Fitnesstrend Kraftausdauertraining – obwohl es einfach ist, ist es sehr effektiv

KraftausdauertrainingPhoto by Boxed Water Is Better on Unsplash

Kraftausdauertraining wird wieder populärer. Das sind die Gründe.

Auch wenn es angebliche Trainings-Gurus versprechen. Muskel aufbauen kostet immer Schweiß, Kraft und Ausdauer. Denn, wir können unseren Körper, die Natur, nicht überlisten. Doch pures konzeptionsloses Training ist selten produktiv, es kann sogar negative Folgen haben. Ein professionelles Sportstudio erkennt man auch immer daran, dass es ausgewogene und nicht einseitige Trainingspläne erstellt.

In einem guten sportfachlich fundierten Trainingsplan werden auch immer definierte Krafttrainings-Einheiten enthalten sein. Es ist die Grundlage für einen effektiven und gesunden Muskelaufbau. Wenn es mit  anderen Work Outs kombiniert und eine ausgewogene Ernährung unterstützt wird, dann entwickelt sich der Körper. Aber, wer sich falsch oder nachlässig ernährt steigert das Verletzungsrisiko merklich. Ein Grund, warum heute kaum noch eine Profi-Mannschaft auf Ernährungsberatung für seine Sportler verzichtet.

Krafttraining im Trend

Krafttraining, das ist schon lange kein Training um des reinen Muskelaufbaus willens. Egal ob für Fitness-Bewusste, -Rookies, Männer oder Frauen, Workouts mit Langhantel und Co. gehören auf den Trainingsplan.

Bei Gorilla Sports findet sich ein ausgewogenes Sortiment rund ums Krafttraining. Der große Vorteil, die erforderlichen Geräte sind vom absoluten Preis her gesehen preiswert und erschwinglich. Viele Trainingseinheiten kann man auch selbst zu Hause oder Outdoor in einem Garten oder Park absolvieren.

Krafttraining Photo by Walter Lee Olivares de la Cruz on Unsplash

Krafttrainingserfahrungen in Hamburg

So macht das auch Sonnia*, eine 32-jährige Marketing-Fachfrau aus Barmbek. Für die Kondition geht sie regelmäßig zusammen mit ihrer Kollegin mit Gravel Bikes auf Tour. Wobei, dass verriet sie ganz-hamburg.de, nicht wenn es in Strömen regnet. Sie seien zwar beide begeisterte Bikerinnen, aber klatschnass durch den Regen, das muss nicht unbedingt sein. Aber, damit keiner denkt, die beiden seien faul und gucken dann eine Serie auf Netflix. Statt Biken steht eine zusätzlich Krafttrainingseinheit auf dem Fitness-Programm. Sonst machen wir auch Krafttraining, in dem Fall dann etwas mehr, merkt sie schmunzelnd an.

Um mit einem Vorurteil aufzuräumen. Beim Krafttraining geht es nicht nur um den reinen Aufbau von mehr Muskelmasse. Es geht vor allem um die gezielte Verstärkung von Muskeln. Das gerade wichtig, wenn man aufgrund einer sitzenden Tätigkeit unter Rückenschmerzen leidet oder einer Osteoporose vorbeugen will.

Gerade die gezielte Stärkung der Rückmuskulatur entlastet die Wirbelsäule und damit den Bandscheiben. Auf diesem Prinzip basieren viele Rückentrainings, wie z.B. das bekannte Eisenhauer-Trainingskonzept. Oder, die Ausdauer und Belastbarkeit der einzelnen Muskelpartien wird verbessert.

Der große Vorteil, für seine Trainingseinheiten muss man nicht unbedingt ein Sportstudio besuchen. Viele Frauen fühlen sich gerade in den testosterongeschwängert ‚Mucki-Ecken‘ nicht besonders wohl. Die Alternative sind dann meist ein reines Frauenstudio oder ein Vertrag bei einem teuren Edelanbieter. Da ist es wesentlich wirtschaftlicher für zwei bis vier Monatsbeiträge sich das nötige Equipment selbst zu kaufen, sich das Abo eines Gyms zu sparen und den Sport zuhause zu machen.

Kraftausdauertraining mit der Hantel
Hanteltraining Photo by Victor Freitas on Unsplash

Grundsätzlich werden drei Trainingsarten unterschieden:

  • Die allgemeine Fitness wird durch Kraftausdauertraining verbessert. Hier ist wichtig, dass die Trainingsfrequenz möglichst konsequent eingehalten wird. Mehrere kürzere Einheiten sind besser als ein- oder zweimal eine hohe Belastung in der Woche.
  • Gezielten Muskelmassenaufbau erreicht man mit dem Hypertorhpietraining. Der Trainingseffekt stellt sich durch das Wachstum und der Stärkung vorhandener Muskelfasern ein.
  • Zur Sache geht es beim Maximalkrafttraining. Hier wird sehr schweißtreibend auf Kraftzuwachs gezielt trainiert. Mit dem Maximalkrafttraining sollte man nicht zu früh beginnen.

Wie bei allen Workouts gilt, das Training sollte nie zu ambitioniert sein und sich zu schnell steigern. Kraftausdauertraining lebt nicht von Einzelbelastungen und Höchstleistungen. Der gezielte Aufbau: Also das Gewicht, die Wiederholungszahlen, das Tempo und die Pausen, sollten im Fokus liegen. Ein Grundfehler ist immer zu viel und zu schnell etwas auf einmal wollen.

*Name geändert

Print Friendly, PDF & Email