Baseball Bundesliga: Baseball Bundesliga: Hamburg Stealers schaffen Punktesplit beim Favoriten

Logo Hamburg StealersHAMBURG STEALERS

Am zweiten Spieltag der Baseball Bundesliga schafften die Hamburg Stealers gegen die  favorisierten Paderborn Untouchables einen Auswärts-Split und zeigten Kampfgeist.

Das saß, gleich im ersten Spiel kassierten die Hamburg Stealers eine deutliche 4:14-Niederlage im Paderborner Ahorn-Sportpark gegen die Paderborn Untouchables. Doch Stealers-Headcoach David Wohlgemuth konnte zurückschlagen und das zweite Match zum einem 6:2-Erfolg machen. Dabei überzeugten vor allem Starting Pitcher Darren Lauer mit elf Strikeouts und Outfielder Brandon Gutzler mit drei Hits.

Dass das erste Spiel nicht einfach wird, stand schon vor dem Beginn fest. Die Hamburg Stealers mussten verletzungsbedingt auf lwan Galkin als Starting Pitcher verzichten. So trat der 18-jährige Leo Cramer, der zuletzt gegen Bonnmit zwei gespielten lnnings überzeugt hatte, an. Doch diesmal musste Leo Cramer in den ersten vier lnnings acht Runs, davon sieben earned, hinnehmen, ehe er von Fabrizio Cagliani abgelöst wurde, der bis Ende des sechsten lnnings noch drei Runs kassierte, davon war allerdings keiner earned. Anschließend spielte Simon Bäumer, der ebenfalls drei Runs hinnehmen einstecken musste.

Auf Anhieb gelangen Marc Harder bei seinem Stealers Bundesliga-Debüt drei Hits (erfolgreichen Schlagversuchen) als bester Spieler seines Teams. Phil Steering schaffte zwei Hits.

Das zweite Match

Nach der Pause machte neben Brandon Gutzler auch Henry Guerra, zwei Hits, eine gute Figur. Die Stealers bewiesen Kampfgeist und konnten den 0:2 Rückstand nach fünf lnnings im sechsten Spielabschnitt ausgleichen. Ein lnnings später gelangen der Offensive dann vier Runs zur 6:2-Führung. Dies erwies sich angesichts des starken Pitchings von Darren Lauer und des Closers Oliver Thieben im letzten lnning schon als Vorentscheidung.

Die beiden ersten Gegner, Bonn Capitals und die Paderborn Untouchables gehören zu den Favoriten. Mit den zwei Splits hat Wohlgemuth gezeigt, dass die Stealers stärker geworden sind und erste wichtige Punkte gewinnen konnten.

,,Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, wie vorher gegen Bonn auch in Paderborn ein Spiel für uns zu entscheiden. Das ist uns gelungen, deshalb bin ich insgesamt zufrieden.“

David Wohlgemuth.

Nach dem zweiten Spieltag stehen die Hamburg Stealers auf Platz fünf der Tabelle. Nächsten Samstag geht es an den Rhein gegen den Tabellensechsten Cologne Cardinals. Der Tabellenführer Solingen Alligators hat am letzten Spieltag die Kardinäle mit 1:12 und 0:7 ziemlich weggebissen. Hoffen wir, dass die Diebe in Köln klar punkten können.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial