Hier gibt es Nervenkitzel in Hamburg

Hamburg Dungeon Horror TheaterHamburg Dungeon - Die Rache der Gequälten © ganz-hamburg.de

Hamburg bietet viel mehr als quirliges Großstadtfeeling, prickelndes Nachtleben und turbulente Hafenatmosphäre: Auch der Nervenkitzel wird in der Elbmetropole ganz großgeschrieben. Der weltberühmte Dungeon steht als blutiger Zeuge dafür ein, dass Grusel und Gänsehaut ihren festen Platz im Herzen der Stadt erobert haben.

Im Hamburger Dungeon düstere Stadtgeschichte erleben

So schön die neue Hafencity auch strahlt, sie kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Hamburgs Geschichte gespickt ist mit finsteren Taten und düsteren Gestalten. Zumindest nimmt das Hamburger Dungeon diese Position ein, wenn es darum geht, die Vergangenheit der Stadt in drastischen Bildern auszumalen. Echte Schauspieler präsentieren in dämmrigen Räumen grausige Geschichten inklusive jeder Menge Special Effects. Die ausgeklügelten Effekte verleihen der Inszenierung eine erstaunliche Lebendigkeit mit Gänsehautgarantie, die kaum jemanden unberührt lässt.

So erwacht die Kultfigur Klaus Störtebeker als kopfloser Pirat wieder zum Leben und die heilige Inquisition vollführt aufs Neue ihr Vernichtungswerk. Auch die historische Axtmörderin Maria Katharina Wächtler gelangt ins Rampenlicht dieser morbiden Vorstellung, dann mal gutes Gruseln! Zum Programm gehören auch zwei thematisch passende Fahrgeschäfte, bei einem von ihnen handelt es sich um einen rasanten Free Fall Tower. Angsthasen ist der Zutritt allerdings untersagt, ebenso Kindern unter 10 Jahren und herzkranken Menschen. Jede Show dauert anderthalb Stunden, alle paar Minuten startet ein neuer Durchgang.

Im Casino Reeperbahn alles auf eine Karte setzen

Dieser Nervenkitzel kommt ganz ohne Blut und Finsternis daher, sondern präsentiert sich in stilvoller Atmosphäre in hellem Rampenlicht. 359 Tage im Jahr hält das Casino Reeperbahn seine Pforten geöffnet, es befindet sich direkt gegenüber der Davidwache und lädt täglich von 13 bis 4 Uhr zum fröhlichen Zocken ein. Da sich die Betreiber der von lockerer Freizügigkeit geprägten Umgebung bewusst sind, genügt zum Einlass in den Automatenbereich legere Kleidung und, wenn nötig, ein Nachweis der Volljährigkeit. Wer am klassischen Spiel teilnehmen möchte, erscheint am besten in Sakko oder Blazer, auf jeden Fall aber ohne Turnschuhe.

Das Spielangebot erstreckt sich von mehr als 90 bunt blinkenden Slot Machines neuester Generation über American Roulette an zwei Tischen bis zum Black Jack und Live Poker. Einen hohen Bekanntheitsgrad erlangte das Hamburger Casino durch seine fesselnden Poker Nights, die regelmäßig von einschlägiger Szene-Prominenz besucht werden. Aber Achtung: Wer sich mit den Größen der Zockerwelt anlegen möchte, benötigt nicht nur ein ausgeprägtes strategisches Denken, sondern auch eine umfangreiche Regel- und Strategiekenntnis im Pokerspiel. Wer hier besteht, beweist Nerven aus Drahtseil und kann ein gutes Pokerface sein Eigen nennen.

Casino Reeperbahn

Das Spielcasino auf der Reeperbahn Foto: ganz-hamburg.de

Beim House Running zum Spiderman mutieren

Recht neu im Trend liegt das sogenannte House Running, bei dem Wagemutige die Fassaden hoher Gebäude hinunterlaufen, mit dem Gesicht nach unten und einem breiten Grinsen auf den Lippen. Dafür benötigen die Spiderman-Aspiranten natürlich einen Spezialgurt, der sie in waagerechter Position hält und gegen den Absturz sichert. Derartig geschützt, besteht tatsächlich die Möglichkeit, dieses abgefahrene Adrenalin-Event mit Leib und Seele zu genießen!

Das Holiday Inn nahe den Elbbrücken erweist sich als ideales Pflaster für passionierte House Runner und solche, die es werden möchten. Es eignet sich für einen 50 Meter langen Run in die Tiefe – das typische Hamburger Fischbrötchen wird allerdings besser erst hinterher verköstigt! Etwa 70 Euro kostet der Spaß und wer ein Video von seinem waghalsigen Stunt mit nach Hause nehmen möchte, legt noch einen Zwanziger drauf. Die House Runner Saison reicht von Mai bis Oktober, in der kalten Jahreszeit pausieren die Abenteuersportler. Wer zwischen 50 und 110 Kilogramm wiegt, keine besonderen gesundheitlichen Beeinträchtigungen aufweist und mindestens 16 Jahre alt ist, kann sich also ab Mai wieder zum Marsch an der Hochhauswand anmelden.

House Running

House Running Foto: Flickr

Adrenalinkick für zwischendurch

Eingefleischten Landeiern, die für ein Wochenende in Hamburg vorbeischauen, ist der turbulente Stadtverkehr vielleicht schon Nervenkitzel genug. Doch auch wer darüber hinaus den Adrenalinkick sucht, geht mit Sicherheit nicht leer aus. Neben den drei genannten Events locken weitere starke Attraktionen wie zum Beispiel Bungee-Jumping und der Laserparcours im Schwarzlichtviertel. Einfach mal vorbeischauen und jede Menge Spaß absahnen!

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial