Wie geht es im neuen Jahr mit dem HSV weiter?

Das Volksparkstadion in HamburgDer HSV spielt im Volksparkstadion © HSV

Der ehemalige Fußballbundesliga Dino HSV – Wie schlägt er sich in der 2. Liga und wie schaut es nächstes Jahr aus?

Auch wenn der Verein das Minus im Vergleich zum Vorjahr um mehr als die Hälfte reduzieren konnte ist das Ziel, einen Jahresfehlbetrag in diesem Jahr zu vermeiden, nicht geglückt. Angeblich waren es vor allem Freistellungen, die etwa 5,4 Millionen Euro kosteten, die dem einen Stein in den Weg legten. Auch Spielerverkäufe führten zu Abschreibungen, die nicht eingeplant waren und Steuern waren ebenfalls ein Grund für die Verluste.

Dennoch versichert Frank Wettstein, der seit 2014 Finanzvorstand der HSV Fußball AG ist, den Fans: „Wir können alle eingegangenen Verpflichtungen jederzeit und fristgerecht erfüllen“. Trotzdem ist auch im nächsten Jahr ein Minus in Millionenhöhe zu erwarten. Laut Wettstein werde wahrscheinlich wieder ein Jahresfehlbetrag erwirtschaftet werden, da dies leider unvermeidlich sei.

Was bedeutet das für die Fan-Anleihe?

Rund 17,5 Mio. Euro stecken in der Fan-Anleihe, was Sorgen um ihre Rückzahlung aufkommen ließ. Doch es sieht so aus als würde die Rückzahlung kein Problem darstellen. Dass sie bezahlt wird sei nämlich eine Voraussetzung für die Erteilung der Lizenz. Es werde daran gearbeitet, das dies gelingt. Der HSV sagt, er ist zuversichtlich.

Wie geht es mit dem Spielplan weiter?

Genug von den Finanzen, es erwarten uns einige spannende Spiele vom HSV in den nächsten Tagen und Monaten. Wer davon wusste, der konnte sich am sogenannten „Blue Weekend“ (am selben Wochenende, an dem auch das amerikanische Black Friday stattfand) einen 25 % Rabatt auf Tickets gegen SC Paderborn sichern. Das letzte Heimspiel des Jahres findet am Freitag, den 7. Dezember um 18.30 Uhr statt.

Zuvor, am 1. Dezember wurde der letzte Monat im Jahr gleich mit einem Spiel gegen den FC Ingostadt 04 eingeleitet. Hier lagen die Quoten in den Fussball Wetten auf den Heimsieg 3,22 und den Auswärtssieg 2,216. Auf Unentschieden heißt es ebenso 3,22. Das Spiel fand am 1.12.2018 statt und wurde vom HSV mit 2:1 gegen die Ingolstädter klar gemacht. Doch auch wenn ein wichtiger Schritt in Richtung Wiederaufstieg gemacht wurde. Am Ende wurde es verdammt knapp im Spiel.

Später, am 14. Dezember stellt sich der HSV Duisburg, am 23. Dezember Holstein Kiel und am 30. Januar 2019 dem SV Sandhausen.

Hamburger Weg Weihnachtsbaumaktion

HSV Weihnachstbaumkugel Foto: ganz-hamburg.de

Fazit

Wir müssen uns also zwar auf ein weiteres dickes Minus im nächsten Geschäftsjahr gefasst machen, können uns aber auf einige gute Spiele freuen. Das Team von Hannes Wolf hat noch Schwächen im Angriff. Vor dem 16. Zweitligaspieltag lautet die HSV Bilanz 21:15. Allerdings nur 12 Heimpunkte lassen den HSV-Fan schon nachdenklich werden. Hier ist wesentlich mehr Stabilität und Berechenbarkeit gefragt. Der ehemalige Bundesliga Dino ist jetzt seit neun Spielen in Folge ungeschlagen. Viele HSV-Insider sagen, im Moment kann sich die Mannschaft nur selbst stoppen oder über Weihnachten zuviel Gänsebraten verputzen.

Am wichtigsten ist es immer noch, den HSV zu unterstützen, denn nur mit Hilfe der Fans hat er überhaupt eine Chance, zu florieren. Die Fans und die Spieler stehen beim Fußball eben immer noch an erster Stelle.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial