Wie Sportwetten zu einem festen Bestandteil der Sportwelt wurden

Frauen spielen RugbyAuch auf Frauen Rugby kann gewettet werden Bild von laurabodenschatz auf Pixabay

Die Entwicklung des Sports ist ohne Sportwetten schwer denkbar.

Es gibt viele Möglichkeiten für Fans, ihrem Lieblingssport nachzugehen. Dazu gehört es, ständig über neue Ereignisse informiert zu sein, Spiele und Turniere im Fernsehen und Online zu verfolgen oder auch selbst ins Stadion zu gehen.

Stadionbesuche sind oft ein spannenden Ereignis, wenn man sich mit anderen Fans trifft und zusammen die Ereignisse verfolgt. Auch Sportwetten gehören kulturell zum Sport. Im Mutterland des Sports, war Sport und Wette immer eins gewesen. Doch was hat es mit diesem Phänomen auf sich?

Die Geschichte der Sportwette

Die Geschichte der Sportwetten ist älter als man zuerst vermuten würde. Schon vor über 2000 Jahren hatten die antiken Griechen ihre Liebe für den Sport mit dem Wetten auf diverse Athleten ergänzt.

Dabei ist es interessant, dass nicht jede Tradition den Werdegang der Zeit überstand. So waren die antiken Athleten während der Spiele nackt und nur Männern und ledigen Frauen war es gestattet, den Spielen als Zuschauer beizuwohnen. Auch die Anzahl der Wettkämpfe war bei den antiken Spielen weniger ausgeprägt.

Die Sportwetten konnten sich jedoch besonders unter den Römern verbreiten, die diese von den Griechen übernahmen und im größeren Stil durchführten. Die weite territoriale Verbreitung des Römischen Reiches brachte die Wettlust in viele Teile Europas und etablierte sich in diesen Regionen.

Im Mittelalter versuchte die Kirche, das Wetten zu verbieten, aber das gelang nur teilweise. Die Menschen wetteten einfach zu gern.

Die moderne Sportwette entsteht

Erst viele Jahrhunderte später erlebten Sportwetten einen erneuten Aufstieg – und zwar in England. Die Beliebtheit entwickelte sich dabei zeitgleich mit der Popularität des Pferdesports. Sportwetten wurden somit zu einem fest verankerten Bestandteil der Pferderennen.

Pferde auf der Rennbahn in Hamburg Horn
Das IDEE Derby Meeting in Hamburg Horn steht für erstklassigen Galopp-Rennsport © ganz-hamburg.de

Diese Tradition ist bis heute geblieben. Der einzige Unterschied ist, dass man Pferdewetten heutzutage vermehrt online abschließt. Im Gegensatz zu traditionellen Anbietern findet man im Internet häufig bessere Quoten. Bei manchen Anbietern werden diese ebenfalls abgesichert, was bedeutet, dass man keinerlei Schwankungen ausgesetzt ist, sondern genau jene Quoten benutzt werden, die zum Zeitpunkt der Wette feststanden. 

Die Online Sportwette

Am Aufstieg der Online-Anbieter kann man die Beliebtheit der Sportwetten erkennen. Von England aus verbreiteten sich diese weltweit und wurde besonders in den USA beliebt. Von dort aus verbreitete sie sich weiter.

Es ist also nicht verwunderlich, dass sich das Wettgeschäft global etablieren konnte. Heutzutage findet man die größten Wettmärkte in Europa. Dies ist naheliegend, denn die meisten erfolgreichsten Sportligen haben ihre Heimat in Europa.

Volksparkstadion hier spielt der HSV in Hamburg
Das HSV – Volksparkstadion Photo by Mario Klassen on Unsplash

Die Faszination am Wetten scheint also eine zeitlose Sache zu sein. Hierbei lohnt sich ein Blick nach Hause – nämlich zum Hamburger SV. Derzeit dominiert der HSV die Zweite Liga und wechselt sich mit 1. FC Köln in der Tabellenführung ab. Das motiviert Fans sicherlich und gibt ihnen die Vorfreude auf den Wiederaufstieg. Allerdings hätten nur wenige damit gerechnet, dass der Traditionsklub. der Bundesliga Dino, jemals aus der Bundesliga hätte absteigen können.

Schließlich war der HSV der einzige Verein gewesen, der seit Anbeginn der Bundesliga auch in der höchsten Spielklasse spielte. Allerdings konnten die Signale in Richtung Abstieg schon von vielen bemerkt werden und dieses Wissen bei Wetten angewendet werden. Schließlich gehören diese häufig zur Sporterfahrung dazu und macht das Wetten interessant.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial