Vegane Ernährung im Profisport

Essen im TA VEGAN HOUSEVegan, da vermisst man nichts © ganz-hamburg.de

Wenn sich Sportler vegan ernähren.

Üblicherweise sorgen Fußballer mit ihren Leistungen auf dem Platz für Schlagzeilen. Immer häufiger ist in den Medien aber auch das Privatleben der Kicker ein großes Thema. So überraschte im März 2019 der deutsche Nationalspieler Serge Gnabry mit der Enthüllung, dass er sich seit einigen Wochen vegan ernährt. Mindestens genauso bedeutend wie der Einblick in das Leben des Fußball-Stars war aber die dadurch losgetretene Debatte, ob ein Spitzensportler überhaupt auf Fleisch und andere tierische Produkte verzichten kann. Schließlich gilt es als landläufige Meinung, dass die Versorgung mit großen Mengen an Proteinen ausschließlich über Steak, Wurst und Co. möglich ist.

Weniger Verletzungen dank pflanzlicher Ernährung

Zwar hat Gnabry sein veganes Experiment nach einem halben Jahr beendet. Dennoch zeigen die Leistungen, die er in der zweiten Hälfte der Saison 2018/2019 erbracht hat, dass sich die Ernährungsumstellung durchaus gelohnt hat. So erzielte er in 22 Pflichtspielen neun Tore und bereitete vier weitere Treffer vor. Was aber mindestens ebenso wichtig ist: Er fehlte nur bei einer Partie – und zwar aufgrund einer Erkältung. Dies ist insofern bemerkenswert, als dass Gnabry in der ersten Hälfte der Spielzeit 2018/2019 gleich vier Verletzungspausen einlegen musste. Schuld waren vor allem Probleme mit der Muskulatur.

Möglicherweise liegt der Rückgang der Verletzungen von Gnabry in seiner zeitweisen veganen Ernährung begründet. In einem Blogbeitrag von Betway Sportwetten weist der Ernährungsexperte Axel Schurawlow darauf hin, dass viele Pflanzen Antioxidantien enthalten. Diese sind in der Lage, Entzündungen zu bekämpfen. Zudem schützen sie den Körper vor freien Radikalen, die ihrerseits die Zellen schädigen. Wer sich also überwiegend oder ausschließlich von pflanzlichen Produkten ernährt, genießt die Vorteile von natürlichen Heilmitteln. Im Gegensatz dazu sind tierische Lebensmittel wie Fleisch, Fisch und Eier für viele Entzündungen im Körper verantwortlich, so Schurawlow.

Namhafte vegane Sportler

Wie im Blog ebenfalls erwähnt wird, gibt es verschiedene Profisportler, die sich für eine Umstellung ihrer Ernährung entschieden haben. Die prominentesten von ihnen sind der Tennisspieler Novak Djokovic und der Formel-1-Ausnahmefahrer Lewis Hamilton. Der 36-jährige MMA-Kämpfer Nate Diaz hat sich sogar schon mit 18 Jahren dazu entschlossen, Veganer zu werden. Das hielt ihn nicht davon ab, mehrere Auszeichnungen zu gewinnen und im März 2016 den MMA-Superstar Conor McGregor zu bezwingen.

Der Fleischkonsum sinkt

Von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung veröffentlichte Zahlen zeigen, dass der Fleischkonsum in Deutschland nachlässt. Konkret ging er zwischen 1991 und 2020 um 11,5 Prozent zurück. Für Deutsche, die weniger oder gar kein Fleisch mehr essen, ist häufig der Schutz der Tiere und der Umwelt der wichtigste Grund für ihre Entscheidung. Nicht wenige reduzieren ihren Fleischkonsum aber, weil sie mehr auf ihre Gesundheit achten wollen. Diese Ansicht geht also konform mit den Erkenntnissen hinsichtlich der Inhaltsstoffe von Fleisch und pflanzlicher Nahrung.

Fleischkonsum in Deutschland

Aber was ist nun dran an der Meinung, dass nur Fleisch ausreichende Mengen an Proteinen liefert? Wie Axel Schurawlow verrät, enthalten viele Pflanzen ebenfalls genug Eiweiß. Zu nennen sind vor allem Nüsse, Hülsenfrüchte, Tofu und Hafer. Allerdings sollten bei der Ernährung von Spitzensportlern nicht unbedingt die Proteine im Vordergrund stehen. Stattdessen sollten sie sich lieber auf die Aufnahme von Kohlenhydraten fokussieren. Und auch diese sind in pflanzlicher Ernährung reichlich vorhanden.

Veganer Burger
Neu bei Peter Pane der Burger: Chee is vegan (c) Peter Pane

Beschäftigung mit der eigenen Ernährung

Um sich als Veganer effektiv zu ernähren, ist es jedoch notwendig, sich hinreichend mit Lebensmitteln zu befassen. Dadurch erfährt man, welche Inhaltsstoffe sie haben und auf welche Weise die Leistungsfähigkeit des menschlichen Körpers unterstützen. Denn – und das ist ein weiteres falsches Vorurteil – vegane Ernährung ist alles andere als eintönig. Die Veggi-Burger von Peter schmecken verdammt gut und da vermisst man nichts. Die Bedeutung einer ausgewogenen auf den Sport abgestimmten Ernährung sollte nicht unterschätzt. Gerade die Top-Teams haben auch einen Ernährungsberater.

Print Friendly, PDF & Email