Am Tag als der Regen kam, Hamburg Stealers schaffen knappen Sieg gegen die Bremen Dockers

Logo der Hamburg StealersBaseball - Hamburg Stealers Logo

Baseball-Bundesliga Nord Play downs: Die Hamburg Stealers konnten die Bremen Dockers nur knapp schlagen.

Einen ziemlich feuchten Spieltag erlebten die Hamburg Stealers an diesem Samstag. In der unteren Hälfte des achten Innings musste das erste Spiel gegen die Bremen Dockers abgebrochen werden.

Das erste Match

Nolan Lang stand nach einem Double bei zwei Aus auf der zweiten Base, als nach einem heftigen Regenschauer das Spiel beim Stand von 5:4, wegen Unbespielbarkeit des Platzes zu Ende war.

Die Baseball-Regeln sehen vor, dass ein Match mit dem Spielstand beim Abbruch gewertet wird, wenn mehr als die Hälfte der regulär vorgesehenen neun Innings absolviert wurden.

Der Regenschauer war so heftig, dass das im Anschluss angesetzte zweite Spiel dann auch nicht mehr ausgetragen konnte. Es wird nachgeholt, aber ein Termin steht noch nicht fest.

Langsam aber sicher scheinen die Stealers sich darauf zu spezialisieren, mit einem Rückstand zu starten. Eine etwas merkwürdige Spieltaktik. Allerdings, mit einem offensiv sehr guten zweites Inning konnten Stealers die entscheidenden fünf Punkte erspielen. Die Frage, warum man nicht gleich richtig loslegt, ist da trotzdem durchaus berechtigt.

Die Hamburger Diebe konnten in keinem anderen Inning punkten, obwohl sie am Ende auf neun Hits (erfolgreiche Schlagversuche) kamen.

Die Dockers zeigten Haltung und Kampfgeist und kamen im fünften Spielabschnitt noch zu zwei Runs sowie im siebten Inning zu einem Run.

David Wohlgemuth, Headcoach, freute sich über die guten Leistungen seiner jungen Spieler. Musste aber einräumen, dass bei seinen Leistungsträgern noch Luft nach oben war.

Im Middle-Infield hatte Wohlgemuth mit Timo Harder (Second Base) und Tönnies Pape (Shortstop) ebenso zwei Junioren eingesetzt wie im Right Field (Leo Cramer) und als Catcher (Marc Harder).

In der Offensive waren mit jeweils zwei Hits Phillip Steering, Brandon Gutzler und Nolan Lang erfolgreich. Dazu gelang Marc Harder bei seinem Hit gleich ein Triple. Als Starting Pitcher wurde Fabrizio Cagliani der Win zugesprochen. Ihm gelangen fünf Strikeouts.

Den Save bekam Iwan Galkin, der nach fünf Innings Cagliani als Werfer abgelöst hatte, zuerkannt. Drei Strikeouts standen am Ende für ihn zu Buche.

Nächsten Samstag geht es zum Tabellenletzten Wesseling Vermins (4:30 Siege) in den Westen.

In der Tabelle stehen die Hamburg Stealers mit 21:12 Siegen (inklusive der regulären Saison) an der Spitze vor den Cologne Cardinals (16:18).

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial