Gemütlich durch die kalte Jahreszeit: So genießen Sie die Wintermonate

verschiedene KürbisseBild von Maggie Chai auf Pixabay

Bald ist Winteranfang: Wir gehen im Dunkeln aus dem Haus und kommen im Dunkeln zurück. Dazwischen frieren wir viel und träumen von besseren Zeiten. Doch der Winter hat auch viele schöne Seiten – wenn man sie zu erkennen weiß.

Die vielen Errungenschaften der Moderne tragen dazu bei, dass wir den Launen der Natur kaum noch unterworfen sind. Ist es kalt, schalten wir die Heizung an, ist es dunkel, gibt es elektrisches Licht. Wir müssen keine Vorräte für den Winter mehr anlegen, sondern bekommen selbst im Januar Pfirsiche, Avocados und Mangos aus den prallgefüllten Supermarktregalen.

Dabei vergessen wir schnell, dass wir Wesen sind, die in den Zyklen der Natur leben. Im Herbst ziehen wir uns mehr zurück, im Winter brauchen wir oft viel Schlaf und sind weniger leistungsfähig. Im Frühjahr erwachen die Lebensgeister, und den Sommer erleben viele Menschen als Hochzeit des Jahres. Doch genau wie es keinen Tag ohne Nacht geben kann, gibt es keinen Sommer ohne den Winter. Traditionelle Feste wie das Erntedankfest, Allerheiligen oder die Weihnachtsfeiertage helfen uns dabei, das natürliche Wachsen und Vergehen der Natur immer wieder neu zu begreifen.

Im Herbst werfen die Bäume ihre Blätter ab, um die lebenswichtigen inneren Strukturen ausreichend mit Nährstoffen versorgen zu können. Genauso ist es auch für uns Menschen heilsam, uns in der kalten Jahreszeit mehr auf uns selbst zu fokussieren. Das kann bedeuten, regelmäßig zu meditieren und sich über die eigenen Wünsche und Ziele klar zu werden. Oder auch, einmal ausgiebig den Wohnraum zu entrümpeln, sich von Dingen zu trennen und dadurch neue Perspektiven einzunehmen.

Es kann heißen, bewusst mehr Zeit mit den Menschen zu verbringen, bei denen wir auftanken können. Oder aber, sich Zeit zu nehmen, um den eigenen Wohnraum in eine Wohlfühloase zu verwandeln. Insbesondere das Badezimmer ist ein Raum, der diesbezüglich oft übersehen wird. Indem Sie Ihr WC dekorieren, holen Sie sich Urlaubsstimmung nach Hause. Gestalten Sie einen Raum, in dem Sie zur Ruhe kommen und sich erholen können. Ausgiebige Hautpflege-Rituale sorgen für Wohlbefinden, Entspannung und einen gesunden Teint.

Jetzt schmeckt Wintergemüse

In den dunklen Wintertagen fühlen sich viele Menschen ausgelaugt und erschöpft. Dann greifen sie intuitiv eher zu Junkfood und Süßigkeiten, tun ihrer Gesundheit damit jedoch keinen Gefallen, der Fett- und Zuckeranteil ist zu hoch. Wenn wir unseren Körper mit den notwendigen Vitaminen und Nährstoffen versorgen, beugen wir hingegen Krankheiten vor und kommen fitter, gesünder und zufriedener durch die kalten Tage.

eat&STYLE Hamburg
Wintergemüse © ganz-hamburg.de

Die Natur kommt uns hierbei zu Hilfe: Insbesondere traditionelles Wintergemüse versorgt uns nämlich mit den Inhaltsstoffen, die uns jetzt guttun. Ob Sandmöhren, Rosenkohl, Sellerie, Porree oder Zwiebeln, sie schmecken jetzt am besten. Wahre Vitaminbomben sind Feldsalat und Knoblauch. Für Wärme sorgen Ingwer, Chili, Muskat und Zimt.

Hühnersuppe mit Goji-Beeren und Ginseng
Das wärmt durch, wenn es draußen kalt und ungemütlich ist: Eine Hühnersuppe mit Goji-Beeren und Ginseng die es auch als Take Away gibt Foto: Dim Sum Haus Hamburg

Kulinarisch schmecken uns warme Suppen und leckere Eintöpfe mit Hülsenfrüchten, für die es mittlerweile jede Menge interessante, ungewöhnliche und super schmackhafte Rezepte gibt. Dabei spielt es keine Rolle ob mit Fleisch, vegetarisch oder vegan gekocht wird. Richtig gekocht, sind sie die Basis für eine ausgewogene Ernährung, die auch nicht dick macht. Selbst kochen macht nicht nur Spaß, es spart auch viel Geld und man kommt ganz ohne Zusatzstoffe und Konservierungsmittel aus.

In den sonnenarmen Wintermonaten sollte auf eine ausreichende Vitamin D Versorgung geachtet werden. Vitamin D bildet sich durch Sonneneinstrahlung auf der Haut. Deshalb, wenn die Sonne scheint, raus ins Freie, an die frische Luft und Bewegung. Schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Am Samstagmorgen geht es auf den Wochenmarkt oder zum Hof- und Bauernladen. Danach auf eine Tasse Kaffee oder Tee ein kleiner Stopp in einem Marktkaffee. Ab Mittags wird dann in Ruhe ein leckerer Wintereintopf in aller Ruhe gekocht. Da fühlt man sich gleich viel besser. Beugen Sie einem Vitamin-D-Mangel vor, indem Sie sich so oft wie möglich an der frischen Luft aufhalten und gegebenenfalls zusätzlich Vitaminpräparate einnehmen.

Print Friendly, PDF & Email