Was tun bei Krampfadern? Vortrag im Krankenhaus TABEA

Krankenhaus Tabea in Hamburg BlankeneseKrankenhaus Tabea in Hamburg Blankenese Foto: Krankenhaus

Krampfadern sind leider kein nur kosmetisches Problem und sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Krampfadern sind ein weit verbreitetes Phänomen – bei Frauen häufiger als bei Männern.

Auf den ersten Blick kann man sie sehen, hervorgetretene, bläulich schimmernde Adern und Schwellungen. Einher gehen damit fast immer müde Beine. Viele Menschen sind mit Krampfadern und den damit verbundenen Beschwerden vertraut.

Doch sie sind nicht nur ein kosmetisches Problem: Krampfadern können Thrombosen, Geschwüre am Bein und in schlimmen Fällen sogar Lungenembolien verursachen. Deshalb sollte ihr Auftreten nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Häufig ist das Auftreten von Krampfadern genetisch bedingt, allerdings kann auch Übergewicht oder wenig Bewegung zu einem schwachen Bindegewebe und damit zu Krampfadern führen. Sie entstehen, wenn durch eine eingeschränkte Venenklappenfunktion der Rücktransport des Blutes zum Herzen erschwert wird. Dieses staut sich dann in den Venen oder wird in oberflächliche Venen umgeleitet, sodass die Gefäßwände überdehnt werden und die Adern sichtbar hervortreten.

Mit unterschiedlichen Methoden kann behoben werden, teilweise ist ein operativer Eingriff mit anschließendem Krankenhausaufenthalt nicht notwendig.

Am 04. März lädt das Krankenhaus Tabea deshalb zur Infoveranstaltung „Krampfaderleiden: Neues aus der Diagnostik und Therapie“ ein. Dr. med. Jasmin Woitalla-Bruning, die leitende Oberärztin im Zentrum für Venen- und Dermatochirurgie, erklärt wie Krampfadern entstehen, auf welche Symptome man achten sollte und welche Möglichkeiten es gibt, sie zu behandeln.

Zu den klassischen Thereapieformen sind neue Arten, wie beispielsweise das Ziehen der Vene oder die Behandlung durch Laser- oder Radiofrequenztherapie gekommen. Im Anschluss bleibt noch Zeit für eine offene Fragerunde mitder Expertin.

Vortrag, Krampfaderleiden:
Neues aus der Diagnostik und Therapie

Wann: Mittwoch, 04.03.2020, 17:00 Uhr
Referent:
Wo: Dr. med. Jasmin Woitalla-Bruning
Krankenhaus Tabea, Kösterbergstraße 32, 22587 Hamburg Blankenese
Der Eintritt ist frei

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de