Momentan leider nicht so attraktiv – die Europa League

FußballFoto: Rainer Sturm / pixelio.de

Die Europa League, die Spielklasse unter der Champions League, hat es schwer

Wenn es um Prestige, Einnahmen und Attraktivität geht, kann sie nicht Champions League mithalten. Wenig freundlich nannte sie der Kaiser Franz Beckenbauer einmal den „Cup der Verlierer“. Aber, mittlerweile wissen wir, das der Kaiser scheinbar jeden Wisch bedenklos unterschreibt. Bis jetzt hat die Regelung, dass der Sieger der Europa League auch in der Königsklasse mitspielen kann noch keinen Schub entfaltet.

Fußball ist nie statisch und in dieser Saison wird es interessanter.  Top Clubs aus der Champions League droht die Abstufung in Europa League. Große Namen wie Arsenal, AS Rom, Chelsa und Manchester United spielen vielleicht bald eine Klasse tiefer. Das bringt Schwung und Spannung in Europas zweithöchste Spielklasse. Sie kann es gebrauchen.

Die Europa League

Am vorletzten Gruppenspieltag konnten zwei von drei deutschen Europa League-Teilnehmern ihre Ziele nicht ereichen. Schalke 04 erfüllte seine Pflichtaufgabe gegen APOEL Nikosia mit einem 1:0. Aber Borussia Dortmund patzte mit einem 0:1 gegen FK Krasnodar. Gegen Athletic Bilbao kassierte der FC Augsburg eine sehr unglückliche 2:3 Niederlage. Dieses Spiel wirkt sich auch auf die Torjägerliste aus. Der 34-Jährige Aritz Aduriz (Athletic Bilbao) konnt mit seinen zwei Krachern nicht nur das Spiel klarmachen, sondern führt auch jetzt die Tabellenspitze der Torjäger an. 

Ein Ausblick auf den letzten Spieltag der Champions League

Die Wolfsburg-Gruppe macht es spannend. Die Mannen aus der Autostadt liegen nach dem 2:0 Sieg über ZSKA Moskau vorn. ManU hat in Eindhoven keinen Blumentopf gewinnen können und nur ein mageres 0:0 erzielt. Das macht den Job vom Trainer von Louis van Gaal nicht gerade sicherer. Der VFL Wolfsburg liegt mit neun Punkten vor Manchester United (acht Punkte) und PSV Eindhoven (sieben Punkte). Jetzt kommt alles auf den letzten Spieltag am Dienstag, den 8. Dezember an. Wenn die Wölfe gegen die Roten Teufel aus Manchester gewinnen und die Holländer in Eindhofen einen Punkt gegen die Russen holen, dann heisst es für die Schweinsteiger-Truppe: herzlich Willkommen in der Europa League und Louis van Gaal wird wohl voraussischtlich den Stellenteil von Fußballmagazinen nach Trainerjobs durchforsten.

Nur Fußball gucken ist fein, aber auf die Dauer fehlt einfach das gewisse Etwas. Das eigene Fußballwissen einbringen, vielleicht auch etwas Glück haben. Sportwetten machen es möglich und steigern den Spaß am Spiel. Doch Achtung, wer meint mit Sportwetten könnte er mal eben und auf die schnelle die eigene finanzielle Situation (das überzogene Konto) ganz problemlos verbessern, sollte besser die Finger von Sportwetten lassen. Selbst sichere Wetten unterliegen dem Zufallsfaktor und die Glücksgöttin Fortuna ist stets eine wankelmütige Schönheit.

Wer mit Sportwetten starten will, sollte die Wettanbieter vergleichen. Natürlich behauptet jeder Anbieter von sich, das er zu den besten gehört. Doch, das ist freundlich gesagt Eigenwerbung. Besser ist es, sich auf Portalen für Sportwetten zu informieren.

Wir haben uns einmal den Sportwettenanbieter Bet365 angeschaut. Das Unternehmen gibt es seit Mitte der 1990er Jahre in England. Seit der Jahrtausendwende sind auch Online-Sportwetten möglich. Heute hat Bet365 gut zehn Millionen Kunden in rund 200 Ländern. Der Start in der Welt der Sportwetten, wie auf Fussballwetten.info, beschrieben, ist einfach. Als Interessent kann man sich kostenlos registrieren und erhält dann auf die erste Einzahlung einen Bonus von bis zu 100 Euro. Wenn 100 Euro eingezahlt werden, hat man 200 Euro auf seinem Konto für Sportwetten zur Verfügung.

So oder so, die Europa League wird jedenfalls von den großen Namen profitieren und mehr Aufmerksamkeit bei Fans und TV-Zuschauen erhalten. Der HSV wäre jedenfalls mehr als froh, wenn er in der zweithöchsten Europäischen Spielklasse dabei wäre. Die Vereinskasse könnte die zusätzlichen Einnahmen und TV-Gelder jedenfalls gut gebrauchen. Wenn der HSV wieder konstant erfolgreich sein würde, dann wäre er auch ein sicherer Kandidat für Fußballwetten.

 
 
Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial