Ganz schön bissig, Solingen Alligators klauten den Hamburger Stealers zwei Punkte

Dustin Ward spielt BaseballBaseball - Hamburg Stealers Pitcher Dustin Ward Foto: Christine Johannsen

Die Solingen Alligators schnappen gegen die viel zu harmlosen Hamburg Stealer mit 0:8, 0:1 kräftig zu. Damit verpassen die Stealers die Chance auf Platz vier mehr als eindeutig

Der letzte Samstag stand unter keinem guten Stern für die Hamburg Stealers. Optimistisch hatten sie sich zwei Heimpunkte ausgerechnet. Aber, es lief ganz anders und deutlich schlechter als geplant. Denn mit zwei Heimniederlagen gegen den Tabellennachbarn Solingen Alligators können die Hamburg Stealers vorerst vom vorteilhaften und wichtigen vierten Tabellenplatz in der Baseball Bundesliga-Nord nur träumen. Denn, nach dem 0:8 im ersten Spiel und dem 0:1 im zweiten Match haben die Stealers (9:11 Siege) mittlerweile drei Siege Rückstand auf Solingen und den kommenden Gegner Paderborn Untouchables (je 12:8).

„Noch ist nicht alles verloren, aber jetzt sind wir auf fremde Hilfe angewiesen und müssen hoffen, dass Solingen und Paderborn noch einige Niederlagen kassieren“, sagte dazu Tim Crow (Stealers Headcoach).

Das klingt nicht übermäßig optimistisch. Wenn man gegen den Tabellennachbarn nicht punktet, dann hat man doppelt verloren. 

Das erste Match

Schnell zeigte sich im Ballpark am Langenhorst, dass die Alligators verdammt gut zuschnappen können. Obwohl sie zwei Tage vorher unglücklich eine 9:10-Niederlage in einem Nachholspiel in Paderborn einstecken mussten.

Die Alligators zeigten Moral und zeichneten sich durch Zielstrebigkeit aus.  Die Solinger führten bereits nach vier Innings mit 5:0. Der Grund war einfach, die Hamburger erlaubten sich von Beginn an unnötige Fehler. Als gar im fünften Inning bei geladenen Bases für die Stealers die Chance bestand einen ersten Runs zu erzielen, wurde diese nicht genutzt. Kurz danach schnappen die Alligators erneut zu und mit einem Homerun gelang die 7:0-Führung..

Stealers Starting Pitcher Gianny Fracchiolla bleib aufgrund seiner Schulterverletzung definitiv unter Bestform. Nach fünf zugelassenen Runs (vier Earned Runs) bereits im vierten Inning wurde gegen Jakub Cernik ausgewechselt.

Bei einem Heimspiel in der Offensive das Prädikat harmlos zu bekommen, sagt leider alles. Den Stealers gelangen insgesamt nur sechs Hits (erfolgreiche Schlagversuche). Dabei waren Michael Kujoth und Alexander Harms mit je zwei Hits die effektivsten Schlagmänner.

Das zweite Match der Hamburg Stealers

Wer gehofft hat, dass die Hamburger im zweiten Spiel richtig aufdrehen, lag leider schwer daneben. Den Alligators reichte ein offensiv starkes viertes Inning, um mit 1:0 in Führung zu gehen. Im Endeffekt war das für den zweiten Tages-Sieg ausreichend.

Erneut zeigte sich eine Offensivschwäche bei den Stealers. Auch die überragende Leistung des Stealers Pitchers Dustin Ward (Titelfoto) half nicht. Ward schickte nicht weniger als 17 der ansonsten schlagstarken Solinger per Strikeout zurück auf die Bank und ließ nur einen Run, fünf Hits und zwei Walks zu. Er absolvierte ein komplettes Spiel und hatte am Ende 131 Pitches geworfen. In der Offensive verteilten sich die nur vier Hits der Stealers auf Jonas Kuklan, Chandler Crow, Simon Bäumer und Michael Kujoth.

Nächsten Samstag, am 09. Juni 2018  (13.00 und 16.30 Uhr) empfangen die Hamburg Stealers die Paderborn Untouchables im Ballpark am Langenhorst in Hamburg-Niendorf. Schau’n wir mal ob sich die Stealers wieder so einfach die Punkte klauen lassen.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial