Boxen Bundesliga – Hamburg Giants bezwingen den Tabellenführer Chemnitzer Wölfe

Zwei Boxer im Ring in HamburgBoxen: 2. Bundesliga, Hamburg Giants - Chemnitzer Wölfe, Hamburg, 22.12.2018 Collin Biesenberger (Giants, blau) - Jamshid Temury (Chemnitz) © Torsten Helmke

Saubere Arbeit: Die Hamburg Giants schicken den Tabellenführer Chemnitzer Wölfe mit einer Auswärtsniederlage in die Weihnachtstage und machen damit Tabellenplatz zwei klar!

Den Abstecher zu den Hamburg Giants werden die Chemnitzer Wölfe so schnell nicht vergessen. Der bisher ungeschlagene Spitzenreiter musste ein 11:9 einstecken.

Bisher war die Bilanz der Hamburg Giants leider etwas durchwachsen. Doch wie immer zeigt sich, Boxen lebt vom Kampf und von der Moral. Teamchef Christian Morales hatte seine Kämpfer optimal eingestellt und alle sind kämpferisch bis an die Grenzen gegangen. Pech für die Sachsen, denn damit haben sie bestimmt nicht gerechnet.

Dabei konnten die Wölfe gleich im ersten Kampf, mit ihrem Kapitän Ronny Beblik im leichtesten Bantamgewicht punkten. Postwendend erfolgte in der fast ausverkauften Boxsporthalle am Braamkamp im Leichtgewicht die Gegenantwort der Hamburger.

Morad Möllenbeck aus Nordrhein-Westfalen brachte seinen Kontrahenten durch lange gerade Hände immer wieder in Bedrängnis. Als kampfbestimmende Mann sorgte für den Ausgleich.

„Für mich war dies der Schlüsselkampf.“

Christian Morales

Eine sichere Bank war wieder Edison Zani. In seiner dritten Bundesliga-Saison ist weiter ungeschlagenen. Mit einem klaren Sieg boxte er die Hamburg Giants 5:4 in die Halbzeit. Kein Wunder, dass die Stimmung in der Halle gut war.

Nach der Pause blieb es weiter spannend

Der Kampf zwischen Berat Aciksari und Ali Dohier fand keinen Sieger und endete Unentschieden.

Sein Gegner hat mich überrascht. Wir kannten ihn nicht, Berat wurde durch die langen, schnellen Hände etwas aus dem Rhythmus gebracht.“

So Giants-Chefcoach Anatoli Hoppe.

Eine gute Haltung zeigte Meriton Rexhepi, der nach über einem Jahr Ringabstinenz, gegen Stephan Nikitin (amtierender Deutschen Meister) gleich einen starken Gegner hatte. Doch für Stephan war das kein stimmungsvoller Besuch eines Weihnachtsmarktes. Merition verkaufte sich in einem offensiv geführten Kampf verdammt teuer, auch wenn er am Ende den Kürzeren zog.

Zwei Boxer im Ring in Hamburg - Hamburg Giants Boxen Bundesliga
Boxen: 2. Bundesliga, Hamburg Giants – Chemnitzer Wölfe, Hamburg, Morad Möllenbeck (Giants, blau) – Kevin Kischenko (Chemnitz) © Torsten Helmke

Die Entscheidung fiel bei den schweren Jungs

Aufgrund einer Rippenprellung konnte der frischgebackene Deutsche Meister Ammar Abbas Abduljabar für Hamburg Giants nicht antreten. Aber der als „Ersatz“ verpflichtete Westfale Hadi Nasef (Bronzemedaillengewinne Deutsche Meisterschaft) erwies als die richtige Wahl und gewann gegen David Eichholz. Doch leicht wurde der Sieg nicht errungen, denn David Eichholz spielte seine Reichweitenvorteile gekonnt aus und landete in der zweiten Runde einen Treffer, der Hadi ins Straucheln brachte so dass der Ringrichter ihn anzählte. Doch er hielt durch!

Da fehlt noch etwas die Erfahrung, die Leistung über drei Runden konstant zu bestätigen und solche Treffer zu vermeiden. Trotzdem konnte er heute zeigen, wieso wir ihn verpflichtet haben.,

erklärt Hoppe.

Im letzten Kampf des Abends sicherte Collin Biesenberger im Schwergewicht den Sieg der Hamburg Giants. Gegen Jamshid Timury baute er die Angriffe immer wieder durch seinen Jab auf und überstand auch die brenzligen Situationen, als der Chemnitzer den Weg in den Infight suchte.

Für die Rückrunde, die am 9. Februar auswärts in Chemnitz startet, ist Christian Morales optimistisch. Sein Ziel ist der erste Tabellenplatz, denn er sieht ein ausreichendes Potential. Aktuell rangieren die Giants punktgleich mit Bremerhaven (1.) und Chemnitz (3.) auf Rang zwei.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial