Schwitzen in Hamburg – so kann der Winter kommen

Sauna in Hamburg VolksdorfDie neue Sauna im Parkbad Volksdof Foto: ganz-hamburg.de

Hamburger gehen besonders gern in die Sauna.

Die Spaziergänge rund um die Alster oder an der Elbe, holen die warmen Barbour- und Burberry-Jacken aus den Schrank. Bekanntlich ist der Hamburger Schmuddelwetter nur eine Frage der falschen Bekleidung. Herbst und Winter, dass ist die beste Zeit wieder in öfters in die Sauna zu gehen. Wir verraten es beim Saunieren zu beachten gilt.

Saunieren ist eine Wohltat für Körper und Seele, besonders an kalten und ungemütlichen Tagen. Regelmäßige Saunagänge bringen den Kreislauf in Schwung und können vor Erkältungen schützen. Hamburg bietet eine Vielzahl an Thermen und Spas. Dabei lässt sich die Saunavielfalt der Elbmetropole entdecken. Allein der Marktführer Bäderland (Hamburger Wasserwerke) bietet zehn Saunawelten an.

Saunieren in Hamburg – die beliebtesten Adressen

Das Jugendstilbad in Uhlenhorst ist nicht nur optisch ein Hingucker. Die Kaminsauna und das Blütenbad können in der ausschließlich Erwachsenen vorbehaltenen Therme entdeckt werden.

MeridianSpa Saunatage
Lange Saunatage im MeridianSpa Foto: MeridanSpa & Fitness

Im exklusiven Meridian Spa & Fitness in Eppendorf kann in der Salzkristall-Sauna entspannt werden. Zum Relaxen können sich Besucher in den Japanischen Garten zurückziehen.

Hamburgs ältestes Bad befindet sich im Stadtteil Eimsbüttel. Auf zwei Etagen warten drei Innensaunen auf Besucher. Als Attraktion der neu eröffneten Kaifu-Sole gilt die Himalaya Salzstein-Sauna. Im noblen Blankenese verspricht die Sauna den Blick in die Sterne und stündlich wechselnde Kräuteraufgüsse.

Mit Saunaaufgüssen zum Wohlfühlerlebnis

Die Aufgüsse gestalten sich zum Höhepunkt jedes Saunaganges. Meist werden ätherische Öle mit dem Aufgusswasser vermischt und über die Saunasteine gegossen. Klassische Aromen sind hierbei Eukalyptus oder Latschenkiefer. Auch belebende Düfte wie Orange, Bergamotte oder Lemongras sind beliebt.

Eine neue Erfahrung bieten Saunagängern Mentholkristalle. Menthol wirkt kühlend und schmerzlindernd. Ein Aufguss ist auch ganz ohne Wasser möglich. Hierfür werden einige Mentholkristalle auf die Saunasteine gegeben. Der frische und anregende Mentholgeruch breitet sich sofort in der Saunakabine aus.

Der Relaxtipp

Auch wenn wir in Hamburg sehr schöne Saunen haben, warum nicht einmal die Sauna-Sachen packen und sich einen Austag- oder ein Wochenend-Hideaway als Kurzurlaub gönnen. Die schönsten Deutschen Thermen und Thermalbäder verfügen über interessante und vor allem abwechselungsreiche Saunalandschaften. Hier werden die 18 schönsten und Wellness-Oasen und Thermen mit Sauna zum Relaxen vorgestellt. Eine, die Soltau Therme in Soltau in der Lüneburger Heide, liegt fast vor unserer Haustür und über die A1 ist es nur eine gute Autostunde.

Saunieren im Winter  

Deutschlandweit gibt etwa zwei öffentliche und private Millionen Saunen. Gerade in den kalten und kühlen Monaten erleben sie einen Besucheransturm. Das Schwitzen wird als Frischekick und Jungbrunnen verstanden. Wer dabei glaubt, immer noch zu frieren oder wem das hüllenlose Saunavergnügen nicht zusagt, der kann die Textiltage der Hamburger Saunen nutzen.

Während des Saunagangs wird die trockene Winterhaut verstärkt durchblutet und die Zellbildung angeregt. Die Poren öffnen sich und werden aufnahmefähiger für Masken und andere Pflegeprodukte. Der Körper wird abgehärtet und fit gemacht für das Schmuddelwetter vor der Tür. Auch die Psyche kann aufatmen, wenn ein stressiger Tag mit einem Gang in die Sauna endet. Nach dem Saunagang sind Ruhephasen einzuplanen. Weiterhin ist ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen.    

Tipps für Sauna Neulinge

Als Einstieg bietet sich die klassische finnische Sauna an. Dort herrschen Temperaturen zwischen 80 und 120 Grad. Blocksaunen, Rauch-Saunen oder Erd-Saunen zählen zu dieser Kategorie. Wem die hohen Temperaturen eher abschrecken, dem kommen die nur maximal 50 Grad heißen Dampfsaunen entgegen.  

Für den ersten Saunagang sollten etwa acht bis zehn Minuten eingeplant werden. Auf den niedrigeren Saunabänken ist die Temperatur geringer und der Einstieg in das Saunieren fällt leichter.

Wer unter Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems leidet, sollte vor dem Saunieren mit einem Arzt sprechen. Bei Fieber und Grippe müssen die Hamburger ihren Saunagang leider verschieben.

Print Friendly, PDF & Email