die Krankenkasse aktenkundig wird, was bei zukünftigen Versicherungsabschlüssen ein negatives Kriterium sein kann. 

Bei einem anonymen HIV Schnelltest wie dem INSTI HIV-Test braucht man sich keine Sorgen darüber zu machen, dass jemand von dem Test erfährt, denn die präzisen Resultate lassen sich im privaten Umfeld in den eigenen vier Wänden ablesen. Erst wenn der HIV Selbstversuch positiv ausfällt, muss man sich an das Gesundheitsamt oder an den Arzt wenden, damit ein Bestätigungstest ausgeführt wird. Fällt auch dieser Test positiv aus, dann besteht eine Meldepflicht an das Robert Koch-Institut, die aber nicht namentlich ist.

Ein unkomplizierter und anonymer HIV Selbsttest für zu Hause ist deshalb sicherlich eine gute Lösung, um Neuinfektionen besser kontrollieren zu können. Es hat einfach nicht jeder den Mut, sich nur auf Verdacht an die zuständigen Gesundheitsbehörden oder Beratungsstellen zu wenden, um sich Gewissheit über eine mögliche Infektion zu verschaffen. Ist allerdings eine Infektion der Fall, dann ist es unerlässlich, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen und rechtzeitig mit der HIV Therapie zu beginnen. Durch die Behandlung werden die Viren reduziert und das Immunsystem geschützt.

HIV Selbsttest

Eine ganz geringe Menge aus dem Finger genügt für einen HIV Selbsttest Foto: Hersteller

Wann sollte man einen HIV-Test durchführen?

Es ist empfehlenswert mit dem HIV-Selbstversuch mindestens 22 Tage und bis zu drei Monate nach einem Infektionsrisiko zu warten, da vorher nicht bei jedem Menschen Antikörper nachgewiesen werden können. Die körpereigene Abwehr reagiert auf eine Infektion in den ersten drei Monaten, indem die sogenannten Antikörper gebildet werden. Dabei handelt es sich um Proteine, die den eingedrungenen Fremdstoffen entgegenwirken. Bei dem INSTI HIV-Heimtest und auch beim Labortest wird das Blut auf vorhandene Antikörper untersucht. Ein negatives Testergebnis gleich nach einer Risikosituation ist deshalb keine Garantie, ob man HIV infiziert ist.

Bei den HIV Schnelltests für zu Hause muss man sich genau an die Anweisungen halten, damit man ein zuverlässiges Resultat erhalten kann. Eine unsachgemäße Anwendung kann zu falschen Ergebnissen führen. Wichtig ist auf jeden Fall, bei einem positiven Ergebnis einen Bestätigungstest im Labor zu machen, denn nur dann kann man wirklich sicher sein, dass es sich um eine HIV Infektion handelt. Die Deutsche Aids Hilfe empfiehlt heterosexuellen Menschen, die häufig ihren Partner wechseln, sowie auch schwulen Männern, mindestens einmal im Jahr einen HIV-Test zu machen.

Da nicht jeder Mensch gerne zum Arzt geht oder sich mit fremden Personen über das Intimleben unterhalten will, sind die HIV-Schnelltests, wie der zuverlässige INSTI HIV-Test für zu Hause, auf jeden Fall eine ausgezeichnete Option, um schnell und unkompliziert Klarheit über eine mögliche Ansteckung zu schaffen.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial