Mit diesen Kosten können Sie bei Ihrem Hörgerätekauf rechnen

Symbol Hörgerät schwarz-weiß GrafikBild von Clker-Free-Vector-Images auf Pixabay

Hörgeräte erleichtern den Alltag von Menschen mit einer Hörbeeinträchtigung. Die Auswahl an Modellen und technischer Ausstattung ist groß. Die Auswahl fällt häufig nicht einfach. Zudem unterscheiden sich auch die Preise. Im Folgenden erfahren Sie, mit welchen Kosten Sie bei dem Kauf eines Hörgeräts rechnen können und mit welchen Tipps Sie Geld sparen können.

Den Überblick behalten

Es gibt nicht nur verschiedene Hörgerätetypen, sondern auch eine Auswahl an vielfältigen Modellen und technischer Ausstattung. Möchten Sie ein Hörgerät kaufen, so ist es wichtig, die Auswahl einzuschränken. Das gelingt am besten, wenn Sie jene Hörgeräte, die nicht zu Ihrer Art und dem Grad der Schwerhörigkeit passen, ausschließen. Hörgeräte sollten zudem mit Ihrem persönlichen Lebensstil harmonieren. Ein HNO-Arzt wird alle notwendigen Untersuchungen durchführen, um eine Verordnung für ein Hörgerät auszustellen. Der Verordnung können Sie entnehmen, welche Beeinträchtigungen bei Ihnen vorliegen und sich beraten lassen, welche Modelle geeignet sind. Ein Hörakustiker kann Sie fachmännisch beraten und Sie bei der Auswahl Ihres Hörgeräts unterstützen. Eine Hörgeräte Preisliste hilft Ihnen dabei, die Kosten für gewünschte Modell einzuschätzen.

Die Preisklassen von Hörgeräten

Im Grunde genommen unterscheidet man zwischen vier verschiedenen Preiskategorien. Basis Hörgeräte erfüllen die Mindestanforderungen und ermöglichen Gespräche in ruhiger Umgebung ohne Probleme. Bei der Wahl eines Basis-Hörgeräts haben Sie den Vorteil, dass die Kosten dieser Modelle bei einer vorliegenden Verordnung von der Krankenkasse zuzahlungsfrei übernommen werden. Diese Geräte befinden sich auf dem aktuellen technischen Stand. Dennoch können Sie keine ausgeklügelten Technologien erwarten. Die Geräte werden individuell an Ihre Anforderungen eingestellt und bieten Ihnen Funktionen, wie Rauschunterdrückung oder eine Spracherkennung.

Hörgeräte der Mittelklasse kosten zwischen 1.000 Euro und 2.000 Euro. Die Anschaffung eines solchen Hörgeräts ist mit einer Zuzahlung verbunden. Im Gegensatz zu den Basis Modellen verfügen Sie über mehr Kanäle und mehr Programme. Die Lautstärke passt sich automatisch Ihrer Umgebung an. Auch das Richtungshören ist bei den mittelklassigen Modellen besser möglich. Solche Modelle haben außerdem den Vorteil, dass das Hören tiefer und hoher Klänge möglich ist. Sie haben zudem die Möglichkeit, eine kabellose Verbindung zu Ihrem Fernseher oder Smartphone herzustellen. Diese Funktion ist vor allem für Musik- und Fernseh Liebhaber zu empfehlen.

Bei Premium-Modellen haben Sie mit Kosten von 2.000 Euro bis 2.500 Euro zu rechnen. Sie verfügen über die Vorteile der Basis- und Mittelklasse Modelle. Die ausgeklügelte Technologie ermöglicht weitere integrierte Hörprogramme und eine Automatik, die irritierende Hintergrundgeräusche selbst reguliert. Das Raumklang Gefühl ist bei Premium-Modellen angenehmer. Häufig sind Premium Hörgeräte leichter und ermöglichen ein angenehmes Tragegefühl.

Geräte ab 2.500 Euro werden in die Luxuskategorie eingestuft. Bei diesen Modellen müssen Sie aufgrund eines 360-Grad-Richtmikrofons nicht den Kopf drehen, um alle Geräusche um Sie herum wahrzunehmen. Der Tragekomfort ist bei dieser Klasse unvergleichlich. Auch die Anzahl der Hörprogramme wird noch einmal erhöht.

Übernimmt eine Krankenkasse nur die Basismodelle?

Die Voraussetzung für eine Kostenübernahme ist die Verordnung eines Hörsystems durch Ihren HNO-Arzt. Dabei wird eine Grundversorgung gewährleistet. Eine weitere Ausstattung ist nicht vorgesehen. Nach einer Verordnung wird ein Zuschuss in einer festgelegten Höhe gezahlt. Aktuell liegt die Höhe des Zuschusses bei 783,94 Euro pro Hörgerät. Benötigen Sie zwei Hörgeräte, so erhalten Sie einen Zuschuss in Höhe von 1.412,89 Euro. Entscheiden Sie sich für ein Modell, welches diese Preise übersteigt, so müssen Sie eine Zuzahlung leisten. Der Zuschuss ist folglich nicht auf Basismodelle beschränkt. In Sonderfällen genehmigt die Krankenkasse höhere Zuschüsse. Das ist dann möglich, wenn die Basismodelle den persönlichen medizinischen Bedarf nicht decken können. Dafür muss ein gesonderter Antrag gestellt werden und ein Befund vom Arzt vorliegen. Die Höhe des Zuschusses wird in diesem Fall individuell festgelegt.

Die Kosten eines Hörgerätes variieren je nach technischer Ausstattung. Diese vier Preiskategorien bieten individuelle Vorteile für Sie. Je nach persönlichen Bedarf und finanziellen Möglichkeiten kann man durch die große Auswahl das passende Hörgerät finden.

Print Friendly, PDF & Email