Ganz stark gelaufen – Men’s Health Urbanathlon 2016

Men's Health UrbanathlonMen's Health Urbanathlon 2016 über Autos Foto: Norbert Wilhelmi

Men’s Health Urbanathlon 2016, das war Sightseeing der verschärften Art mit urbaner Festival-Atmosphäre und einer angesagten Party.

Alle Läufer und Läuferinnen waren sich einig, die Wetterbedingungen für den Men’s Health Urbanathlon 2016 in Hamburg waren wie bestellt. Mehr als 4.000 Männer und 940 Frauen aus ganz Deutschland sind beim Hamburg Cruise Center unter dem Motto „Kein Hindernis ist stärker als Du!“ zu diesem urbanen Stadtlauf entlang der Elbmeile angetreten und bewiesen wie viel Ausdauer, Geschick und Kraft sie haben.

 

Die Strecke hatte es in sich: tausend Treppenstufen, 250 Höhenmeter, 16 urbane Hindernisse auf 12 Kilometer forderten Kondition und Motivation ab. Das war kein gemütlicher Funlauf durch den Stadtpark mit ein paar lustigen Sambaklängen, sondern eine Strecke, die die Starter forderte. Kein Wunder das rund 25.000 Zuschauer sich an der Strecke versammelten oder beim Cruise Center Party machten.

Die Männerszene wurde kräftig aufgemischt

Florian Reichert, der immerhin den Lauf schon viermal für sich entscheiden konnte, ging heuer nicht an den Start. Sammy Schu (Startnummer 325/0:48:00)  aus dem Saarland nutze das und gewann knapp den Lauf vor Thomas Wittwer aus Rheinland-Pfalz (Startnummer 85/0:48:42) aus dem „Faktor 4 Running Team“ – der zusammen mit Matthias Burkhart, Dominik Memmer und Fabian Trapp die Teamwertung gewann. Dritter wurde Heiko Thiele aus Süßen in Baden-Württemberg (Startnummer 33/0:49:26).

„Ich bin gestern extra 600 Kilometer gefahren, um ein cooles Wochenende in Hamburg zu verbringen. Die Laufpassagen haben mir keine Probleme bereitet, nach den Hindernissen
musste ich aber immer ganz schön aufholen. Die hatte ich gar nicht geübt. Manche Hindernisse lassen sich echt einfach überwinden, wie z.B. das Letzte – die Autos kann man
so überlaufen. Andere Hindernisse bringen einen völlig aus dem Rhythmus“, so der glückliche Sieger Sammy Schu (23) nach dem Zieleinlauf.

Bella Figura

Der Men’s Health Urbanathlon wird immer femininer und ein neuer Teilnehmerinnenrekord wurde aufgestellt. Der urbanen Herausforderung stellten sich heuer 940 Frauen und machten auf der Strecke durchaus eine bella figura, denn ihre Leistungen konnten sich sehen lassen. Als erste ging die 35-jährige Susanne Kraus aus Thüringen (Startnummer 62/0:57:04) wieder unter die Dusche. „Bei mir ist es echt super gut gelaufen. Die Treppenstufen haben unheimlich geschlaucht, glücklicherweise hatte ich die vorher noch mit ins Training eingebaut. Mein Lieblingshindernis ist die Halfpipe.“ freute sich die Siegerin.

Die sympathische Juliane Thiele aus Kopenhagen (Startnummer 435/0:57:42) war etwas überrascht beim Zieleinlauf: „Was? Ich bin nur Zweite. Mir wurde immer zugerufen, ich sei Erste. Ich hätte noch schneller laufen können. Aber ist okay.“ Als Dritte überquerte Pia Piecuch (Startnummer 3/1:00:09) aus Scharnebeck die Ziellinie.

Kein Wunder, dass sich Stephanie Fahnemann als Organisatorin begeistert zeigte: „Vor allem freue ich mich über unseren neuen Frauenrekord, es haben 23% Frauen am Urbanathlon teilgenommen – 6% mehr als im Vorjahr. Toll, dass sich immer mehr Frauen unseren Lauf zutrauen und beweisen, dass die Strecke eine absolut schaffbare Herausforderung ist.“

Men’s Health Urbanathlon 2016 – die Ergebnisse

Schnellster Mann: Sammy Schu (0:48:00)
Schnellste Frau: Susanne Kraus (0:57:04)
Schnellstes Team: Faktor 4 Running Team: Thomas Wittwer, Matthias Burkhart, Dominik Memmer, Fabian Trapp
Schnellstes Mixed-Couple: Susanne Kraus und Björn Hahn

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial