Gesundheitswissen: Was ist Propolis?

Bienen-HonigwabeMit Propolis versucht die Honigbiene ihren Bienenstock zu kitten. Viele Menschen sehen in Propolis eine natürliche Form von Antibiotika. Bild von pixabay.com © mel_gama (CC0 Public Domain)

Imker bezeichnen Propolis als Bienenkittharz. Bekannt ist dieses Wunderwerk der Bienen bereits seit dem Altertum und auch der Einsatzbereich hat sich seither nur marginal verändert. Propolis kam einst als Allrounder zum Einsatz – vor allem als natürliches Desinfektionsmittel. Seit Kurzem ist Propolis buchstäblich wieder auf der Bildfläche erschienen – als Produkt mit zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten.

Abbildung 1: Mit Propolis versucht die Honigbiene ihren Bienenstock zu kitten. Viele Menschen sehen in Propolis eine natürliche Form von Antibiotika.

So entsteht Propolis

Propolis wird von Bienen produziert, ebenso wie der Honig. Nur die Verwendung ist ein andere und erklärt auch, warum Imker Propolis als Kittharz bezeichnen. Die Honigbiene nutzt Propolis für Reparaturarbeiten am Bienenstock. Propolis besteht aus einem bunten Mix an natürlichen Inhaltsstoffen.

  • Das Harz von Bäumen, Pollen, Öle und Wachse sowie Speichelsekret sind das, was Propolis zur klebrigen Masse macht.
  • Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren sind die versteckten Inhaltsstoffe, die Propolis seine gesunde Wirkung entfalten lassen.

Der Blick auf die Zusammensetzung von Propolis zeigt bereits: Propolis ist kein Produkt, das stets derselben Zusammensetzung folgt. Stattdessen entscheiden die Region und die Natur rund um den Bienenstock herum in weiten Teilen auch, welches Stoffgemisch sich in Propolis verbirgt.

So wirkt Propolis

Zur Wirkung von Propolis gibt es Fürsprecher und Kritiker. Nachweise gibt es bereits dazu, dass Propolis gegen Bakterien Wirkung zeigt, beispielsweise gegen Salmonellen und Staphylokokken. Zudem soll Propolis wundheilende Eigenschaften haben, Entzündungen lindern und das Immunsystem stärken. Die antioxidative Kraft macht Propolis zum Schutz gegen freie Radikale. Sogar eine antidepressive Wirkung soll der natürliche Wirkstoff haben. Gerne wird Propolis als natürliches Antibiotikum bezeichnet, das antivirale und antivbakterielle Wirkung hat, gut im Kampf gegen Viren ist und Herpes, Hauterkrankungen sowie Infekten im Mund-, Hals- und Rachenbereich vorbeugt.

Damit Menschen von diesen Wirkweisen einfach profitieren können, gibt es Propolis mittlerweile in ganz unterschiedlichen Darreichungsformen. Bee & You hat Bienenprodukte mit Propolis beispielsweise in Form von wasserlöslichen Tinkturen im Sortiment. Auch Hals- und Nasensprays gibt es mit dem natürlichen Wirkstoff. Sie lassen sich durch die im Fläschchen befindliche Pumpe schnell und einfach dosieren. Honig und Kautabletten sind weitere Darreichungsformen, die den Zugang zum gesunden Propolis erleichtern. Auch die Dosierung ist mit diesen Fertigprodukten deutlich einfacher, denn der Hersteller gibt an, wie das Propolis-Produkt zu konsumieren und zu dosieren ist.

Diese Nebenwirkungen hat Propolis

Propolis ist ein Naturprodukt, das von Honigbienen produziert wird und unter anderem Pollen enthält. Diese Zusammensetzung ist bereits das K.O.-Kriterium für eine ganze Reihe an Menschen, erklärt die Verbraucherzentrale. Wer allergisch auf Pollen ist, darf Propolis nicht konsumieren. Auch Menschen, die anaphylaktische Reaktionen auf Insektenstiche zeigen, sollten die Produktwelt der Honigbienen meiden. Sowohl der Konsum auf dem Brot, beispielsweise im Honig, als auch eine Kontaktallergie beim Einreiben mit Propolis haltiger Creme ist denkbar. Da die Forschungslage unklar ist, sollten Schwangere und Stillende auf Propolis-Produkte verzichten.

Hinweis für Allergiker:

Bitte führen Sie bei der ersten Verwendung der Bienenprodukte einen Allergietest durch. Träufeln Sie ein paar Tropfen von den Bienenprodukten auf den inneren Teil Ihres Handgelenks und lassen Sie es 15 Minuten einwirken. Wenn sich keine Reaktionen wie Juckreiz, Rötung oder eine Schwellung zeigen, scheint Ihr Immunsystem von keiner Gefahr auszugehen. Bei Unsicherheiten ist es immer empfehlenswert, zuerst einen Arzt oder einen fachkundigen Heilpraktiker aufzusuchen.

So können Propolis-Produkte angewendet werden

Vorausgesetzt es besteht nicht etwa eine Allergie auf Pollen oder Insekten, kann Propolis auch durch die verschiedenen Präparate in denen der Wirkstoff mittlerweile angeboten wird, vielseitig zum Einsatz kommen:

  • Propolis-Tropfen können gegen Magenbeschwerden helfen. Dazu sollten 20 bis 30 Tropfen vor jedem Essen verdünnt in Wasser oder Tee konsumiert werden. Auch können Propolis-Tropfen zur Desinfektion von blutenden Wunden genutzt werden. Ein paar Tropfen auf einem sterilen Wattebausch können die Wunde desinfizieren und die Blutung stillen. Kleinere Verbrennungen lassen sich ebenfalls mit Propolis-Tropfen behandeln. Dazu sollten die Tropfen auf ein Baumwolltuch geträufelt werden. Oral angewendet können Propolis-Tropfen dabei helfen, Schuppenflechte und Hämorrhoiden vorzubeugen. In einer Schüssel mit heißem Wasser kann Propolis Dämpfe entfalten, die dabei helfen, eine Erkältung mithilfe von Inhalieren schnell zu vertreiben.

Propolis scheint das Novum zu sein, das als besonderes gesundes Bienenprodukt gehandelt wird. Dabei ist es längst nicht das einzige Bienenprodukt, das sich mittlerweile großer Beliebtheit erfreut.

Honig
Honig ist der gesunde Klassiker unter den Bienenprodukten. Doch auch das exotische Propolis und das teure Gelée Royale erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Foto: pixabay.com © stevepb (CC0 Public Domain)

Der Honig ist der süße Klassiker, den die Honigbiene herstellt. Dieses Lebensmittel ist süß, gesund und äußerst beliebt. Etwas exotischer als der klassische Bienenhonig ist Gelée Royale, das zu einem Hauptteil aus Wasser und Zucker besteht, sowie aus Aminosäuren, Fetten und gesunden B-Vitaminen. Gelée Royale ist eigentlich das Futter, das die Arbeiterbienen ihrer Königin bringen. Als

Nahrungsergänzungsmittel wird Gelée Royale mittlerweile in Form von Trinkampullen verkauft. Da die Gewinnung von Gelée Royale sehr aufwändig ist, ist dieses Bienenprodukt vergleichsweise teuer. Auch hier fehlen valide Langzeitstudien, dennoch sprechen einige Wissenschaftler Gelée Royale positive Eigenschaften zu, wie etwa die Stärkung des Immunsystems, die Aktivierung der Selbstheilungskräfte, eine mögliche Linderung von Lebensmittelunverträglichkeiten sowie eine Anti-Aging-Wirkung.

Print Friendly, PDF & Email