Fit in den Frühling joggen

Joggen im WaldBildrechte: Flickr Passing Parade Ed Dunens CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Der Frühling lässt zwar noch etwas auf sich warten, aber die Tage werden schon wieder länger und heller. Die ersten Sonnenstrahlen sollte man nutzen, um Abschied vom langen Winter zu nehmen und etwas für seine Fitness zu tun. Wer sich für einen Ausdauersport wie Joggen entscheidet, der kann damit auch die angefutterten Pfunde nach dem Osterschmaus schnell wieder abtrainieren.

Wenn Sie die folgenden drei Tipps berücksichtigen, dann steht einem sportlichen Start in den Frühling nichts im Weg.

  • Vorbereitet und mit den richtigen Laufschuhen starten: Wer mit den falschen Laufschuhen unterwegs ist und in normalen Alltagsschuhen gleich voll lospowern will, der riskiert Schmerzen und gefährliche Überbelastungen. Besonders Anfänger können ihre Belastungsgrenze noch nicht so gut abschätzen und machen Fehler bei den Bewegungsabläufen. Damit es gar nicht erst so weit kommt, sollten sich Joggingeinsteiger zunächst über die Grundlagen informieren: Wie lange sollte man laufen, wie schnell, wie wärmt man sich am besten auf? Einsteiger überschätzen sich gern, kommen dann aus der Puste und geben auf. Mit einer realistischen Erwartung lässt sich das vermeiden. Bevor man sich in den nächsten Park stürzt, sollte man sich auch nach geeigneten Laufschuhen umschauen. Modelle für Einsteiger und trainierte Läufer bietet bspw. der Unisportstore – dort findet man robuste und günstige Sportschuhe verschiedenster Hersteller.
  • Das Pensum langsam steigern: Wer sich für eine Ausdauersportart wie Joggen entscheidet und noch untrainiert ist, sollte es am Anfang nicht übertreiben. Am sichersten ist es, langsam anzufangen und sich nach und nach systematisch zu steigern. Anfänger trainieren am besten nicht häufiger als dreimal in der Woche. Wenn man nach der ersten Woche feststellt, dass man nicht ausgelastet ist, kann man sein Pensum immer noch steigern. Einen guten Einstieg in den Laufsport bietet oft schon ein strammer Spaziergang oder gelenkschonendes Nordic Walking. Mit den richtigen Trainingsplänen können auch Anfänger schnell Erfolge erzielen und bleiben mit Spaß dabei.
  • Eine geeignete Laufstrecke wählen: Laufen hat im Gegensatz zu anderen Ausdauersportarten einen entscheidenden Vorteil: Um zu schwimmen, benötigt man z. B. einen Pool. Um Tennis zu spielen, einen Court und einen Mitspieler. Joggen ist dagegen an jedem Ort der Welt zu jeder Zeit und auch ohne Trainingspartner möglich. Außerdem gibt es in Hamburg besonders schöne und vielseitige Joggingstrecken – ob ruhig und abgeschieden direkt an der Bille entlang über die stark frequentierten Runden an der Alster bis hin zu den hügeligen und anspruchsvollen Wegen in den Harburger Bergen. Hier findet jeder abseits harter asphaltierter Wege für sich die ideale Laufstrecke.

Wer es dann auch nach Ostern noch schafft, regelmäßig seine Runden zu drehen, kann sich eventuell gar am 17. April an den 31. Hamburg Marathon wagen. Wer die 42 km ohne Probleme meistert, braucht sich garantiert keine Sorgen um seine Fitness machen.

 

Bildrechte: Flickr Passing Parade Ed Dunens CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial