Schwere Zeiten für den türkischen Fußball

Spielerbeine mit FußballPhoto by Emilio Garcia on Unsplash

Fußball ist einer der beliebtesten Sportarten in Europa und hat in Ländern wie Deutschland Großbritannien eine lange Geschichte Auch die Wurzeln des türkischen Fußballs reichen weit in die Vergangenheit zurück allerdings hatte er im Laufe der Jahrzehnte immer wieder mit erheblichen Rückschlägen und Hindernissen zu kämpfen. Trotz aller Schwierigkeiten ist es ihm allerdings trotzdem gelungen einen gewissen Ruf innerhalb der fußballspielenden Länder zu etablieren. Mittlerweile sind türkische Fußballspieler auf dem internationalen Transfermarkt sehr gefragt und europäische Vereine, die gegen türkische Mannschaften antreten müssen, bescheinigen diesen unglaublichen Kampfeswillen und ein sehr ideenreiches Spiel. Die Kampfkraft türkischer Fußballvereine zeigt sich besonders gut bei den verschiedenen Sportwettenanbieter die teilweise bei Spielen gegen türkische Mannschaften einen Sportwetten Bonus anbieten. Der türkische Fußball erlebte also in den letzten Jahren seine absolute Glanzzeit, doch aktuell wird genau diese Leistung gleich durch mehrere Umstände bedroht.

Die Pandemie bedroht den Fußball

Seit nun fast einem Jahr lebt der weltweite Fußball unter erheblichen Einschränkungen. Internationale Turniere und Wettbewerbe wurden abgesagt oder fanden nur noch unter Ausschluss der Zuschauer statt. Die Umsätze im Bereich des Merchandise sind dadurch spürbar gesunken so dass viele Vereine mit weniger finanziellen Mitteln haushalten müssen. Gleichzeitig ist der internationale Transfermarkt ein einziges Chaos. Hochqualifizierte Spieler werden von den Vereinen zum Teil aus Geldnot heraus zu Spotpreisen angeboten. Andere, finanziell gut aufgestellte Vereine, kaufen im Gegensatz dazu quasi den Markt leer, ohne diese neu erworbenen Spieler wirklich einsetzen zu können oder zu wollen.  Transfers von Spieler gestalten sich aufgrund immer neuer nationaler Bestimmungen zunehmend schwieriger und auch Leihspieler waren schongezwungen in ihren Heimatverein zurückzukehren aufgrund nationaler Bestimmungen des Landes, in dem sie spielen. Zusätzlich passiert es immer wieder das Spieler krankheitsbedingt wochenlang gesperrt sin und somit nicht spielen können. Auch sind Trainingslager nicht nutzbar, was langfristig zu einem Leistungsabfall der Spieler führt. Für Trainer und Vorstände ist es so schon fast unmöglich eine solide und langfristige Strategie festzulegen, um die Zukunft und die spielerische Leistungsfähigkeit des Vereins zu sichern.

Wirtschaftliche Schwierigkeiten auch beim Fußball spürbar

Seit nunmehr ebenfalls über einem Jah hat die Türkei mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen die dabei alle Bereiche der türkischen Wirtschaft betreffen.  Eine der Hauptgründe dafür liegt in der extremen Abwertung der türkischen Lira. Zwar ist diese für den Export des Landes ein wahrer Segen, für die inländische Wirtschaft bedeutet sie allerdings eine erhebliche Mehrbelastung.

Die Folge dieser seit Monaten andauernden Entwicklung sind stark eingebrochene Umsätze was dazu führt das vielfach weniger in Werbung investiert wird oder Sponsoren aufgrund von Insolvenz sogar komplett ausfallen. Für die Vereine steht somit noch weniger Geld zur Verfügung als es ohnehin schon der Fall ist. Aber auch das Fehlen von Dienstleistungen wie zum Beispiel Platz- und Wartungsarbeiten an Stadien hat einen nachhaltigen Effekt auf den türkischen Fußball.

Der türkische Fußball trotzt den Krisen

Das trotz der schwierigen Doppelbelastung der türkische Fußball insgesamt gesehen trotz allem noch glimpflich durch die Krise gelangen liegt vor allem an dem Kampfeswillen der türkischen Vereine und einem fast schon legendären Improvisationstalent.  Ausstattungen von Trainingslagern, die nicht besucht werden können, werden versucht in verfügbaren Trainingslagern nachzubilden, um die Spieler auf dem hohen Niveau zu halten und auch bei den wirtschaftlichen Schwierigkeiten wird nach Wegen gesucht weitere Einnahmen zu generieren. So werden vielfach vermehrt ausländische Unternehmen beworben, um so dringend benötigte Devisen zu erhalten. Und viele Spieler zeigen sich bei ihren Gehältern durchaus zu Kompromissen bereit. Doch auch wenn der türkische Fußball es bislang geschafft hat diese Krisen zu überstehen – auf unbegrenzte Zeit kann das nicht funktionieren. Es ist wichtig das sich die Lage möglichst zeitnah wieder etwas entspannt, damit die Vereine in der Türkei weithin  alle Anstrengungen unternehmen können, um zu den Top-Favoriten in Europa aufschließen zu können

Print Friendly, PDF & Email