Der Hamburger Fußball-Verband stößt weiter mit LOTTO Hamburg an

Fußballer im Zweikampf mit BallSpielszene aus dem Herrenfinale des LOTTO-Pokals 2020 - Eintracht Norderstedt gegen TSV Sasel

LOTTO Hamburg und der Hamburger Fußball-Verband bleiben weiter bis 2023 Partner. LOTTO Hamburg fördert damit gezielt den Breitensport und Amateur-Fußball.

Was lange währt, wird verlängert. Schon seit über drei Jahrzehnten kooperieren LOTTO Hamburg und der Hamburger Fußball-Verband und erreichen so über 400 Vereine mit gut 190.000 Aktiven. LOTTO Hamburg sorgt nicht nur als staatlichen Unternehmen für ein angemessenes und seriöses Lotterie- und Glücksspielangebot in der Hansestadt. Auch die Sportförderung gehört zum staatlichen Auftrag.

Gerade weht den Sportvereinen der Corona-Wind kräftig ins Gesicht. Die Organisation des Sport- und Spielbetriebes im Breitensport erfordert nicht nur hohen organisatorischen und personellen Aufwand. Aufgrund der Corona-Hygieneregeln und der Zuschauerbegrenzung sind die Einnahmen aus Kartenverkauf und Gastronomie beträchtlich gesunken. So ist die Vertragsverlängerung ein positives Zeichen.

Hauptbestandteil des Vertrages bleibt die Förderung des  Pokalwettbewerbs der Herren, Frauen, A-Junioren und B-Juniorinnen im Hamburger Fußball-Verband. Der Name des Wettbewerbs „LOTTO-Pokal“ unterstreicht die Verbundenheit des städtischen Lotterieunternehmens als verlässlicher Partner des Hamburger Breitensports. Weitere Bestandteile des Vertrages sind die Unterstützung des HFV-Jahresempfangs und des LOTTO-Talks.      

„Wir sind sehr froh, einen verlässlichen Partner wie LOTTO Hamburg seit 1983 an unserer Seite zu haben. Von der Kooperation profitieren viele Vereine, die am LOTTO-Pokal erfolgreich teilnehmen. LOTTO und der HFV ehren bereits die Achtelfinalisten der vier Pokal-Wettbewerbe mit Preisgeldern. Die Zusammenarbeit mit LOTTO Hamburg ist ein wichtiger Bestandteil, um unsere Vereine finanziell unterstützen zu können.“

HFV-Präsident Christian Okun

Mehr Infos über LOTTO Hamburg unter www.lotto-hh.de und dem Hamburger Fußballverband.

Print Friendly, PDF & Email