Baseball Bundesliga: Klatsche für die Hamburg Stealers in Bonn

Baseballspieler hält zwei BälleSymbolbild Baseball Photo by Jose Morales on Unsplash

Die Bonn Capitals zeigten den Hamburg Stealers, wo der Hammer hängt und schickten sie mit 11:0 und 10:0 zurück in die Umkleide.

Optimismus ist gut, aber da war wohl etwas pfeifen im dunkeln dabei. Denn in gegen den Nordmeister Bonn Capitals zeigten sich die Hamburg Stealers chancenlos. Beim aktuellen Tabellenmeister durften sich die Diebe eine Lektion in Sachen Baseball abholen.

Gleich das erste Match wurde 0:11 verloren. Die Stealers hofften zwar aufs zweite Spiele, das hatten sie in dieser Saison schon öfters gewonnen. Aber, das 0:10 zeigte wie chancenlos die Hamburger waren. Beide Partien waren aufgrund der Ten-Run-Rule vorzeitig beendet, das erste Spiel nach dem fünften, das zweite nach dem sechsten Inning. Regulär werden bei Doubleheadern in dieser Saison jeweils sieben Innings gespielt.
Das erste Match

Maximilian Müller bot im ersten Spiel als Starting Pitcher in seinen drei gespielten Innings eine gute Leistung und schickte nicht weniger als sechs der gefährlichen Bonner Schlagmänner per Strikeout zurück in ihr Dugout. Nur drei der fünf gegen ihn erzielten Punkte wurden ihm als „earned runs“ angerechnet. Den beiden anderen lagen Fehler (Errors) in der Feldverteidigung zugrunde. Müller ließ nur vier Hits und vier Walks der Capitals zu. Ihm folgte Marvin Kilic als Relieve-Pitcher. Er hatte alle sechs Runs gegen sich zu verantworten, darunter einen Homerun durch Kevin van Meensel.

In der Offensive gelangen den Stealers gegen den erwartet starken Bonner Nationalmannschaft-Pitcher Sascha Koch, der bis zum zweiten Aus im fünften Inning spielte, nur drei Hits durch Kapitän Brehan Murphy, Przemyslaw Paluch und Talent Tönnies Pape.

Das zweite Match

Im zweiten Spiel konnte Starting Pitcher Sam Belisle-Springer das Spiel für seine Hamburg Stealers bis ins fünfte Inning mit dem im zweiten Spielabschnitt kassierten 0:1 knapp halten. Dann aber hatte der bisher viermal siegreiche Kanadier der Bonner Offensive nicht mehr viel entgegenzusetzen und musste weitere fünf Runs gegen sich hinnehmen.

Mit dem Double festigten die Hauptstädter die Tabellenführung und viel spricht dafür, dass sie Meisterschaftanwärter sind. Die Hamburger Stealers verlieren einen Tabellenrang und sind jetzt auf Platz fünf in der Baseball Bundesliga Nord.

Nächsten Sonntag kommt wieder eine Hauptstadtmannschaft nach Hamburg. Dann geht es gegen den Tabellenletzten und Wiederaufsteiger Berlin Flamingos am Sonntag, den 20. September und 12:00 und 15:00 Uhr im Ballpark am Langenhorst in Niendorf.

Sonntag muss ein Double, um ein ausgeglichenen Tabellenverhältnis zu erreichen, her. Von der Spielstärke eine machbare Aufgabe, doch voller Einsatz, Nervenstärke und Konzentration muss bei jedem Spieler im Team auf dem Platz abgerufen werden.

Print Friendly, PDF & Email