Die Hamburg Stealers bringen ein Double aus Dortmund zurück

Logo der Hamburg StealersBaseball - Hamburg Stealers Logo


Prima: Beim Baseball Bundesliga Neuzugang Dortmund Wanderes gelingt den Hamburg Stealers mit 5:8, 0:6 ein Doppelsieg.

Das tat nach der Pleite gegen die Dohrener Wildfarmers den Hamburg Stealers gut. Mit einem Doppelsieg in Dortmund gegen die Wanderes wurden zwei wertvolle Punkte erkämpft.

In sommerlicher Hitze mussten die Dieb im ersten Match hart um den 8:5 Erfolg kämpfen. Erst im letzten Inning konnte der Sieg klar gemacht werden.

Der Sieg gab den Hamburgern ordentlich Schwung, denn das zweite Match konnten die Stealers mit 6:0 klar für sich entscheiden. Im Dortmunder Hoeschpark zeigte im zweiten Spiel Stealers Pitcher Sam Belisle-Springer eine herausragende Leistung. So belohnte sich das ganze Team mit einem eher seltenen Shutout (Sieg ohne Gegenpunkt).

Doch der Start war zäh

Im ersten Match mussten die Stealers Charakter zeigen. Denn, bis zum Beginn des siebten und letzten Innings lagen die Hamburger 3:5 im Rückstand. Doch dann drehte sich das Blatt und die Offensive konnte gerade noch rechtzeitig Fahrt aufnehmen. In nicht weniger als fünf Runs wurde eine 8:5-Führung erarbeitet.

Damit hatten die Wanderes scheinbar nicht gerechnet. Sie fanden bei ihren letzten Schlagversuchen darauf keine Antwort mehr. Offensiv sorgte der für diese Saison reaktivierte Mirko Oliczewsky mit einem Homerun für das Highlight aus Hamburger Sicht. Simon Bäumer gelangen gleich zwei Hits, darunter ein Double.


„Wir haben in diesem Spiel eine tolle Moral gezeigt und bis zum letzten Pitch alles gegeben. Ich bin sehr stolz auf diese junge Mannschaft, in der Zach Stroman mit seinen 24 Jahren der älteste Spieler im Infield war.,

Stealers Headcoach David Wohlgemuth

Das zweite Match


Von Anfang an drückte der neue Stealers-Pitcher Sam Belisle-Springer dem Spiel seinen Stempel auf. In sieben Innings gab insgesamt nur drei Hits ab und ließ lediglich einen Walk zu. Nicht schön für die Dortmunder, gleich neun Dortmunder Schlagmänner schickte er per Strikeout zurück auf die Bank. Minimalistisch ging der Kanadier mit seinen Würfen, nur 84 im gesamten Spiel, um.

In der Offensive zeigte Zach Stroman mit einem Two-Run-Homerun im siebten Inning sowie einem weiteren Hi,t wo der berühmte Hammer hängt. Ebenfalls auf zwei Hits kamen Maik Oliczewsky und Tönnies Pape.

„Wir haben zwar souverän gewonnen, aber in unserer Offense noch zu viele Spieler auf den Bases gelassen. Daran müssen wir arbeiten. Insgesamt aber waren es zwei wichtige Siege für uns“,

ist das durchaus selbstkritische Resümee von David Wohlgemuth.

Das erste Heimspiel steht am kommenden Sonnabend (12 und 15.30 Uhr) auf dem Spielplan der Hamburg Stealers. Keine leichte Aufgabe, denn die Solingen Alligators sind ein echter Gegner. Auch wenn sie ebenso wie die Stealers 2:2 Siege auf dem Konto haben.