Zuhause mit Fitnessgeräten trainieren

Ein Frau trainiert auf dem CrosstrainerFoto von Andrea Piacquadio von Pexels

Wer regelmäßig zu Hause trainiert, kommt gesünder und besser über den Winter, trotz der durch die Corona-Pandemie.

Die Corona-Pandemie hat eines gezeigt. Fitness-Studios werden schnell geschlossen. Das ist nachvollziehbar, aber hat bei vielen Menschen das Trainingsprogramm kräftig durcheinander gewirbelt. Klar, einige Übungen kann man auch mit wenig Aufwand ohne Geräte machen, doch für vieles sind nun einmal gute Fitnessgeräte unabdingbar.

Viele haben überlegt, sich für Zuhause ein eigenes Fitnessgerät zu kaufen. Das Web ist voll mit irgendwelchen Schnapperangeboten aus China. Doch vorsichtig, meist ist die Qualität mangelhaft. Die Konstruktion ist nicht stabil, die Materialstärken sind zu gering und es werden nur billige Kugellager verwendet. Das Ergebnis ist niederschmetternd, die Geräte sind eigentlich teurer Schrott und wandern schnell in den Keller wo sie dann verstauben und Rost ansetzen.

Auch bei Fitnessgeräten sollte man auf das Preisleistungsverhältnis achten. Jedoch, man sollte wissen dass gute Fitnessgeräte immer nach den Prinzipien des Maschenbaus konstruiert und gebaut werden müssen. Man kann es drehen und wenden, günstige Fitnessgeräte gibt es und realistische Preise bekommt ein Anbieter hin, wenn seine Kosten unter Kontrolle hat, Zwischenhändler vermeidbar und möglichst direkt an den Endverbraucher verkauft. So kann man, ohne an der Qualität zu sparen gleichwohl attraktive wie realistische Preise bieten. Nur keine eben keine Billigpreise.

Überlegt kaufen

Ihr hauptsächliches Trainingsziel bestimmt, welches Fitnessgerät Sie kaufen sollten. Wollen Sie Ausdauer- oder Krafttraining? Steht Entspannung vorn an, wollen Sie gezielt Gewicht verlieren oder Gesundheitssport betreiben? Was sind Ihre persönlichen Vorlieben?

Ausdauertraining

Hier bieten sich das Fahrrad, Laufband, Crosstrainer und Ruder-Ergometer an. Crosstrainer haben einen besonders runden kontinuierlichen Kraftaufbau. Grundsätzlich sind das alles Großgeräte. Deshalb sollten Sie immer überlegen, ob Sie genug Platz in ihrem Haus oder der Wohnung haben.

Krafttraining

Für das Krafttraining bietet sich ein Rudergerät, eine Kraftstation oder lange und kurze Hanteln an. Rudern hat den Vorteil, dass es äußerst gelenkschonend ist. Außerdem verbrennen Sie beim Rudern kräftig Kalorien und schlagen so zwei Fliegen mit einer Klappe.

Gesundheitssport

Hier kommt es ganz auf Ihr persönliches und medizinisch vom Arzt oder Therapeuten vorgegebenes Gesundheitsziel an. Denken Sie daran, gerade wenn Sie Cardiosport machen, hat das einen relativ geringen Einfluss auf ihr Gewicht. Der Vorteil liegt beim Ausdauertraining stets darin, dass der Körper allgemein gestärkt wird. Wichtig ist, wie Sie das Training angehen und vor allem das Sie medizinischen Anweisungen befolgen. Falscher Ehrgeiz ist hier definitiv fehl am Platz.

Gewicht reduzieren

Gewichtsreduzierung bekommen Sie fast immer nur hin, wenn Sie gezielt ihre Ernährungsgewohnheiten ändern und parallel die sportlichen Aktivitäten stärken. Das muss keine ausgesprochene Diät sein, aber eine bewusste Ernährung und vor allem eine Reduktion des Alkoholkonsums. Gesunde Ernährung heißt möglichst viel Gemüse und Obst. Statt zucker- und fetthaltigen Lebensmitteln sollte man mehr Getreideprodukte essen.

Wichtig ist immer, dass Sie überlegt trainieren. Nicht einzelne Höchstleistungen sondern eine regelmäßige Frequenz ist das Ziel. Dann mit dem Trainingsgrad die Leistung und Belastung schrittweise steigern. Statt einmal eine Stunde lieber mehrmals pro Woche 30 Minuten trainieren.

Print Friendly, PDF & Email