Hamburger Stealers schicken die Bremer Dockers als Verlierer nach Hause

Pitcher Pontus Byström beim SpielHamburg Stealers - Pitcher Pontus Byström Foto: Christine Johannsen

Hamburg Stealers weiter ungeschlagen in den Play-downs – souveräner Tabellenplatz fünf in der Baseball Bundesliga-Nord

Die Hamburg Stealers gewannen am Sonnabend ihre beiden Heimspiele gegen die Bremen Dockers im Rahmen der Play-down-Runde der Baseball-Bundesliga Nord. Während das erste Match eine klare Angelegenheit war. Die Stealers siegten aufgrund der Ten-Run-Rule bereits nach sieben statt regulär neun Innings mit 13:2, wurde die zweite Partie von einem überaus starken Pitching auf beiden Seiten bestimmt. Letztlich setzten sich aber auch hier die Hamburg Stealers mit 1:0 durch. Langsam aber sicher wird es scheinbar eine Hamburg Stealers-Spezialität die erste Partie souverän zu gewinnen und es dafür dann in zweiten spannend werden zu lassen. 

Mit diesen beiden weiteren Siegen in den Play-downs setzt sich die Siegesserie der Hamburger Diebe fort. Erstmals in dieser Saison haben die Stealers mit 18:17 Siegen eine positive Gesamtbilanz. Die Hamburger konnten damit die Play-down-Runde frühzeitig für sich entschieden. Die hinter den Hamburgern platzierten Cologne Cardinals (12:23) verloren eines ihrer beiden Spielen beim Tabellenschlusslicht Berlin Flamingos. Bei insgesamt noch fünf ausstehenden Spielen sind die Diebe nicht mehr von den drei anderen Teams aus Köln, Bremen (7:29) und Berlin (6:30) einholbar. 

Die Stealers, die die Zwischenrunde der besten vier Teams verpasst hatten, stehen in der Gesamttabelle der Bundesliga Nord jetzt auf  Tabellenplatz fünf.

Baseballspieler Pontus Byström

Pontus Byström von den Hamburg Stealers Foto: Verein

Das erste Match

Das ging gut los. Die Stealers kamen auf 13 Hits (erfolgreiche Schlagversuche), darunter war ein Triple (drei Bases) von Alexander Harms. Er kam zudem bei allen vier Malen, an denen er mit dem Schlagen an der Reihe war (at bat), auf die Bases – dreimal mit einem Hit und einmal mit einem Walk. Wie Harms hatten am Ende des Spiels auch Pontus Byström und der von einem Daumenbruch genesene Brehan Murphy jeweils drei Hits zu Buche stehen. Erwartungsgemäß überzeugte Pontus Byström als Pitcher, ehe er für das letzte Inning vom ebenfalls starken Junioren-Nationalspieler Simon Bäumer abgelöst wurde.

Baseballspieler

Pitcher Jakub Cernik von den Hamburg Stealers Foto: Christine Johannsen

Das zweite Match

Einen starken Tag hatte Stealers-Pitcher Jakub Cernik. Er dominierte die Bremer Hafenarbeiter fast nach Belieben und ließ nicht einen Hit zu. Im neunten Inning überließ er Simon Bäumer das Feld.  Souverän auch die Leistung von Cernik. Bis zu seiner Auswechslung nach 119 Pitches sorgte er für kräftigen Bewegungsmangel bei den Hafenarbeitern. Denn die Bremer schafften nicht eine einzigen Run. Nach einem zugelassenen Walk entschloss sich Headcoach Crow zum Pitcherwechsel.

„Natürlich hätte Jakub den No-Hitter gern zu Ende gebracht, aber ich hatte das Gefühl, dass dies bei einer so knappen Führung vielleicht zu riskant ist“, so Headcoach Tim Crow.

Crow hatte den richtigen Riecher. Anschließend sorgte Simon Bäumer für die noch fehlenden drei Aus. Bei den Bremer Hafenarbeitern zeigte Pitcher Nick Miceli eine gute Leistung. Insgesamt benötigte er 98 Pitches benötigte und kam auf zwölf Strikeouts gegen die Stealers. Bereits im zweiten Inning aber konnten die Hamburg Stealers mit zwei aufeinander folgenden Doubles von Alexander Harms und Simon Bäumer die Dominanz durchbrechen und für den ersten und letztlich einzigen Run des Spiels sorgen. Später sorgte Bäumer noch für einen weiteren Hit. Er war der erfolgreichste Offensiv-Spieler des Matches.

Baseballspieler Alexander Harms

Hamburg- Stealers Alexander Harms Foto: Christine Johannsen

Nächsten Samstag fahren die Hamburg Stealers nach Bremen zu den Dockers zu den beiden Rückspielen (12.00 und 15.30 Uhr). Allerdings, Alexander Harms (2. Vorsitzende der Stealers) wird dann nicht mehr dabei sein. Anfang Mai hatte er sich wegen Personalmangels zu einem Comeback entschlossen und war schnell Leistungsträger geworden. Aus privaten Gründen kann er aber nicht mehr dabei sein und erklärt seine aktive Bundesliga-Karriere nach den Siegen gegen Bremen Dockers für beendet. 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial