Hamburg: Hugo Pfohe meets Deutsches Derby

Gruppenbild Hamburger RennclubVorstand des Hamburger Renn-Clubs (v.l.n.r.): Catharina Wind, Hans-Ludolf Matthiessen, Eugen-Andreas Wahler, Ilona Vollmers, Albert Darboven, Nele Marie Herbold Foto: HRC

Das Hamburger Traditions-Autohaus feiert sein 100-jähriges Bestehen und ist bei
Deutschlands wichtigstem Galopp-Meeting als Ehrengast mit den Marken Jaguar und Landrover dabei.

Heuer gibt es zwei runde Geburtstage in Hamburg und sie sind ein doppelter Grund zum Feiern: Am letzten Donnerstag kamen rund 100 Gäste in das Autohaus Hugo Pfohe, das Partner und Sponsor des Derby-Meeting rund um das bedeutendste Dreijährigen -Rennen , dem IDEE 150. Deutschen Derby, ist. Zu den Gästen zählten bekannte Gesichter der Hamburger Gesellschaft, darunter Unternehmer Albert Darboven, der dem Rennsport schon seit Jahrzehnten aktiv verbunden ist, oder der ehemalige HSV-Profi Bernd Wehmeyer und . Der erläuterte:

„Als Verband kümmern wir uns um das Regelwerk und dessen Durchsetzung im Galopp-Rennsport. Wir wollen das Deutsche Derby fördern und haben ein Interesse daran, dass der Sport weiterhin eine große Rolle spielt.“

Jan Pommer, Geschäftsführer Galopprennsport-Verband

In diesem Jahre feiert das Autohaus Hugo Pfohe sein hundertjähriges Bestehen. Immer noch in Familienhand ist es eines der größten Norddeutschen Autohäuser und vertreibt u.a. die englischen Premiummarken Jaguar und Landrover, die beide dem Renn- und Pferdesport verbunden sind.

„Tradition heißt nicht, die Asche der Vergangenheit auf einem Silbertablett
vor sich herzutragen, sondern die Glut neu anzufachen.“

Eugen-Andreas Wahler, 1. Vorsitzender des Hamburger Renn-Club e. V. in seiner Rede
Gruppenbild Hamburger Rennclub
Vorstand des Hamburger Renn-Clubs bei Hugo Pfohe (v.l.n.r.): Catharina Wind, Hans-Ludolf Matthiessen, Eugen-Andreas Wahler, Ilona Vollmers, Albert Darboven, Nele Marie Herbold Foto: HRC

Gewinnt dies Jahr endlich einmal wieder eine Stute das Deutsche Derby?

Am Donnerstagabend war, wenn es um Pferde ging, für das Jubiläums-Derby die dreijährige Stute Donjah das Gesprächsthema. Besitzer von Donjah ist Darius Racing (Stefan Oschmann, Vorstandsvorsitzender Merck KGaA, der 2016 mit Isfahan bereits das Blaue Band gewann).

Immerhin trainiert der Trainer-Senkrechtstarter Henk Grewe (2018 gewann keiner so viele Rennen wie der 36-jährige im In- und Ausland) die junge Pferdedame. Donjah könnte 22 Jahre nach dem Erfolg der Ammerländerin Borgia (1997) für das Ende der Durststrecke der Stuten im Deutschen Derby (das zu seinem 150-jährigen Jubiläum) sorgen und das blaue Band erringen.

Mehr Informationen: www.galopp-hamburg.de
Facebook: www.facebook.com/hamburgerrennclub/
Instagram: @hamburgerrennclub

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial