Hamburg mit Babys – Tipps für aufregende Ausflüge

Kleines Kind in Jeanslatzhose im GrasBild von lisa runnels auf Pixabay

Für Jungfamilien mit Kleinkindern ermöglicht Hamburg einige, spannende Ausflugsziele. Mit der Vielseitigkeit des Angebots werden auch dem jüngsten Nachwuchs aufregende Tage ermöglicht.

Sowohl für schlechte Wettervorhersagen als auch sonnige Temperaturen hat die drittgrößte Hafenstadt Europas einiges zu bieten. Damit wärmere Ausflüge jedoch entsprechend genossen werden können, ist ein ausreichender Schutz verpflichtend.

Auch der Nachwuchs entwickelt Hunger und Durst – genügend Wasser oder Milch darf daher nicht fehlen. Da besonders Neugeborene auf Hitze besonders empfindlich reagieren, muss neben der Hautcreme auch auf den Augenschutz geachtet werden. Marina Samthaus, Erziehungsfachfrau von BABYWISSEN, geht darauf genauer etwas ein:

“Da bei Babys die Augenlinsen noch nicht komplett entwickelt sind, können sie UV-Strahlung kaum filtern und sollten daher die ersten Lebensmonate keiner starken Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Daher wird ab diesem Zeitpunkt empfohlen, eine Sonnenbrille zu nutzen, um mögliche Entzündungen, Verbrennungen oder schlimmstenfalls Beeinträchtigungen der Sehkraft zu verhindern.”

Spaß im Freien

Mit der passenden Schutzausrüstung im Gepäck kann auch gleich einer der beliebtesten Hamburger Ziele in den Sommermonaten besucht werden. Sand und Wasser am Elbstrand liefern die perfekte Erholung für Eltern und Kleinkinder. Im Wasser plantschen und Sandburgen bauen werden für ausreichend Abwechslung sorgen. Die Aussicht der Schiffslandschaft begeistert ebenfalls kleine und größere Badebesucher immer wieder aufs Neue. Auch wenn für die nötigen Schutzmaßnahmen gesorgt wurde, sollte nach einem möglichst schattigen Plätzchen. Ausschau gehalten werden. Alternativ eignet sich diese Gegend auch für einen angenehmen Spaziergang entlang des Wassers.

Planten un Blomen
Planten un Blomen der Park in der Mitte von Hamburg Foto: ganz-hamburg.de

Etwas trockener und dennoch spaßig geht es in der Parkanlage Planten un Blomen zu. Als Abwechslung zu den Spaziergängen in den japanischen Gärten kann sich der eigene Nachwuchs auch hier entsprechend austoben. Mit Wippgeräten, Spielhäusern und reichlich Sand ist für den Spaß des Kleinkindes vorgesorgt. Eine Entspannung für die ganze Familie bietet zusätzlich der Picknickbereich, welcher auch mit reichlich Wickelplätzen ausgestattet ist.

Spannende Alternativen für Regentage

Da es in Hamburg in etwa 200 Mal pro Jahr regnet, gehören geplante Indoor-Aktivitäten zur Grundausstattung für Bewohner der Hansestadt. Um die Kleinen auf Trab zu halten, gibt es auch für deren Bedürfnisse ein Angebot, welches bei schlechteren Temperaturen beansprucht werden kann.

Der Engadin im Modell
Die Schweiz – Zugverkehr im Engadin (c) Miniatur Wunderland

Als weltweit größte Modelleisenbahnanlage bietet das Miniatur Wunderland Spaß für die ganze Familie. Die zahlreichen Stadtmodelle, fahrenden Züge und die unglaubliche Liebe zum Detail wird Kleinkinder ebenso begeistern wie Erwachsene. Wird mit einem Kinderwagen angereist, empfiehlt sich ein Besuch am frühen Morgen oder in den späten Abendstunden. 

Um sich auch im Inneren austoben zu können, ist ein Besuch im Kindercafe Elippa eine spannende Tagesbeschäftigung. Während sich die Eltern bei Kaffee und Kuchen entspannen, können sie die eigenen Sprösslinge beim Austoben in den zahlreichen Spielecken bewundern. Hier ist zusätzlich ein vielseitiges Kursangebot in den Bereichen Bewegung, Kunst und vorhanden.

Stößt Kunst und Musik beim eigenen Kind auf besonderen Anklang, muss ein Besuch im Kulturpalast des Stadtteils Billstedt unbedingt zum Pflichtprogramm. Aufregende Konzerte klassischer Musik begeistern seit Jahren Kinder und Eltern gleichermaßen. Für eine besondere Atmosphäre sorgen mitgebrachte Krabbel- und Sitzdecken, welche auch den notwendigen Komfort während der Vorstellung ermöglichen.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de