Die wichtigsten Fragen rund um CBD

Cannabis Blätter und FormelSymbolbild CDB - Bild von Erin Stone auf Pixabay

Viele kennen den Begriff Cannabis vor allem durch Marihuana. Der Ruf ist durch die illegale Droge immer noch schlecht, dabei ist Cannabis eine der ältesten Nutzpflanzen der Welt. Bereits seit zehntausenden Jahren werden die Fasern genutzt, um Kleidung oder Lebensmittel herzustellen. Lange ist auch schon die psychoaktive Wirkung bekannt, jedoch kann das Cannabis mehr als nur high machen. Seit einiger Zeit steht ein anderer Wirkstoff aus dem Cannabis im Fokus: Das CBD. Im Folgenden klären wir nun die wichtigsten Fragen rund um den Wunderstoff und berichten über die Wirkung.

Was ist CBD?

CBD gehört zur Gruppe der Cannabinoide und entstammt aus der weiblichen Hanfpflanze. Mit THC ist CBD einer der Hauptwirkstoffe von Cannabis, jedoch ohne psychoaktive Wirkung. Werden Produkte aus dem CBD hergestellt, enthalten diese viele Vitamine wie B1 und B2, aber auch wichtige Mineralstoffe, weshalb die Produkte als sehr gesund gelten.

Wie wirkt CBD?

CBD soll bei diversen Symptomen und Krankheiten einen positiven Einfluss haben. Beispielsweise bei Entzündungen, Schmerzen, Stress oder Schlafstörungen. Aber auch noch viele weitere Krankheitsbilder werden im Zusammenhang mit CBD genannt.

Es scheint aber als hätte CBD eine entspannende Wirkung auf den Körper, dies ist jedoch wissenschaftlich noch nicht belegt. Zudem wirkt CBD bei jedem Körper individuell, weshalb man keine Garantie über die Art der Wirkung geben kann. Aktuell werden jedoch diverse Langzeitstudien durchgeführt, welche diese Wirkungen belegen sollen. Auch die Dauer bis die Wirkung eintritt, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Dosis, Gewicht und Art der Einnahme spielen eine wichtige Rolle. Generell ist es empfehlenswert zunächst eine geringe Dosis einzunehmen, um dann den Effekt auf den Körper zu beobachten. Die meisten beginnen mit einer Menge von 25 Milligramm CBD am Tag. CBD kaufen kann man unter anderem unter https://www.mega-market-cbd.com/de/. Ein hochwertiger Anbieter wie dieser ist wichtig, damit man sicher sein kann, dass auch die angegebene Menge an CBD in entsprechender Qualität im Produkt vorhanden ist.

Warum wirkt CBD so gut?

Cannabis selbst enthält über 100 Cannabinoide, welche einen Einfluss auf den menschlichen Körper haben. Unser Nervensystem ist mit Rezeptoren ausgestattet, an denen die Wirkstoffe andocken können. Diese haben einen Einfluss auf das Verdauungs-, Immun- und Nervensystem. Der Körper stellt auch selbst Endocannabinoide her, welche ebenfalls an diesen Rezeptoren andocken.

Cannabinoide haben zusätzlich einen Einfluss auf die Nahrungs-Regulierung, helfen bei der Orientierung und Sinneswahrnehmung. Zudem lösen diese möglicherweise eine gewisse Euphorie aus, welche zum Beispiel nach dem Sport spürbar ist. Allgemein hat CBD keine Nebenwirkungen, jedoch kann sich der Wirkstoff auf andere Medikamente auswirken, die eingenommen werden. In diesem Fall sollte man sich fachlich beraten lassen. Aber auch dazu gibt es bislang noch keine Langzeitstudien, es sind allerdings keine Fälle bekannt, in denen CBD zu starken Nebenwirkungen geführt hätte.

In welcher Form kann ich CBD kaufen

CBD wird in unterschiedlichsten Produkten verarbeitet. Man kann es natürlich klassisch rauchen, aber auch als Creme auf den Körper auftragen, in Form von Gummibärchen essen, mit CBD Öl kann selbst gekocht werden, man kann es in Form von Kapseln nehmen oder man verwendet Hanfpulver für einen Smoothie. Aktuell gilt CBD in Deutschland als Nahrungsergänzungsmittel, weshalb es neben Apotheken auch in Supermärkten und online zu erwerben ist. Es gibt auch Restaurants die Hanf-Burger anbieten.

Ist CBD legal?

Seit 1996 darf man als Landwirt CBD Nutzhanf anbauen, welcher jedoch einen THC-Gehalt von 0,2 % nicht überschreiten darf. Dieser Hanf wird hauptsächlich für die Herstellung von biologischen Kunststoffen, Textilien oder Kleidung verwendet. Aber auch CBD Produkte sind legal und dürfen frei verkauft werden. Werden Cannabis Pflanzen angebaut, die den THC Grenzwert überschreiten, ist das illegal. In Neumünster im Norden Hamburgs wird vom Niederländer Han Duijndam Deutschlands erste legale Produktionsanlage seit 2020 geleitet. Die Anlage ist hochgesichert und produziert nach Eigenangaben 50 Tonnen legales Cannabis.

Print Friendly, PDF & Email