Sauber: Hamburg Stealers bringen holen gegen die Paderborn Untouchables

Baseballspieler hält zwei BälleSymbolbild Baseball Photo by Jose Morales on Unsplash

Hamburg Stealers, die Prognose der Punkteteilung gegen die Paderborn Untouchables ist mit 1:13 und 3:2 eingetreten. Die Stealers zeigen, das die Unberührbaren durchaus erfolgreich berührt werden können.

Gar nicht mal so schlecht. Die favorisierten Paderborn Untouchables, immerhin Tabellenführer in der Baseball Bundesliga-Nord, mussten am Samstag eine Punktteilung hinnehmen. Wie in dieser Saison schon fast üblich verloren die Hamburger Diebe das erste Spiel eindeutig mit 1:13. Aber im zweiten Match, da wurde ja auch für Publikum Bier ausgeschenkt, lieferten die Stealers ein spannendes und hoch qualitatives Match ab. Verdient gewann sie den Punkt mit einem 3:2 Ergebnis. Dabei zeigte Starting Pitcher Sam Belisle-Springer gegen die gefährlichen Paderborner Schlagmänner erneut eine starke Leistung und holte sich verdient den Win.

„Wir haben erneut gesehen, dass ein starker Pitcher wie Sam das ganze Team mitreißt, das dann auch konzentriert in der Feldverteidigung spielt und mit deutlich mehr Selbstvertrauen an den Schlag geht“,

sagte Headcoach David Wohlgemuth, der sich über die starke Moral seines Teams erfreut zeigt.

Damit stehen die Hamburg Stealers mit ihrer ausgeglichenen 5:5 Bilanz weiter in der Tabellenmitte.  

Im ersten Match zeigten die Paderborn Untouchables ihre Klasse. Den Hamburger Schlagmännern Zach Stroman und Kapitän Brehan Murphy gelangen lediglich zwei Hits. Die Pitcher Marvin Kilic (neun earned Runs) und Maximilian Müller (drei earned Runs) konnten die Paderborner Offensive nicht entscheidend in Schach halten. Hier wird deutlich welche Lücke der Junioren-Nationalspieler Simon Bäumer, der jetzt auf dem US-College studiert, als Starting Pitcher hinterlässt.

Der zweite Spiel

Nach der Pause lief es richtig gut für die Diebe. Der kanadische Starting Pitcher Sam Belisle-Springer kam bereits auf den vierten Win der Saison. Lediglich vier Hits gab er ab und kassierte keinen earned Run. Den nur drei Walks standen in sieben Innings starke neun Strikeouts gegenüber.

In der Offensive zeichneten sich erneut Zach Stroman und Brehan Murphy mit jeweils zwei Hits, davon jeweils ein Double, aus. Ein Double gelangen auch Mike Harder und Mirko Oliczewsky. Dieser trug gegen Paderborn das Trikot seines Bruders Maik, der sich vor einer Woche bei einem unverschuldeten Verkehrsunfall einen Schien- und Wadenbeinbruch zugezogen hatte. Im UKE verfolgte er die beiden Spiele über die Live-Übertragung von Stealers TV.