Für starke Frauen: Beckenbodentraining in Hamburg

BeckenbodentrainingBeckenbodentrainingFoto: Flickr Beckenboden Gymnastik Thomas Kohler CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Regelmäßig durchgeführtes Beckenbodentraining hat viele Vorteile. Frauen, die eine sensible Blase haben, ein Kind erwarten oder gerade entbunden haben, helfen die Übungen, die Beckenbodenmuskulatur wieder zu stärken. Oftmals genügt das schon, um die Beschwerden einer schwachen Blase zu lindern und den Alltag wieder unbeschwert genießen zu können.

Der Beckenboden besteht aus mehreren Muskeln, die sich zwischen Scham- und Sitzbein befinden. Eine starke Beckenbodenmuskulatur kontrolliert nicht nur Harnblase und Harnröhre, sie hilft auch, Rückenschmerzen vorzubeugen. Ständiges Heben von schweren Gegenständen, aber auch eine anstrengende Geburt können die Beckenbodenmuskulatur schwächen. Frauen, die regelmäßig Lasten tragen oder ein Kind erwarten, sollten ihren Beckenboden daher schon präventiv trainieren. Doch wo genau befindet sich der Beckenboden? Da er selten bewusst aktiviert wird, wird er auch kaum wahrgenommen. Er lässt sich aber schnell ausfindig machen, wenn man sich vorstellt, man würde beim Wasserlassen unvermittelt den Urin anhalten. Durch die Anspannung des Harnröhrenschließmuskels spürt man die Hebung der Beckenbodenmuskulatur.

Effektive Übungen

Beckenbodenübungen kann man im Stehen, Liegen und Sitzen durchführen. Eine klassische Übung im Sitzen geht wie folgt: den Rücken möglichst gerade strecken, die Beine stehen parallel zueinander. Die Hände liegen an den Innenseiten der Oberschenkel. Nun drückt man die Knie mit den Händen nach außen, die Oberschenkel halten leicht dagegen. Wer Beckenbodenübungen lieber im Liegen durchführen möchte, legt sich langgestreckt auf den Rücken, überkreuzt die Füße und spannt die Beckenbodenmuskulatur an.

Das geht, wenn man sich vorstellt, man würde vom Schambein aus einen Reißverschluss nach oben ziehen. Hebt man den unteren Rücken ein wenig vom Boden ab, verstärkt dies die Spannung. Eine noch recht neue Methode zur Stärkung des Beckenbodens ist das Faszien-Training, bei dem nicht nur die Muskeln, sondern auch das Bindegewebe gestärkt wird. Faszien-Training ist sehr sanft, aber hocheffektiv, denn das Bindegewebe – die Faszien – durchzieht den gesamten Körper. Eine wirksame Übung mithilfe zweier kleiner Massagebälle stellt zum Beispiel das Video auf dieser Seite vor.

Studios in Hamburg

Unter anderem bieten die folgenden Studios in Hamburg regelmäßig Beckenboden- und Rückentraining beziehungsweise Pilates an: das Cantienica Studio sowie die Physiotherapie-Praxis
„Stabile Mitte“.

Bildrechte: Flickr Beckenboden Gymnastik Thomas Kohler CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial