Vierter Hamburger Skoliosetag im Krankenhaus Tabea

Krankenhaus Tabea in Hamburg BlankeneseKrankenhaus Tabea in Hamburg Blankenese Foto: Krankenhaus

Am 23. November 2019 lädt das Krankenhaus Tabea zur einer Skoliose-Infoveranstaltung ein.

Weltweit leiden etwa vier Prozent der Bevölkerung an Skoliose. Betroffene dieser Rückgraterkrankung weisen eine dreidimensionale Verkrümmung der Wirbelsäule auf. Diese führt unbehandelt zu schwerwiegenden Gesundheitsbeeinträchtigungen.

Was erwartet Patienten mit Skoliose, unabhängig davon, ob sie konservativ behandelt oder operiert wurden, in ihrem weiteren Leben? Diese und weitere Fragen rund um die Wirbelsäulenkrankheit werden beim vierten Hamburger Skoliosetag für Jugendliche und Erwachsene am 23. November ab 12.00 Uhr im Krankenhaus Tabea beantwortet.

Oft bildet sich eine Skoliose bereits im Kindes- und Jugendalter und macht sich zunächst durch Asymmetrien in Rücken und Becken oder Verwölbungen der Rippen bemerkbar.

Wie bei vielen Krankheiten gilt: Je früher die Skoliose diagnostiziert wird, desto erfolgreicher kann sie therapiert werden. Unbehandelt kann die Krankheit vor allem im Alter zu starken Schmerzen und Versteifungen der Muskeln sowie zu Verschleißerscheinungen oder gefährlichen Einengungen der Organe führen.

Die Korsitwins Eva Heimberg und Emilia Loh Lübeck berichten über ihre persönlichen Erfahrungen nach einem Jahr der Korsettbehandlung. Dr. Rolf Christophers, Chefarzt der Abteilung für Wirbelsäulen- und Neurochirurgie im Krankenhaus Tabea, wird sich zum Thema Altwerden mit Skoliose äußern, mit wertvollen Informationen für Patienten und Angehörige.

Das Programm

Beim Skoliosetag im Krankenhaus Tabea informieren die Referenten darüber, welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt, wie man mit Skoliose altert und warum die Faszien, also die alles zusammenhaltenden Strukturen unseres Körpers, in diesem Zusammenhang eine besonders wichtige Rolle spielen.

Welche Bedeutung und Probleme das Faszien-Bindegewebe verbirgt, wird Larissa Grassmann, Physiotherapeutin vom FaszienAtelier Nürnberg, näher erläutern. Die Experten stehen allen Teilnehmern nach den Vorträgen für weitere Fragen zur Verfügung.

Die Veranstaltung beginnt mit einem gemeinsamen Mittagessen und Get-together in der Cafeteria. Interessierte Besucher sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen – der Eintritt ist kostenfrei.

Die Referenten

  • Dr. Rolf Christophers, Krankenhaus Tabea
  • Korsitwins Eva Heimberg und Emilia Loh Lübeck
  • Larissa Grassmann, FaszienAtelier

Vierter Hamburger Skoliosetag im Krankenhaus Tabea

Wann: Samstag, 23. November 2019, 12.00 – 16.45 Uhr
Wo: Krankenhaus Tabea, Kösterbergstraße 32, 22587 Hamburg-Blankenese
Der Eintritt ist kostenlos, Anmeldungen bis zum 18. November an Frau Cornelia Blecken, Telefon: 040/86692 – 234, Mail: cblecken@tabea-krankenhaus.de
Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Krankenhauses: www.tabea-fachklinik.de

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial