Saisonabschluss Bundesliga Boxen – Hamburg Giants lieferten Kämpfe auf Augenhöhe

Boxen: Hamburg Giants - BSK Hannover SeelzeBoxen: 1. Bundesliga, Hamburg Giants - BSK Hannover Seelze - Edison Zani (Giants, blau) - Sevak Miroyan (Hannover, rot) © Torsten Helmke

Trotz Niederlage – die Hamburger Giants hinterließen eine gute Visitenkarten beim Tabellenführer BSK Hannover-Seelze

Der Bundesliga Boxen Saisonabschluss der Hamburg Giants auswärts gegen den in der Nordstaffel ungeschlagenen Tabellenführer vom BSK Hannover-Seelze endete mit der erwarteten Niederlage. Zu stark sind die Leinestädter in dieser Saison. Aber, was entscheidend ist, die Hamburger Riesen waren alles andere als willige Punktelieferant. Sie haben sich besser, als es die Tabellenkonstellation aussagt geschlagen.

„Wir haben Hannover wie vielleicht kein anderes Team in dieser Saison in Bedrängnis gebracht. Ich bin stolz auf die Jungs, wie sie gefightet haben und das Publikum begeisterten“, so Teammanager Christian Morales noch am Samstagabend.

Jetzt laufen die Planungen für die nächste Bundesliga-Boxen Saison an. Die Hamburger wollen wieder dabei sein. Im Mai gibt mit der Ligasitzung in Cottbus erste Informationen über den Modus und die teilnehmenden Mannschaften. 

Dass ein Punktgewinn in der Leinestadt nur schwer zu realisieren sein würde, war im Vorfeld klar – zu dominant waren die Auftritte des Teams von Trainer und Macher Arthur Mattheis bislang.

Kämpfe auf Augenhöhe

Wenn Kämpfe verloren gehen kommt fast immer auch noch Pech dazu. Superschwergewichtler Collin Biesenberger konnte nicht antreten und bevor es los ging lagen die Hamburg Giants schon mit 0:2 zurück.

Aber, bevor die Boxer vom BSK Hannover-Seelze ihre Punkte einfahren konnten, mussten sie kräftig ran, denn Fallobst pflücken war an diesem Abend nicht drin. 

Hamburgs Leichtgewichtler, der 22-jährige Nenad Stancic, lieferte sich ein hochklassiges Gefecht mit dem ukrainischen Europameister Juri Chestak, bevor er sich nach drei hart umkämpften Runden knapp geschlagen gab. 

Edison Zani unterstrich erneut seine Rolle als zuverlässiger Punktelieferant und Säule der Mannschaft. Aus dem dritten Kampf des Abends gegen den Bielefelder Rexhildo Zeneli ging er mit weißer Weste heraus. Seine persönliche Bilanz kann sich sehen lassen. Er blieb auch die zweite Bundesliga Saison ungeschlagen. Man kann nur hoffen, dass Zani weiterhin für die Giants antritt.

Allerdings, Domenik Hirsch und Nawid Asefi gingen als Verlierer aus dem Ring und der Gastgeber hatte sich zur Halbzeitpause ein Zwei-Punkte-Polster erkämpft.

Alle guten Dinge waren nicht drei

Naziri Piraki musste sich dem Bronzemedaillengewinner der Deutschen Meisterschaft, Andrej Merzlyakov, geschlagen geben. In der schweren Gewichtsklassen ging die Taktik von Christian Morales auf. Für den Halbschwergewichtler Ammar Abbas gab es ein upgrading ins Schwergewicht. Zum Ausgleich bekam Martin Houben eine erneute Chance in der Klasse bis 81 Kilogramm.

Houben bezwang den ukrainischen Meister Oleksandr Pohrebniak. Das war allerdings leider der letzte Hamburger Erfolg.  Mit etwas Glück hatte es sogar ein drittes Mal klappen können. Das Ammar Abbas gegen den Deutschen Meister Eugen Waigel antritt, war grundsätzlich eine richtige Entscheidung. Abbas gelang es immer wieder mit schnellen spitzigen Aktionen den niedersächsischen Hünen unter Druck zu setzen und viele Treffer zu erzielen. 

„Natürlich war ich enttäuscht über das Urteil, denn Ammar hat einen tollen Kampf abgeliefert. Wir arbeiten weiter daran, dass er die starke Leistung der ersten beiden Runden auch in der dritten abrufen kann, dann gewinnt er solche Kämpfe. Insbesondere in Hannover muss man zwei Klassen besser sein, um zu gewinnen und den oftmals betitelten Heimbonus zu egalisieren“, betont Hamburg Giants-Chefcoach Anatoli Hoppe.

Das Fazit der diesjährigen Bundesliga Boxen Saison 2018

Mit sechs Zählern aus acht Kämpfen belegen die Hamburg Giants Rang vier in der Nordstaffel. Eine billige Punktequelle waren die Hamburger Riesen keinesfalls. Es gab viele enge Kämpfe, die Hamburg durchaus hätte gewinnen können. Auch der Abstand zu Hertha BSC Berlin und zu den Schweriner Traktoristen war nicht groß. Das macht Mut.

Die Hamburger Verantwortlichen wollen auch in der dritten Saison antreten

 „Edison, Ammar oder Nawid sind eindrucksvolle Beispiele, wie wir unsere Hamburger Boxer durch die Bundesliga weiterentwickeln konnten. Auf Sportler aus der Region zu setzen, werden wir auch weiterhin beibehalten. Mit punktuellen Verstärkungen wie unseren Ungarn Roland Gálos oder Halbschwergewichtler Martin Houben wollen wir uns in der kommenden Saison weiter verbessern und langfristig auch um den Titel mitkämpfen“, umreißt Morales die ersten Planungen für die kommende Saison

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial