Ein stilvoller und spannender Audi Ascot-Renntag in Hannover

Zieleinlauf beim Audi Ascott Renntag, Hannover Foto: ganz-hamburg

Phantastische Stimmung am Audi Ascot-Renntag mit und ohne Hut. 

Wie jedes Jahr war der Audi Ascot-Renntag auf der Neuen Bult ein gesellschaftliches Großereignis in Hannover wenn Thomas Mögelin (Chef Audi Zentrum Hannover),  Rainer Wilke (Dr. Klein & Co. AG) und Dr. Rolf Stypmann (Chef Toto-Lotto Niedersachsen) ihre zahlreichen Gäste in der Garden Lounge der Rennbahn einluden und einen hochklassigen Renntag ermöglichten, der 12.400 Zuschauern bei bedeckten Himmel und einigen kleinen Nieselschauern anzog. Im besten Sinn norddeutsches bzw. englisches Wetter, dass jedoch keineswegs den guten Ablauf und die Stimmung aller Besucher beeinträchtigen konnte. Der Wunsch fürs nächste Jahr, ein Schuss süddeutsches Wetter, der Heimat von Audi, würde bestimmt nicht als schadend empfunden werden.

Von ganz-hamburg.de auf dem Turf gesehen, viele elegante Damen mit noch schöneren Hutkreationen. Eine Augenweide und etwas, was heute leider nicht mehr alltäglich und damit umso bemerkenswerter ist. Zahlreiche Prominente und VIPs bevölkerten die stilvolle Garden Lounge der Rennbahn und genossen die besondere Turfatmosphäre: Die TV-Moderatorin Katja Burkard in einem bezaubernden lachsfarbenen Kleid, Mirja Du Mont, wie immer stets elegant und stilvoll, Prinzessin Elna-Margret zu Bentheim, Bettina Wulff, Betty Arnheim (Starvisagistin aus Hamburg), die Models Chris Eggers, Julian F.M. Stöckel, Annika Nitsche (Miss NP), Jan Kralitschka (Bachelor 2013), dessen Anwesenheit gerade viele Damen begeistert hat, die Schauspieler Timothy Boldt, Mustafa Alin, Martin Kind (Clubchef Hannover 96), Klaus Allofs (Manager VFL Wolfsburg und Galopper-Besitzer), Rainer Schuhmann (Fury in the Slaughterhouse), Dr. Johannes-J. Riegler (Vorstand Nord LB), Dr. Jochen Köckler (Vorstand Deutsche Messe AG). Im Gespräch verriet Katja Burkard gegenüber ganz-hamburg.de, dass Sie 10 Euro auf Sieg auf Orsella von Neu-Trainerin Annika Rosenbaum gesetzt hat. Ihr Tipp zahlte sich aus, denn Sie konnte sich riesig über ihren Gewinn in Höhe von 66 Euro freuen.

Sie hatten die schönsten Hüte beim Lady Elegance Wettbewerb Foto: ganz-hamburg.de

Viele Zuschauerinnen waren mit tollen Kopfbedeckungen erschienen und kamen als Belohnung in den Genuss, die Neue Bult gratis betreten zu dürfen. Den „Lady Elegance“ -Wettbewerb gewann Renate Blumentrath, die dafür eigens aus Düsseldorf angereist war. Zum erstenmal wurde auch ein „Mister Elegance“ – Wettbewerb ausgelobt. Der schickste Herr war Adrian Marius Grandt aus Hannover, der als Hauptpreis ebenso wie „Lady Elegance“ ein Wochenende in einem Luxushotel seiner Wahl verbringen darf, ein Audi A8 für die Anfahrt inklusive.

Die Sieger beim Mister Elegance Wettbewerb mit Mirja Du Mont und Katja Burkard Foto: ganz-hamburg.de

Am Sonntag war das sportliches Highlight der „Große Preis des Audi Zentrums Hannover“, ein mit 55.000 Euro dotiertes Rennen der Europa-Gruppe-III über 2000 Meter. Im spannenden Match gewann mit Limario das Pferd, das im Deutschen Derby in Hamburg Horn von allen Startern des heutigen Rennens am besten abgeschnitten hatte. Der Hengst war außerdem im letzten Jahr der Championzweijährige in Deutschland, weshalb es ein wenig verwunderte, dass er nicht als Favorit in die Startmaschine einrückte. Aber gerade das macht Galopprennen immer wieder spannend.

Mit dem kurzfristig engagierten irischen Jockey Ted Durcan lag der von Championtrainer Roland Dzubasz in Hoppegarten vorbereitete Hengst stets an zweiter Stelle, ehe er in der Zielgeraden die Führung übernahm und sich von seinen sechs Gegnern absetzte. Die Siegprämie von 32.000 Euro ging an die Bremer Grundschullehrerin Marlene Haller, die seit Jahren erfolgreich züchtet. Limarios Vater Areion steht in ihrem Mitbesitz. „Wir sind natürlich stolz auf Limario. Er war früh im Jahr etwas krank, brauchte deshalb Zeit, ehe er wieder in Schwung war. Im Derby hatte er einen sehr guten Moment, aber dann wurde ihm die Distanz zu weit. Heute lief alles ideal.“ So der Kommentar der Züchterin. Zweiter wurde Dubday, Dritter Bermuda Reef.

Zweites Highlight des Renntages war der „Große Preis der Dr. Klein & Co. AG“, ein mit 20.000 Euro dotiertes Listenrennen für die Pferdedamen. Fast hätte es einen Heimsieg durch die von Hans-Jürgen Gröschel trainierte Inanya gegeben, die bis kurz vor dem Ziel in Führung lag. Die Außenseiterin wurde erst auf den letzten Metern von Hey little Görl überlaufen.

 

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial